Fachlich kompetent
Äußerst flexibel
Absolut zuverlässig
Videos

Video: So nutzt Du das Yoast Plugin für Deine WordPress-Seite

2020-04-23
Seokratie
Seokratie GmbH
Main address: Blutenburgstr. 18 D-80636 München, Deutschland ,
Tel:089 - 219098411 , E-mail: mail[@]seokratie.de
von Julian Dziki 23. Apr 2020 Schreibe einen Kommentar

Das Yoast Seo Plugin ist eines der wichtigsten Tools für Suchmaschinenoptimierung. In unserem Tutorial erklärt Dir SEO-Experte Julian Dziki wie Du das Plugin in WordPress installierst und welche Einstellungen Du dabei vornehmen solltest. Außerdem erklärt er Dir Schritt für Schritt, wie Du Yoast SEO nutzen kannst, um besser auf Google zu ranken.

00:35 Yoast Seo Plugin in WordPress installieren
01:42 Wie kann ich das Yoast Seo Plugin für meine Website benutzen?
10:24 Einstellungen im Yoast Seo Plugin vornehmen

Hier das Video (26:00 Min)

Du willst lieber lesen? Hier das Video als Text:

Hallo, und herzlich willkommen zu meinem Tutorial Yoast SEO Plugin. Mein Name ist Julian Dziki von Seokratie, und ich zeige euch heute, worum es beim Thema Yoast SEO Plugin geht, und was ihr damit alles so Tolles anstellen könnt. Ich beschränke mich auf die wichtigsten Funktionen. Man kann natürlich sehr, sehr viel einstellen, aber was ist denn wirklich für euch wichtig und relevant. Ich werde euch zum einen zeigen, wie ihr das Ganze installiert. Dann werde ich euch zeigen, wie ihr Beiträge auch mit Yoast bearbeiten könnt. Und die Grundeinstellungen und welche ihr optimalerweise vornehmen solltet, zeige ich euch ebenfalls.

Yoast Seo Plugin in WordPress installieren

Und los geht es schon mit der Installation. Geht ganz einfach. Ihr geht hier bei WordPress auf Plugins installieren und anschließend gebt ihr eben hier ein Yoast. Klickt auf Jetzt installieren. Dann wird es eben installiert. Kann ein wenig dauern. Und anschließend klickt ihr noch auch auf Aktivieren, das ist ganz wichtig. Und schon habt ihr hier unten ein neues Menüfeld, das nennt sich eben SEO, und könnt eben jetzt damit starten.

Ja, und jetzt, wenn ihr eben auf SEO klickt, auf Allgemein, habt ihr wahrscheinlich nicht eben SEO-Einstellung konfiguriert, sondern eben diesen Wizard. Durch den führe ich euch jetzt nicht, denn der ist eigentlich relativ selbsterklärend und auch sehr gut beschrieben. Und da könnt ihr schon mal die Grundeinstellungen durchnehmen. Besser als Yoast kann man das da nicht machen.

Wie kann ich das Yoast Seo Plugin für meine Website benutzen?

Bei mir geht es drum, wenn wir einen Beitrag bearbeiten, wie können wir da jetzt dann quasi miteinander arbeiten. Ich nehme hier mal einen Beitrag, also es handelt sich übrigens lustigerweise um einen relativ alten Blog von uns, der nicht mehr aktiv ist.

Also der neueste, einer der neuesten Beiträge ist aus dem Jahr 2016. Und in diesem Beitrag geht es um Overnight Oats, ja? Also ihr braucht jetzt gar nicht wissen, was das ist. Das ist anscheinend ein Trend-Frühstück. Oder war ein Trend-Frühstück vor vier Jahren, und sind viele schöne Bilder drin und so weiter. Und ich/ Was mich jetzt eben interessiert, ist am Ende des Beitrags, was eben relativ neu ist, ist eben das Thema hier, Yoast SEO.

