SEA

Mit dem Google Ads Bericht für „Bezahlte und organische Suche“ kanalübergreifend optimieren

Jana GengSEA-Expertin

Eine erfolgreiche Online-Marketing-Strategie basiert auf einem ausgewogenen Verhältnis zwischen SEO und SEA. Beide Disziplinen können der Schlüssel zum Erfolg Deiner Website sein. Wenn Du bereits SEA einsetzt, kann es sich lohnen, mit Hilfe von Analysetools einen kritischen Blick auf das Gesamtbild zu werfen. In diesem Blogbeitrag zeige ich Dir, wie Du mit dem Google Ads Bericht für „Bezahlte und organische Suche“ oder auch Paid-/Organic-Bericht Deine Suchbegriffe und das Verhältnis zwischen organischen und bezahlten Anzeigen analysieren kannst. Ich erläutere, wie Du den Bericht nutzen kannst, um Deine Keyword-Strategie noch besser zwischen SEO und SEA abzustimmen.

Mann vor Wand mit Post-Its, viele verschiedene Informationen, teilweise Überlappungen

Ein Schritt zurück kann sich lohnen: Der Bericht für bezahlten und organischen Traffic in Google Ads kann Dir helfen, Deine Onlinemarketing-Perfomance ganzheitlich zu optimieren.

Grundlagen der bezahlten und organischen Suchergebnisse

Bevor wir uns mit den Einzelheiten des Paid-/Organic-Berichts beschäftigen, ist es wichtig, ein solides Verständnis für die Grundlagen zu schaffen.

Der Unterschied zwischen SEO und SEA

Bist Du neu in der Welt des Online-Marketings? Dann stößt Du vielleicht auf zwei Begriffe, die zunächst verwirrend wirken können: SEO (Suchmaschinenoptimierung) und SEA (Suchmaschinenwerbung). Beide sind essenzielle Bestandteile einer umfassenden digitalen Marketingstrategie, aber sie funktionieren auf sehr unterschiedliche Weise.

SEO steht für Search Engine Optimization (Suchmaschinenoptimierung). Es umfasst eine Reihe von Techniken und Strategien, die darauf abzielen, die Sichtbarkeit einer Website in den organischen (nicht bezahlten) Suchergebnissen von Suchmaschinen zu verbessern. Die Grundidee hinter SEO ist es, Deine Website so zu gestalten und zu optimieren, dass sie von Suchmaschinen als relevant und wertvoll für bestimmte Suchanfragen (Keywords) angesehen wird und somit gute Rankings erzielt werden. Dies kann durch die Optimierung des Inhalts (Content), die Verbesserung der technischen Aspekte Deiner Website und, in begrenztem Umfang, durch den Aufbau von Backlinks erreicht werden. Mehr zum Thema „Was ist SEO“ findest Du im Blogbeitrag meiner Kollegin Kim.

SEA hingegen steht für Search Engine Advertising (Suchmaschinenwerbung) und bezieht sich auf bezahlte Werbeanzeigen, die in den Ergebnissen von Suchmaschinen erscheinen. Google Ads ist einer der beliebtesten Werbekanäle für SEA. Mit Google Ads kannst Du Anzeigen erstellen, die über oder neben den organischen Suchergebnissen angezeigt werden, wenn jemand nach bestimmten Begriffen im Zusammenhang mit Deinem Produkt oder Deiner Dienstleistung sucht. Der große Vorteil von SEA ist, dass Du sofortige Sichtbarkeit erreichst und Deine Zielgruppe gezielt ansprechen kannst, während SEO oft mehr Zeit benötigt, um Ergebnisse zu erzielen.

Screenshot einer Suchergebnisseite in Google, der die Aufteilung von bezahlten Anzeigen und organische Anzeigen zeigt

Die Suchergebnisseite zeigt auf den ersten vier Plätzen bezahlte Anzeigen. Danach folgen organische Suchergebnisse.

Der Bericht für die „Bezahlte und organische Suche“

Der Bericht für die „Bezahlte und organische Suche“ in Google Ads ist ein nützliches Werkzeug, das Dir Einblicke gibt, wie Deine Anzeigen und organischen Suchergebnisse zusammenarbeiten. Er zeigt Dir, für welche Suchanfragen nur organische Ergebnisse, nur Anzeigen oder beides ausgespielt wurden. Du erhältst Informationen zu den wichtigsten KPIs, wie zum Beispiel Klicks, Impressionen und Klickraten. So siehst Du, wie beide Kanäle interagieren und voneinander profitieren.

