Themenfindung Schritt für Schritt: So findet ihr die richtigen Themen für eure Content Marketing Artikel!

17. Februar 2015  |   ,  |  7 Kommentare
Ein Beitrag von Silja

Wie findet man eigentlich passende Content Marketing Themen? Egal ob ihr Content Marketing für Kunden macht, oder für eure eigenen Seiten spannende Inhalte sucht: Wir hoffen, euch noch die eine oder andere neue Idee verraten zu können.
unicorn teaser meme

Für wen schreibt ihr die Inhalte?

Zunächst müsst ihr euch darüber im Klaren sein, für welche Leserschaft ihr die Inhalte überhaupt erstellt. Jemand, der auf Modeblogs unterwegs ist, wird sich wohl kaum für Themen rund um Schlagbohrmaschinen interessieren.

Erstellt ihr Content für Kunden, ist der erste Schritt mit dem Kunden selbst zu sprechen. Das ist einer der wichtigsten Punkte, denn viele Shopbetreiber können genaue Angaben zu ihren Käufern machen. Einige der zentralen Fragen sind:

  • Wer ist die Zielgruppe? Wie alt ist diese im Durchschnitt?
  • Welche Interessen hat die Zielgruppe?
  • Welche Wettbewerber hat der Kunde (aus Kundensicht)?

Je genauer ihr nun also die Zielgruppe kennt desto genauer könnt ihr die Themen anpassen.

Welche Inhalte gibt es bereits auf der Seite?

Bevor ihr aber wild drauf loslegt und Content erstellt, solltet ihr erst einmal die Seite genauer inspizieren. Oft findet sich schon brauchbarer Content auf der Seite. Damit sind natürlich keine ellenlangen, keywordoptimierten SEO Texte gemeint, sondern für den User wirklich hilfreiche und unterhaltsame Informationen. Das können zum einen relevante Blog- oder Magazinbeiträge (auf der Shopseite) sein, aber auch Inhalte wie Größentabellen („Wie vermesse ich mich?“) oder Textilpflegetipps auf Modeshops.

Zum einen achten wir dabei auf die Relevanz für die Zielgruppe. Zum anderen vergleichen wir die Inhalte mit denen der Wettbewerber. Die grundsätzlichen Fragen hierbei sind unter anderem:  Welche Inhalte der Konkurrenz sind besonders populär? Wie können wir diese Inhalte noch besser (für unseren Kunden) umsetzen? Und welche Themen der Wettbewerber hat unser Kunde noch nicht aufgegriffen?

Im nächsten Schritt müssen relevante Themen herausgearbeitet und neuer Content erstellt werden. Aber auch bei bereits guten Inhalten lohnt sich eine strategische Themenfindung, da sie für den Shop relevante Keywords und für den User relevante Inhalte miteinander verbindet. Der nächste Punkt unserer Content Marketing Vorgehensweise ist nun die Erschließung neuer Themen.

Die strategische Themenfindung

Nachdem wir den bereits vorhandenen Content bereits „begutachtet“ haben, fokussieren wir uns in diesem Schritt auf die Themenfindung. Dafür ziehen wir Tools wie Google Suggest, Searchmetrics, Similar Web, BuzzSumo usw. zu Rate. Zusätzlich bewegen wir uns in themenspezifischen Foren, um zu erfahren, was die Leser der einzelnen Zielgruppen bewegt. Die Informationen aus den Tools und dem Netz helfen uns, die wichtigsten Themen für die jeweiligen Seiten zu finden.

 Google Suggest

Google Suggest bietet eine erste kurze Übersicht, wonach die User bei Google suchen. FYI: Die angezeigten Ergebnisse setzen sich aus Suchhäufigkeit, Suchverhalten, Suchfrequenz und Suchlocation zusammen.

Google Suggest Einhörner sind

Ja, was sind denn Einhörner nun? 🙂

Wem die Google Suggest Vorschläge nicht ausreichen, der sollte einmal bei „Ubersuggest“ vorbeisurfen. Dort wählt ihr einfach die entsprechende Sprache aus (in unserem Fall „ German), gibt ein Keyword ein und es werden euch viele weitere Vorschläge gemacht.

 

Searchmetrics

searchmetrics

Mit Hilfe von Searchmetrics werfen wir nicht nur einen Blick auf die genauen Keyword Rankings, sondern auch auf die Konkurrenz, deren Positionen und deren Inhalte. Besonders hilfreich bei der Themenfindung ist das „Keyword Research“ Tool mit der „Long Tail“ Option. Gibt man dort ein Keyword ein, listet dieses im Netz gesuchte, artverwandte Keyword Wortgruppen und deren Suchvolumen auf. Das hilft der Inspiration schon ganz gut auf die Sprünge.:)

Similar Web

similar web

Similar Web zeigt neben Kenngrößen wie Traffic und Keywords ebenfalls „ähnliche Websites“ an. Meist deckt sich die angezeigte Konkurrenz mit den Ergebnissen von Searchmetrics, doch mitunter findet man noch einen „unbekannten“ Wettbewerber. Des Weiteren werden auch die Interessen der User analysiert. Sonderlich detailliert sind die Aussagen jedoch nicht (Wer würde schon darauf kommen, dass sich Besucher einer Modeseite für Shopping interessieren?:-D)

Google Analytics

Google Analytics

Google Analytics hilft uns besonders das Verhalten der User zu verstehen. Google Analytics gibt uns Aufschluss darüber, auf welchen Seiten der Besucher am längsten war, woher die Besucher kommen, welche Seiten sie als nächstens ansurfen und so weiter. Daraus lässt sich schließen, welche Inhalte ausgebaut werden sollten.