Das heißt, ihr werdet jetzt, wenn ihr das Plugin installiert habt, diese neue Schaltfläche sehen. Wichtig ist hier, ihr könnt hier eine Fokus-Keyphrase eingeben. Das sollte eigentlich euer Keyword immer sein, für das ihr hinterher auch bei Google ranken wollt, ja? In dem Fall ist es relativ klar, ihr gebt eben Overnight Oats ein, auch wenn vielleicht heutzutage danach niemand mehr sucht, aber es ist natürlich das Keyword schlechthin, ja? Und was eben das Yoast SEO Plugin macht, ist eine SEO-Analyse, ja? Die solltet ihr allerdings ein bisschen mit Vorsicht genießen.

Viele Tutorials da draußen sagen, das ist so quasi das beste Feature und Yoast sagt euch, wie ihr das schreiben sollt. Wäre ich etwas vorsichtig, denn Google funktioniert nicht mehr so einfach. Es gibt euch aber schon ein paar sehr, sehr gute Tipps, wie ihr quasi an den Inhalt herangehen solltet. Was eben das Plugin sagt, ist, dass ihr interne Links auf der Seite verbauen solltet. Das stimmt tatsächlich. Ihr solltet wirklich auch zu anderen Beiträgen verlinken. Nicht nur aus SEO-Sicht, sondern auch, damit ihr die User länger auf eurer Seite behaltet, ja? Ausgehende Links solltet ihr haben. Und natürlich schaut eben sich das Plugin an, wie häufig das quasi, das Keyword im Text gefunden wurde. Und ihr könnt dann eben auch sehen, wo das Keyword im Text gefunden wurde, ja? Aber bitte arbeitet dann nicht sklavisch danach, dass ihr jetzt sagt, okay, die Keyphrase sollte jetzt zehn Mal im Text sein oder achtzehn Mal oder soundso viel.

Ich kenne den Yoast ganz, auch persönlich, und ich weiß, dass sie zum Beispiel sich damit sehr schwergetan haben, dass sie keine Keyworddichte hier nennen, weil in dem Moment, wo sie sie nennen würden, würden auch alle Leute danach arbeiten. Also deswegen ist es schon wirklich so gedacht, das Keyword Overnight Oats sollte natürlich mehrmals im Text vorkommen. Aber ob es jetzt neun oder zehn Mal ist, ob die Keyworddichte zwei oder fünf Prozent ist, das ist wirklich schnuppe. Es geht eher drum, dass der Text auch diesen Begriff auch sehr gut erklärt.

Ansonsten schaut sich das eben noch an, ob das Keyword in Zwischenüberschriften ist, ob die Metabeschreibung auch quasi lang genug ist. Und ansonsten, ob die Keyphrase auch wirklich schon mal verwendet wurde in anderen Blogposts. Dazu muss man sich natürlich in alle Blogposts integrieren. Das heißt, wenn ihr das neu in einem Blogpost oder in einem bestehenden Blog macht, dann müsst ihr die Keyphrase nachträglich einfügen.

Ansonsten schaut es sich, ob die Bilder mit Alt-Attributen sind. Also es ist eigentlich alles eine sehr, sehr coole Sache, und ihr könnt es wirklich als auch eine tolle Hilfe sehen. Ihr seht auch das Ergebnis hier direkt. Und ihr seht das Ergebnis hier auch direkt als Desktop-Result. Und ihr könnt eben hier, das ist eigentlich mein persönlich bestes Feature, ihr könnt eben hier direkt das sogenannt Snippet, also von Englisch Schnipsel, bearbeiten. Und eben sagen, das ist jetzt quasi so die Standardvariante. Und ihr könnt eben hier jetzt das Snippet besser machen oder sagen, ihr wollt ihr eben dieses Mal nicht Stylonic und das Trendzeichen dahinter haben stehen, sondern eben nur so.