Dieser Bericht zeigt Dir nicht nur, wo Deine SEO- und SEA-Maßnahmen in Bezug auf Suchanfragen stehen, sondern auch, wo Deine größten Chancen für Verbesserungen liegen.

Der Bericht für die „Bezahlte und organische Suche“ – Die Vorteile

Roboter hält Geld, weitere Geldscheine fallen zu Boden

Der Bericht für „Bezahlte und organische Suche“ zeigt Dir das Verhältnis zwischen bezahlten und organischen Anzeigen.

Die Analyse des Berichts für „Bezahlte und organische Suche“ in Google Ads bietet zahlreiche Vorteile, die Deine SEO- und SEA-Strategien erheblich verbessern können. Durch das Verständnis, wie bezahlte Textanzeigen und organische Suchergebnisse zusammenwirken, eröffnen sich neue Möglichkeiten, Deine Online-Präsenz zu optimieren:

  • Du kannst zusätzliche, wertvolle Keywords identifizieren. Vielleicht entdeckst Du Suchanfragen, bei denen Deine Website organisch rankt, aber noch keine bezahlten Anzeigen geschaltet wurden. Dies bietet eine hervorragende Gelegenheit, Deine SEA-Kampagnen zu erweitern und die Sichtbarkeit für diese Suchanfragen zu erhöhen.
  • Du kannst die Präsenz bei hochwertigen Suchanfragen optimieren. Wenn bestimmte relevante Suchanfragen nur wenig organischen Traffic generieren, kannst Du gezielt SEA-Kampagnen einrichten, um Deine Sichtbarkeit für diese Anfragen zu verbessern. Indem Du Anzeigentexte verwendest, die sich von den organischen Einträgen unterscheiden, lenkst Du die Aufmerksamkeit potenzieller Kunden gezielt auf Dein Angebot.
  • Gleichzeitig kannst Du, wenn beide Anzeigeformen erscheinen, Rückschlüsse darauf ziehen, welches der beiden Arten von Suchergebnissen besser geklickt wird. Du kannst aber auch herausfinden, ob die beiden Ergebnisse voneinander profitieren. Wenn Du zum Beispiel für ein Keyword beide Anzeigen siehst, kannst Du überprüfen, ob sie sich kannibalisieren oder ob sie sich ergänzen. Bedenke dabei, dass organische Rankings sehr dynamisch sein können. Bezahlte Anzeigen sind immer auch von der aktuellen Wettbewerbssituation abhängig.

So richtest Du den Paid-/Organic-Bericht ein

Laptopbildschirm mit Google Ads Logo in Büroumgebung

Vorrausetzung für die Analyse eines Paid/Organic-Berichts ist ein Google Ads Konto, und die Google Search Console.

Um Nutzen aus dem Bericht für „Bezahlte und Organische Suche“ in Google Ads zu ziehen, musst Du einige Voraussetzungen erfüllen und den Bericht einrichten.

Anforderungen und Einrichtung

Zunächst musst Du Dein Google-Ads-Konto mit der Google Search Console verknüpfen. Diese Verknüpfung ist entscheidend, da der Bericht Daten aus beiden Quellen nutzt, um Dir einen umfassenden Überblick über Deine bezahlten und organischen Suchergebnisse zu geben.

So richtest Du die Verknüpfung ein:

  1. Google-Ads-Konto öffnen: Melde Dich in Deinem Google-Ads-Konto an.
  2. Zu den Einstellungen navigieren: Wähle im Menü „Tools und Einstellungen“ die Option „Data Manager“.

    Screenshot aus Google Ads, der Tools und Einstellungen zeigt und auf den Data Manager hindeutet

    Hier findest Du die Einstellung für Kontoverknüpfungen.

  3. Search Console auswählen: Klicke unter „Beliebte Produkte“ auf die Option für die Search Console.

    Screenshot aus Google Ads, der mögliche Verknüpfungen von Produkten zeigt und auf die Google Search Console hinweist

    In diesem Screenshot siehst Du die möglichen Verknüpfungen verschiedener Produkte, Du musst die Search Console auswählen.

  4. Website hinzufügen: Füge die URL Deiner Website hinzu und bestätige die Verknüpfungsanfrage in der Search Console.

Tipp: Um die Verknüpfung herzustellen, muss Deine Google Search Console bereits eingerichtet sein und Du musst in beiden Konten Administratorrechte haben.

Screenshot aus Google Ads mit der Website-Verknüpfung für Search Console

Verknüpfe die Google Search Console mit Deinem Google-Ads-Konto.