Foren

Auch wenn wir nun die Zielgruppe und deren Interessen durch das Feedback vom Kunden und durch die Analysen der Tools kennen, interessieren uns auch die individuellen Fragen. Diese findet man besonders oft in Foren oder Portalen wie Gutefrage.net. Wird eine Frage besonders häufig gestellt, scheint sie relevant. Mit Hilfe der bereits genannten Tools lässt sich einfach überprüfen wie oft danach gesucht wird. Auch wenn das Suchvolumen klein ausfällt, hat man die Möglichkeit das Thema allumfassend und umfangreich zu gestalten und somit höhere Chancen auf eine gute Rankingposition.

Suchvolumen von „häufigen Fragen“: Fragen, die in solchen Portalen gestellt werden, haben oft ein enormes Suchvolumen hinter sich stehen, das allerdings nicht in Keyword-Tools auftaucht. Wer eine solche Frage wirklich allumfassend beantwortet, der bekommt außerdem noch die unzähligen Variationen dieser Fragestellungen als Traffic obendrauf. So etwas kann sich sehr lohnen!

 

Was wird am meisten „geliked“ und „geshared“?

Bei der Suche nach spannenden Inhalten für die Zielgruppe spielen auch die Usersignale aus den sozialen Medien eine Rolle. Sie zeigen uns, wie sich die Leser im Internet verhalten und was ihnen besonders gut gefällt und was sie teilen. Diese Informationen zeigen uns, welche Themen sich besonders schnell, gut und häufig im Internet verbreiten. Und das ist es ja schließlich, was wir mit unseren Content Artikeln auch erreichen wollen.

BuzzSumo

buzzsumo

BuzzSumo ist ein wirklich hilfreiches Content Marketing Tool. Neben möglichen Influencern zeigt einem das Tool auch die am häufigsten geteilten (Content) Inhalte auf den Social Media Kanälen an. Natürlich macht es keinen Sinn diese 1:1 zu übernehmen, dennoch ist es interessant zu sehen welche Art von Content besonders populär ist und kann es auf die geplanten Themen übertragen.

Facebook

Themenaufruf auf Facebook

Was den Usern nicht alles einfällt. Hier ein Themenaufruf von „Unser Bayern“ auf Facebook.

Ein weiteres Helferlein bei der Suche nach zielgruppenspezifischen Themen ist Facebook. Anhand der „likes“ und „shares“ sehen wir, welche Ereignisse gefragt sind und welche Angelegenheiten die Leser beschäftigen. Ein großes Plus von Social Media Kanälen ist die Interaktivität. Manchmal kann auch ein Themenaufruf auf Facebook ein guter Ideenlieferant sein. Auf einen bebilderten Post á la „ Was ist euch wichtig …..?“ bekommt ihr mitunter echt interessanteste und inspirierende Antworten.

Fazit:

Um die richtigen Inhalte für eure Website oder die des Kunden zu erstellen ist eine ausführliche Analyse bei der Themenfindung das A und O. Aber auch das Feedback des Kunden und eine dauerhafte enge Zusammenarbeit mit diesem sind ausschlaggebend. Zusammenfassend können wir festhalten, dass wir bei jedem Themenfindungsprozess folgenden Fragen Schritt für Schritt nachgehen:

  • Für welche Zielgruppe sollen Inhalte erstellt werden?
  • Welche Wettbewerber hat der Kunde?
  • Welche Inhalte haben die (erfolgreicheren) Wettbewerber?
  • Für welche Keywords rankt der Kunde?
  • Was sucht die Zielgruppe im Netz?

 

Geht ihr auch so vor oder habt ihr einen völlig anderen Ansatz? Wir freuen uns über eure Anregungen und Kritik in den Kommentaren. In diesem Sinne wünschen wir eine närrische Themenfindung und buntes Content Treiben!

 

Jetzt teilen: Share on Facebook0Tweet about this on TwitterShare on Google+8Email this to someoneShare on LinkedIn2

E-Book: Der Weg zum erfolgreichen Online Shop

  • Das 47-seitige E-Book mit 72 konkreten Tipps für Deinen Online Shop
  • Einmal wöchentlich exklusiver Content für das Marketing Deines Shops
  • Unser Newsletter (1-2x pro Woche)
E-Book kostenlos downloaden

7 Kommentare

  • Ahoi,

    zur „Inspiration“ bei anderen Blogs und auch zur Erfolgsmessung von eigenen Beiträgen finde ich die Funktion „Top-Content“ bei ahrefs.com mega.

    Btw: Diesem Tool nach ist http://www.seokratie.de/linkkauf-ist-kein-linkbuilding/ euer erfolgreichster Artikel aller Zeiten – wurde also am meisten geteilt, verlinkt, etc. 😉

    Beste Grüße,
    Steve

  • Hallo,

    sehr Wertvoller Post wie ich finde. Muss zwar ehrlich gestehen dass ich den Post beim ersten mal noch nicht ganz „verdauen“ konnte. Werde ihn also die nächsten Tage noch 2-3 mal durchgehen um die Informationen besser aufnehmen zu können.
    Aber die Infos sind es Wert wieder zu kommen. Werde dann wohl auch eure anderen Artikel durchstöbern.

    Kurzum, DANKE für diesen Blogpost.

    gruß
    Chris

  • Hilfreiche Ansätze, um die richtigen Themen für eigene Artikel im Rahmen des Content Marketings zu finden. Mir zeigt dieser Artikel, dass die Themenfindung wie so viele andere Herausforderungen im Content Marketing im ersten Moment komplexer als gedacht ist.

    Beste Grüße

    Ralph

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *

Willst Du fit in SEO werden?

Abonniere unseren Newsletter und bleibe in Sachen SEO, Inbound- & Online-Marketing auf dem Laufenden.

Du kannst den Newsletter jederzeit wieder abbestellen.