Also ihr könnt natürlich hier auch verschiedene Sachen eingeben. Und ihr seht da natürlich auch, wann es abgeschnitten wird. Das ist nicht immer ganz korrekt. Tatsächlich müsst ihr dann eben gucken, ob es wirklich auch in den Suchergebnissen nicht doch abgeschnitten wird, weil das Yoast Plugin manchmal nicht so aktuell ist in Sachen Länge. Die Länge von Titles und Descriptions ändert sich ja gerne mal. Genau. Ansonsten könnt ihr auch die URL anpassen. Die sollte kurz und knackig das Ganze enthalten. Das ist hier sehr schön gemacht. Und ihr könnt natürlich hier auch die Meta-Description anzeigen und ihr seht auch, wenn ihr das quasi dann übertreibt, dann wird es orange. Und das bedeutet, dass es dann eben abgeschnitten wird. Genau. Ich mache mal dieses Jetzt lesen weg, das passt natürlich nicht. Aber hier sollte eben auch das Keyword möglichst weit vorne im Title stehen. Und hintendran sollte etwas stehen, was eben die User im Zusammenhang mit diesem Keyword auch hören wollen.

Das ist bei einem redaktionellen Beitrag natürlich relativ schwierig zu sagen. Aber bei anderen ist es sehr, sehr viel einfacher. Da geht es drum, was möchte der User denn auf der Seite haben? Was bietet ihr auf der Seite und/ Genau. Ein witziger Aspekt ist noch das Thema Lesbarkeit. Da wird so ein bisschen geguckt, ob irgendwie Absätze zu lang sind, Sätze zu lang sind. Wie der Flash Reading Score ist. Würde ich auch an eurer Stelle ein bisschen mit Vorsicht genießen, aber ihr könnt euch ja mal dran orientieren und gucken, ob ihr hier alles rot habt oder alles grün. Das ist so ein bisschen redaktionelle Hilfe, aber natürlich solltet ihr selbst wissen, ob der Text auch gut ist oder nicht

Oder ihr habt idealerweise einen Co-Redakteur, der sich das Ganze mit euch anschaut. Genau. Ansonsten gibt es noch erweiterte Einstellungen hier unten. Also dieses Cornerstone-Inhalt ist übrigens was, was eigentlich nur Google News betrifft, braucht ihr nicht wirklich haben.

Erweiterte Einstellungen können euch quasi sagen, also ihr könnt sagen, diesen Beitrag wollt ihr nicht indexiert haben. Also ihr möchtet den nicht in den Suchergebnissen haben oder ihr könnt/ also dieses nofollow ist Quatsch, sollte man nie machen, seitenweit nofollow. Wenn, dann könnt ihr einen Link auf nofollow setzen, aber nicht die ganze Seite auf nofollow. Ja. Solltet ihr nicht unbedingt machen. Und ihr könnt natürlich hier auch zum Beispiel Meta Robots No Archive machen. Das ist ganz gut, wenn ihr zum Beispiel nicht wollt, dass die Inhalte im Google Cache landen und damit auch im Web Archive, das ist dann oft bei so rechtlich problematischen Dingen oder so was der Fall. Könnt ihr auf jeden Fall hier alles einstellen.

No Snippet würde bedeuten, dass ihr das Snippet nicht angezeigt bekommt. Mir fällt kein Grund ein, warum das jemand machen sollte, aber Yoast bietet auf jeden Fall die Möglichkeit, das zu tun. Und ganz wichtig, das ist vielleicht schon ab und zu mal interessant, eine Canonical URL könnt ihr tatsächlich auch eingeben. Das heißt, ihr könnt hier eben eine Kanonische URL eingeben, wenn ihr einen Beitrag habt, der eben fast das gleiche ist wie der jetzt. Also der quasi wirklich eine kanonische Sache ist. Da könnt ihr euch gerne mal einlesen, was canonical bedeutet.