Nachdem die Verknüpfung hergestellt wurde, kannst Du den Bericht für „Bezahlte und Organische Suche“ nach einiger Zeit abrufen. Diesen findest Du im Bereich „Statistiken und Berichte“ im Google Ads Interface. Im „Berichtseditor“ ist er in der Vorlagengalerie zu finden.

Screenshot aus Google Ads zeigt Berichtseditor und den Abruf Bericht für bezahlte und organische Suche

Den Bericht für „Bezahlte und Organische Suche“ findest Du im Bereich „Statistiken und Berichte“ im Google Ads Interface.

Problem: Organische Ergebnisse werden nicht angezeigt

Ein häufiges Problem ist, dass organische Suchergebnisse nicht im Bericht erscheinen. Dies kann passieren, wenn die Verknüpfung zwischen Google Ads und der Search Console nicht korrekt eingerichtet wurde oder wenn die Daten noch nicht synchronisiert sind.

Es kann auch hilfreich sein, Kampagnen und Anzeigengruppen aus dem Bericht zu entfernen, um nur die organischen Suchbegriffe zu sehen. Diese sind bei den Zeilen zu „Nur organische Ergebnisse erschienen“ nicht zuordenbar, da organische Ergebnisse keinen Kampagnen zugehören.

Tipp: Eine weitere Möglichkeit ist ein Download aller organischen Suchbegriffe aus der Google Search Console. Achte dabei auf die Zeiträume; diese müssen gleich eingestellt sein. Wenn Du nun die Ergebnisse des Paid-/Organic-Berichts nach „Nur organische Anzeigen“ für die Suchbegriffe filterst, kannst Du sie mit den Daten aus der Search Console per SVERWEIS importieren und die Daten abgleichen.

Sollte das Problem weiterhin bestehen:

  • Überprüfe die Verknüpfung zwischen Google Ads und der Search Console, stelle sicher, dass die Verbindung aktiv ist. Warte einige Tage, da es manchmal etwas dauern kann, bis die Daten vollständig synchronisiert sind.
  • Stelle sicher, dass Du die korrekte URL der Website in der Search Console hinterlegt hast.

Werte Deine Daten aus

Der Bericht für „Bezahlte und organische Suche“ bietet eine Fülle von Daten, die Dir helfen, die Performance Deiner Keywords und Anzeigen zu verstehen. Hier sind einige wichtige Kennzahlen, auf die Du achten solltest:

SEA- Kennzahlen SEO-Kennzahlen
Impressionen Organische Einträge
Klicks Organische Klicks
CTR Organische Klicks/Suchanfrage
  • Impressionen/Organische Einträge: Zeigt an, wie oft Deine Anzeigen oder organische Einträge bei Suchanfragen angezeigt wurden.
  • Klicks/Organische Klicks: Die Anzahl der Male, die Nutzer auf Deine Anzeigen oder Deine organischen Einträge geklickt haben.
  • CTR (Click Through Rate)/Organische Klicks/Suchanfrage: Das Verhältnis von Klicks zu Impressionen. Eine hohe CTR bedeutet, dass Deine Anzeige oder Dein organischer Eintrag relevant ist.

Analysiere diese Daten, um zu verstehen, bei welchen Suchanfragen Du gut performst und wo noch Optimierungsbedarf besteht. Achte insbesondere darauf, ob bestimmte Keywords oder Anzeigen zwar viele Impressionen, aber nur wenige Klicks generieren. Dies könnte ein Indikator dafür sein, dass Dein Anzeigentext oder Deine Landing Page nicht überzeugend genug ist.

Indem Du die Anforderungen für den Zugriff auf den Bericht erfüllst, die Einrichtung sorgfältig vornimmst und die Daten richtig interpretierst, kannst Du wertvolle Erkenntnisse gewinnen, die Dir helfen, sowohl Deine SEO- als auch Deine SEA-Strategie zu verbessern.

Screenshot einer tabellarischen Übersicht von unterschiedlichen Kennzahlen

Hier siehst Du Kennzahlen, die Google im Bericht nutzt, um organische und bezahlte Suchbegriffe zu messen und gegenüberzustellen.

Wenn Du alles richtig eingebunden hast, sollte Dein Paid-/Organic-Bericht so aussehen:

Screenshot, Berichtsanalyse, Datenansicht, Tabelle

Hier siehst Du einen Screenshot des Paid-/Organic-Berichts: In der ersten Spalte findest Du die Suchanfragen, die Deine Anzeigen getriggert haben. In der zweiten Spalte kannst Du nach der Anzeigeform filtern.

