Fachlich kompetent
Äußerst flexibel
Absolut zuverlässig
SEO

Video: So sieht ein Google Data Center von innen aus!

2015-02-19
Seokratie
Seokratie GmbH
Main address: Blutenburgstr. 18 D-80636 München, Deutschland ,
Tel:089 - 219098411 , E-mail: mail[@]seokratie.de
von Julian Dziki19. Feb 2015 6 Kommentare

Wie sehen eigentlich die Server von Google aus? Um Ergebnisse innerhalb von meistens 0,1-0,2 Sekunden live (!) zu berechnen, braucht man eine Menge Rechenkapazität. Schätzungsweise 1.000.000 Server hat Google in Betrieb. Sie stehen in sogenannten Data Centern.

Wenn ein Algorithmus Update stattfindet, sieht man manchmal die Änderungen bei einer Suchanfrage, bei der nächsten Suchanfrage sind dann wieder die alten Ergebnisse vorhanden. Oft liegt der Grund darin, dass man bei der ersten Anfrage ein anderes Data Center „erwischt“ hat, wie bei der zweiten.

Bereits vor Jahren gab es ein Video über ein Google Datacenter. Heute habe ich ein neues Video (von Dezember) entdeckt und man sieht dort, wie gigantisch diese Data Center sind. Der Stromverbrauch ist natürlich gewaltig, ebenso die Kühlmethoden. Auch die Sicherheitsvorkehrungen (die im Video nur am Rande zu sehen sind) sind sehr beeindruckend.

So sieht ein Google Datacenter von innen aus

Übrigens kann man dieses Data Center auch per Street View erkunden. Industriespionage einfach gemacht! 🙂

 

Brauchst Du Hilfe? Suchst Du eine gute Online-Marketing-Agentur? Wir sind für Dich da! Wir freuen uns auf Deine unverbindliche Anfrage.
089 | 219 09 84 11 kontakt@seokratie.de Oder kontaktiere uns über das Formular: Jetzt kontaktieren
Über den Autor
Wie andere Fussballprofi werden wollten, so wollte Julian immer schon im Online Marketing arbeiten. Den Blog Seokratie.de startete er 2008 neben seinem Studium. Aus dem Hobby wurde sein Beruf: Heute ist er Geschäftsführer und Inhaber der Online Marketing Agentur Seokratie mit über 20 Mitarbeitern. Er ist Autor von "Suchmaschinen-Optimierung für Dummies", das 2018 im Wiley Verlag erschienen ist. Hier findest Du alle Beiträge von .

Kommentiere diesen Beitrag

Deine E-Mail Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

6 Kommentare
  1. Mathias 19. Februar 2015

    Gigantisch, die sollten ein Kraftwerk daneben stellen und mit der Abwärme die Warmwasserversorgung einer Stadt unterstützen. Aber denken die Amis auch mal über Energieeffizienz nach? Facebook hat zu mindestens an Kühlung und billigen Strom gedacht: http://www.stern.de/digital/online/europa-server-von-facebook-nachrichten-aus-der-gruenen-datenhoelle-1750897.html

  2. Julian Dziki 19. Februar 2015

    Hi Matthias,

    Google denkt da sicher auch in alle Richtungen. Wasserkühlung durch Flüsse wird schon gemacht, als nächstes will man sich in Gezeitenkraftwerken einmieten (im Meer). 🙂

  3. Mathias 19. Februar 2015

    Hey Julian,
    ob in den Fluss oder Oberflächenkühlung wie im Video, beides trägt zur Klimaerwärmung bei. Energie aus dem Meer (Tide und Welle) hat Ende letzten Jahres leider heftige Rückschläge erlitten (Pelamis und Aquamarine wurden eingestellt). Mein nächster Blogbeitrag ist dazu.
    Liebe Grüße
    Mathias

  4. Tom 23. Februar 2015

    Sehe ich das richtig, dass Google zur Bewachung Stormtrooper eingestellt hat? Braucht es noch mehr Beweise, dass Google zur dunklen Seite gehört? 😉

  5. Paul 12. März 2015

    Todesstern im Videos gefunden? Am besten nochmals anschauen – gebe zu ist gut versteckt.

Willst Du fit in Online Marketing werden?
 Mit unserem kostenlosen Newsletter bekommst Du 2-3 Mal pro Woche unsere besten Artikel & Videos aus den Bereichen SEO, SEA, Content Marketing, Social Media & Usability zugeschickt. Jetzt anmelden! Über 11.000 E-Mail-Abonnenten vertrauen uns bereits.
Jetzt anfordern
close-image

Send this to a friend