Wenn ihr keine tiefen SEO-Kenntnisse habt, lasst es sein, ist nicht so wichtig. Also ist schon wichtig, aber nicht für grundsätzliche Einstellungen. Genau. Sehr wichtig finde ich noch hier die Facebook-Geschichte. Also ihr könnt hier einen separaten Facebook-Title und eine Facebook-Beschreibung eingeben. Warum denn sollte die anders sein als ein SEO-Title in der SEO-Beschreibung?

Bei SEO müsst ihr natürlich das Keyword in den Title schreiben, das solltet ihr bei Facebook eigentlich auch machen, damit die Leute wissen, worum es geht. Aber bei Facebook könnt ihr sehr viel mehr drauf achten, was ist denn was, was klickstark ist, ja? Wie können die Leute, also wie könnt ihr einen Beitrag so anteasern, dass der auch wirklich geklickt wird, ja? Ihr kennt diese provokativen Facebook-Teaser. Ihr könnt das quasi so für Facebook umsetzen und anders eben für SEO, das ist eine ganz coole Sache, finde ich. Ob ihr das macht, ist dann natürlich eure Sache.

So, das war es schon in Sachen SEO. Ihr seht eben auch das Mobile Result und, wie gesagt, also den Schnipsel bearbeiten, das finde ich immer als Allerbestes. Ihr könnt hier eben auch komplett alles selbst machen. Also das ist mein eigener Title, und das wird dann eben auch eben anders angezeigt als das. Und trotzdem bleibt eben der Title hier oben da. Genau. So viel zu dem Thema.

Einstellungen im Yoast Seo Plugin vornehmen

Jetzt komme ich zu den grundsätzlichen Einstellungen von Yoast SEO und stelle euch die vor. Ja, wie gesagt, ich würde euch empfehlen, dass ihr die SEO-Einstellungen mit diesem Konfigurations-Assistenten vornehmt. Ansonsten gibt es natürlich auch noch hier noch andere Sachen. Bei den Funktionen könnt ihr eigentlich alle an lassen.

Sehr cool ist auch die Ryte-Integration. Also ihr könnt auch grundsätzlich Ryte mal benutzen, ist ein sehr cooles Tool, das eben weit über Yoast hinausgeht, wo ihr nicht auf der Webseite direkt arbeitet, sondern das eben die Webseite analysiert, ähnlich wie Google, und finde ich sehr, sehr cool, das Tool.

Ansonsten könnt ihr eben diese ganzen Sachen hinterher ausmachen. Wenn ihr zum Beispiel auch Redakteure habt, wo ihr sagt, der Redakteur, der muss jetzt gar nicht dieses Cornerstone-Inhalt haben oder Textinhalt oder die Lesbarkeit-Analyse sollen sie gar nicht irgendwie sehen und sich dadurch verwirren lassen, dann schaltet die hier aus. Und dann sind die auch hinterher nicht mehr ausgeschaltet, ja? Genau. Und hier, zack, bumm, kann man das jetzt machen, und dann sehe ich eben hinterher diese Cornerstone-Inhalte nicht mehr.

Sehr cool ist, ihr müsst oder ihr solltet euch immer, wenn ihr eine Webseite habt, in den Google Webmaster-Tools und auch Bing Webmaster-Tools, also Google Search Console heißt es übrigens jetzt, verifizieren. Das ist mitunter ein bisschen kompliziert. Sehr, sehr einfach geht es dadurch, ja? Also ihr geht auf die Google Search Console, dann sagt ihr eben, welche Verifizierungsmethode ihr nehmt, und dann könnt ihr eben hier eingeben Verifizierungscode und kopiert den einfach nur hier rein. Das ist viel, viel einfacher für Anfänger als das hier quasi zum Beispiel eine HTML-Datei oder so was hochladen müsst. Und dann seid ihr eben in der Webmaster/ in der Google Search Console verifiziert.