Tipp: Konzentriere Dich im Paid-/Organic-Bericht zu Beginn auf die zentralen und wichtigsten Kennzahlen. Denn der Bericht enthält sehr viele verschiedene Kennzahlen angegeben – das kann auf den ersten Blick verwirrend sein.

Fazit: Steigere die Effizienz Deiner SEO- und SEA-Maßnahmen durch gezielte Optimierung

Verschiedene Seile, die sich mit einander verknüpfen und einen Knoten bilden

Durch die Nutzung der Synergien der beiden Disziplinen SEO und SEA kannst Du langfristige Erfolge erzielen und Deine Strategie stärken.

18.000 Abonnenten können sich nicht irren

Du willst keine unserer Beiträge mehr verpassen und auf dem Laufenden bleiben? Abonniere jetzt unseren Newsletter und erhalte jeden neuen Seokratie-Beitrag per E-Mail direkt in Dein Postfach!

Hier geht es zum Anmeldeformular.

Eine ausgewogene und effektive Online-Marketing-Strategie verfolgt sowohl die Suchmaschinenoptimierung (SEO) als auch die Suchmaschinenwerbung (SEA). Der Google-Ads-Bericht für „Bezahlte und organische Suche“ ist eine gute Analysemöglichkeit, um beide Kanäle synergetisch zu nutzen. Durch ihn erhältst Du einen Überblick über die Leistung Deiner Anzeigen auf der Suchergebnisseite.

Durch die sorgfältige Analyse des Paid-/Organic-Berichts kannst Du wertvolle Keywords identifizieren, die Deine SEO- und SEA-Strategien ergänzen und die Ergebnisse bei hochwertigen Suchanfragen optimieren. Ebenfalls kannst Du ein tieferes Verständnis dafür entwickeln, wie bezahlte Anzeigen und organische Suchergebnisse zusammenarbeiten. Dies ermöglicht es Dir, gezielt Maßnahmen zu ergreifen, um die Sichtbarkeit und Relevanz Deiner Anzeigen auf der Suchergebnisseite (SERP) zu verbessern.

Insgesamt lohnt es sich sowohl für die Performance Deiner SEA-Kampagnen, als auch für die Verbesserung Deiner organischen Rankings einen regelmäßigen Blick in den Berichtseditor von Google Ads zu werfen. Diesen Hebel solltest Du also in jedem Fall nutzen.

Du möchtest Deine SEO- und SEA-Maßnahmen besser aufeinander abstimmen und benötigst dafür Unterstützung? Schreib uns einfach eine Nachricht, wir helfen Dir gerne!

Bildnachweise: Titelbild: Suralai/stock.adobe.com; Bild 1: Seokratie GmbH: Screenshot: selbst erstellt und nachbearbeitet; Bild 2: javier/stock.adobe.com; Bild 3: monticellllo/stock.adobe.com; 4-9: Seokratie GmbH Screenshots aus Google Ads & Google Ads Hilfe; Bild 10: FH Multimedia/stock.adobe.com

 

Über Jana Geng
Jana ist seit 2022 Teil des SEA-Teams bei der Seokratie. Hier geht sie ihrer Leidenschaft für gut funktionierende SEA-Kampagnen nach und optimiert diese für unsere Kunden. Ihre Spezialität sind vor allem B2B-Kunden, sowohl im E-Commerce, als auch in der Dienstleistungsbranche. Hier findest Du alle Beiträge von .
Kontakt

Wie können wir Dir helfen?

Dein Erfolg ist nur einen Klick entfernt. Verbinde Dich jetzt mit unseren Experten und lass uns gemeinsam Deine Ziele erreichen. Wir sind bereit, auf Deine individuellen Bedürfnisse einzugehen.

Lass uns miteinander sprechen - kostenlos & unverbindlich

Julian Dziki

Dein Ansprechpartner:
Julian Dziki

Erstberatung

Kontaktformular für Landingpages FW

  • Lass uns miteinander sprechen

    kostenlos & unverbindlich

    Dein Ansprechpartner: Julian Dziki
  • Dieses Feld dient zur Validierung und sollte nicht verändert werden.

Werde fit in SEO!
Werde fit in SEO!
Unser kostenloser SEO-Kurs bringt Dir 5 Tage lang täglich SEO-Wissen in Dein E-Mail-Postfach und unseren Newsletter. Über 20.000 Abonnenten vertrauen uns bereits.
Abonnieren
Du kannst Dich jederzeit wieder abmelden.
close-link