Da muss ich sagen, das Yoast Seo Premium Plugin ist in dem Fall ganz gut, weil ihr da eben dann auch noch Funktionen habt mit der Search Console, die ihr dann auch nutzen könnt. Da könnt ihr dann nämlich zum Beispiel sehen, wenn es 404-Fehler gibt, und könnt die dann direkt in Yoast SEO dann wirklich auf 410 oder so setzen. Das ist eine ganz coole Sache, ist aber was für Fortgeschrittene, braucht ihr tatsächlich nicht als Anfänger.

Ja, jetzt gehen wir zum Thema Darstellung in der Suche. Da könnt ihr zunächst mal festlegen, was für ein cooles Trendzeichen ihr wollt. Wenn ihr standardmäßig die Beiträge mit einem Trendzeichen ausstattet, das ist euch selbst überlassen. Ich persönlich finde das immer ganz cool, aber, also ich weiß nicht, dieses ist kein wirkliches Trendzeichen für mich, aber ich finde das ganz cool oder einen Strich. Das könnt ihr aber selbst bestimmen.

Also viele WordPress-Themes haben auch SEO-Optionen, dann könnt ihr damit quasi die Erweiterung der Title erzwingen und das überschreibt dann quasi Einstellungen von Themes. Hier solltet ihr eure Organisation eintragen und das Logo. Das ist dann aber was, was ihr tatsächlich in dem Wizard bereits macht. Da würde das schon ausgefüllt sein.

Dann geht es darum, was und ob Beiträge zum Beispiel grundsätzlich indexiert sein sollten. Natürlich sollten Beiträge indexiert sein sollen. Und auch hier unten Seiten, das ist sogar schon ausgeklammert, sollte auch natürlich indexiert sein. Das ist dieses Ja oder Nein, ja?

Soll man das Datum zeigen von den Beiträgen? Das Datum kann einen erheblichen Einfluss auf das Klickverhalten und damit auch auf das Ranking haben. Gutes Beispiel, wenn ihr sagt iPhone-Test. Also ihr habt einen Beitrag, der heißt Ich teste das neue iPhone. Und das Datum wird angezeigt, und da steht dann 9.9.2010, dann wird da keiner draufklicken, weil ihr wahrscheinlich das erste iPhone getestet habt, so ungefähr, oder das iPhone 3, glaube ich, oder 4.

Dementsprechend solltet ihr eben gucken, dass ihr da beim Datum/ Je nachdem, wenn ihr ein aktuelles habt, dann nicht, ja? Ihr könnt das versuchen auszublenden, es kann aber sein, das Google das quasi wieder anzeigt, weil einfach Google auch natürlich wissen möchte, ob ein Datum oder ob ein Beitrag aktuell ist und das eben dann gerne anzeigt. Ihr könnt natürlich sagen, die Yoast Meta-Box die ich euch vorhin vorgestellt habe, sollte man grundsätzlich ausblenden. Wüsste ich nicht, warum man das machen sollte. Und wie sollte ein SEO-Title aussehen, wenn/ Also das ist besonders interessant, wenn ihr einen Blog habt, der schon viele Beiträge hat, dann könnt ihr hier quasi sagen, wenn ich jetzt keinen eigenen Title definiert habe, wie sollte der grundsätzlich ausschauen? Ich empfehle euch grundsätzlich einfach nur Title zu nehmen.

Warum nicht den Separator und Side nehmen? Es ist einfach so, dass dieser Seitenname, also wenn babababa Stylonic dahintersteht, das interessiert eigentlich normalerweise niemanden, wenn er googled, ob oder welche Seite es sich/ um welche Seite es sich dreht. Wenn ihr Amazon heißt, wenn ihr eine große, tolle Marke seid, dann könnt ihr das Ganze natürlich hintendran schreiben, wenn ihr vermutet, dass euer Seitenname die Klickrate erhöht, weil ihr bekannt seid. Also Test iPhone Computerbild. In dem Fall würde ich es machen, weil ich vermute, dass Computerbild meine Klickrate erhöht, weil eben Computerbild ein Garant für Qualität, also in gewisser Weise ist, und das Ganze dann eben funktioniert.

Wenn ihr Test iPhone und ihr seid iPhoneFreak2019 oder so was, wenn ihr nicht bekannt seid, wird euch das nicht helfen, und ihr verkürzt dadurch die Title. Genau. Also dementsprechend lieber den Seitennamen rausnehmen, einfach nur Title machen und hier gerne Excerpt. Ja, genau. Finde ich als Excerpt ganz gut. Ansonsten könntet ihr eben noch das Ganze bei Pages auch machen. Da würde ich eben auch den Separator rausnehmen und klicke dann hier auf Änderung und Speichern, und schon ist das überall eingefügt.

Bei Medien- und Anhang-URLs ist es eben so, wenn ihr bei WordPress komischerweise ein Bild hochladet, wird im Hintergrund, also des Systems, ein Beitrag erstellt, der nur das Bild enthält. Warum, weiß ich nicht. Weiß eigentlich/ Also keine Ahnung, warum das so ist. Aber es gibt dann eben einen eigenen Beitrag, der nur das Bild enthält. Yoast hat das ziemlich genervt und deswegen hat er das quasi auch als Feature eingebaut, dass diese sogenannt Beitrags-URLs von diesen Bildern automatisch auch weitergeleitet werden auf die Seite, die eigentlich dann da ist, ja? Weil ihr habt ja das Bild, dann habt ihr den Beitrag, wo das Bild drin ist, und dann braucht ihr nicht noch diesen Beitrag, wo nur das Bild drin ist. Das ist dann einfach zu viel, und dann könnt ihr das einfach/ Also lange Rede, kurzer Sinn, lass es auf Ja.

Taxonomien, da könnt ihr euch entscheiden, ob ihr Kategorien in die Suchergebnisse einbauen wollt. Also ob die auffindbar sein sollten. Das ist eine Gewissensfrage, muss ich sagen. Wenn ihr fünf bis zehn Kategorien habt, könnt ihr es auf jeden Fall machen. Normalerweise sind die auch ganz gut, die haben aber normalerweise keine gute Rankings, ja? Anders sieht es mit Posts, also mit Tags, aus. Da müsst ihr ein bisschen aufpassen. Wenn ihr mit Tags noch arbeitet und wenn ihr sehr viele Tags habt, dann solltet ihr damit aufpassen, dass ihr die nicht in die Suchergebnisse einbaut. Ist auch so voreingestellt, dass es eben auf Nein ist, ja? Das ist einfach so, je mehr, in Anführungsstrichen, Müll ihr quasi in die SERPs schießt, desto weniger ernst nimmt euch Google und dementsprechend, wenn ihr zum Beispiel hundert Beiträge habt und ihr habt 300 Tags, dann ist eben das Verhältnis vielleicht nicht so gut.

Dementsprechend, wenn jetzt quasi jemand/ wenn ich das jemanden kurz erklären würde, würde ich sagen, Kategorien Ja, Tags Nein. Nicht indexieren, und dann braucht ihr euch auch nicht kümmern, was da drin steht, ja? Und bei Formaten, da geht es um Sondergeschichten. Braucht ihr eigentlich nicht wissen für den Anfang. Genau. Das Präfix der Kategorien, da geht es darum, dass es quasi bei Kategorie normalerweise dieses Category gibt, was keinen großen Sinn hat, das kann man gerne entfernen, finde ich ganz cool, ja? Also weil das einfach sinnlos ist. Also wenn ich habe eine Kategorie www.stylonic.de, Mode, dann macht eben WordPress normalerweise www.stylonic.de/category/mode, ja? Und dieses Category ist eigentlich sinnfrei, dementsprechend ist es auch eine sehr gute Einstellung.

Das Autor-Archiv könnt ihr aktivieren oder deaktivieren, ich würde es deaktivieren, wenn ihr nur ein Autor seid, ja? Wenn ihr ein Autor seid, dann gibt es auch nur ein Autor-Archiv, dann ist es genau das Gleiche wie euer Poststream. Wenn ihr mehrere Autoren seid, dann kann es sein, das Leute natürlich auch nach Beiträgen von bestimmten Autoren suchen, und dann könnt ihr den Autor auch verlinken mit seinem Autoren-Archiv, dann könnt ihr heute nach dem Autoren suchen. Genau. Soll man das in den Suchergebnissen zeigen? Normalerweise würde ich sagen Nein. Es gibt natürlich aber auch bekanntere Autoren, die kann man natürlich dann in den Suchergebnissen zeigen, dann kann man auf Ja gehen, ja? Und dann kann man zum Beispiel sagen, Julian Dziki alle Beiträge von Julian Dziki auf Seokratie.de zum Beispiel. Genau.

Das Datumsarchiv solltet ihr immer deaktivieren. Das Datumsarchiv ist eine sehr, sehr sinnfreie Sache. Also es gibt Beiträge, ich zeige es euch mal hier kurz. Das sieht dann eben/ Oder hier unter Einstellungen Permalinks ist das Ganze. Genau, die sind eben so strukturiert teilweise, also es gibt Archive. Also was haben wir hier denn? 2020-14-16. Solche URLs generiert WordPress automatisch, sobald es einen Beitrag gibt, der in diesem Datum auch da war, ja? Das sind datumsbasierte Archive. Niemand braucht, niemand weiß, warum es immer noch im WordPress Core ist, ja? Also dementsprechend würde ich es rausnehmen, und mich auch nicht weiter damit befassen, ja?

Bei Datumsarchiv deaktivieren. Spezielle Seiten, da kann es eben sein, wenn ihr auch Suchseiten oder sonst irgendwas habt, dass ihr dann eben diese Sachen habt. Die sollten aber auf jeden Fall de-indexiert sein. Lässt Yoast gar nicht zu, dass ihr die indexieren lasst, ja? Und 404-Seiten sollte man natürlich auch nicht indexieren. Dann könnt ihr natürlich noch Breadcrumbs aktivieren, was ziemlich cool ist. Und die müsst ihr dann allerdings in den Beitrag einbauen. Wie das geht, erklärt euch Yoast in einem Beitrag, das würde hier den Rahmen sprengen. RSS ist ganz cool. Das ist eine super Funktion eigentlich, weil es gibt oft Spammer, die eure Seite quasi crawlen und die Artikel irgendwo reinfeeden.

Also zum Beispiel das neue Blogarchiv und sonst irgendwas. Und wenn das jemand tut, dann ist es eben so, dass ihr hier quasi den dazu zwingen könnt, den Beitrag auch zu verlinken. Denn wenn ich jetzt den RSS-Feed hole und ihn automatisch auf meine Seite einbaue, dann wird immer dieses hier mit reingenommen, also der Artikel, und dann ist eben ein Link zum Artikel da, erschien zuerst auf das und das. Und ihr könnt euch sichergehen, dass eben WordPress beziehungsweise Google solche Links dann eben anders bewertet und vor allen Dingen ist das auch ein Schutz vor Duplicate Content, weil vielleicht Google auch sich überlegt, wenn so was darunter steht, muss es ja eins der oder das größte SEO-Plugin überhaupt über alle Content Management Systeme im Web. Ich bin mir sicher, dass diese Keyphrase bei Google rotes Signal auslöst für Spamseiten, also lasst es auf jeden Fall so wie es eingestellt ist, drin.

Willst Du fit in Online Marketing werden?

Mit unserem Newsletter bekommst Du automatisch die neuesten Seokratie-Beiträge direkt in Dein Postfach!

Hier geht es zum Anmeldeformular.

Jetzt noch ganz kurz zu den Social Funktionen, da könnt ihr eben hier die URLs eurer verschiedenen Social Profile einbinden, und dann wird es dann eben in diverse schema.org Codes im Header gemacht, das hilft euch, ohne das jetzt zu lang auszubreiten. Ihr könnt tatsächlich dann eben Verknüpfungen anstellen zu den Seiten und das ist sowohl für Google wie für verschiedene Dienste sehr, sehr hilfreich, also fügt da einfach die URLs ein, sobald ihr die habt. Und ansonsten könnt ihr eben auch bei Facebook eure Webseite hier eben einbinden und auch sagen, wenn quasi eine URL kein Bild enthält, dann soll da eben ein Platzhalter erscheinen, damit es eben nicht diese hässlichen, ihr kennt auch sicher diese geteilten Sachen auf Facebook, die dann immer kein Bild enthalten. So wird dann eben ein Standardbild gemacht, genau.

Und ansonsten könnt ihr noch Twitter Karten machen. Und bei Pinterest natürlich auch eure Webseite noch verifizieren. Hier könnt ihr über Import, Export noch Sachen importieren, exportieren.

Die robots.txt könnt ihr erstellen und auch hier reinschreiben. Google rät euch allerdings dazu ab, heutzutage noch eine robots.txt zu verwenden. Ich tue es auch. Also lasst es einfach. Und ihr könnt hier Title und Description massenbearbeiten, ohne jetzt groß rumzutun, also wenn ihr sagt, ich habe jetzt hier bisher Kraut und Rüben, habe mich jetzt erst gerade eben mit SEO befasst und jetzt will ich mal schnell das ändern, dann könnt ihr das hier machen und müsst nicht jedes Mal in den Post reingehen, und könnt hier so sehr schnell sehr coole Erfolge erzielen.

Zu guter Letzt gibt es natürlich auch noch diverse Premium-Sachen. Also in dem Moment, wo ihr mit eurer Webseite Geld verdient, würde ich euch dazu raten, dass ihr auch diverse Premium-Plugins euch holt, ohne dass ich jetzt das als Affiliate oder so was mache. Ich finde die wirklich sehr, sehr gut, also gerade Video-SEO und Views-SEO ist eigentlich ein Must have. Ansonsten habt ihr natürlich die Gewissheit, wenn ihr das Ganze auf Premium kauft, dass ihr dann eben auch einen guten Support habt, der euch auch hilft. Das ist einfach das, was ihr zahlt. Dann ist eben der Support.

So, ich hoffe, das Tutorial hat euch gefallen. Wenn ihr Fragen habt, stellt sie gerne in den Kommentaren und ansonsten, ja, freue ich mich auf Kommentare und abonniert gerne unseren Kanal. Bis dann, ciao.

Suchst Du eine gute Online-Marketing-Agentur? Der Beitrag hat Dir gefallen und Du möchtest unsere Unterstützung? Wir freuen uns auf Deine unverbindliche Anfrage.
089 | 219 09 84 11 kontakt@seokratie.de Oder kontaktiere uns über das Formular: Jetzt kontaktieren
Über den Autor
Wie andere Fussballprofi werden wollten, so wollte Julian immer schon im Online Marketing arbeiten. Den Blog Seokratie.de startete er 2008 neben seinem Studium. Aus dem Hobby wurde sein Beruf: Heute ist er Geschäftsführer und Inhaber der Online Marketing Agentur Seokratie mit über 20 Mitarbeitern. Er ist Autor von "Suchmaschinen-Optimierung für Dummies", das 2018 im Wiley Verlag erschienen ist. Hier findest Du alle Beiträge von .

Kommentiere diesen Beitrag

Deine E-Mail Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Willst Du fit in Online Marketing werden?
 Mit unserem kostenlosen Newsletter bekommst Du 2 bis 3 Mal pro Woche unsere besten Artikel & Videos aus den Bereichen SEO, SEA, Content Marketing, Social Media & Usability zugeschickt. Jetzt anmelden! Über 11.000 E-Mail-Abonnenten vertrauen uns bereits.
Jetzt anfordern
close-image
Send this to a friend
Google Bewertung
4.8
Basierend auf 17 Rezensionen
×