√ Der optimale Title für Google ↑ ↔ ↓

4. November 2011  |     |  37 Kommentare
Ein Beitrag von Julian Dziki

Wie schon erwähnt, werden wir hier in Zukunft die Newbie-Keule auspacken. Trotzdem denke ich, dass auch Fortgeschrittene nicht alles wissen werden, was hier erwähnt wird.

Der Title als wichtigster Onpage Ranking Faktor

Der Title ist der wichtigste Faktor, wenn es um Onpage Optmierung geht. Zum einen wird er vom Algorithmus besonders gewertet. Zum anderen (und in letzter Zeit viel wichtiger) wird er in den Suchergebnissen als Überschrift des Snippets (=Suchergebnis) angezeigt.

In diesem Beispiel hat Google einen sehr minimalistischen Title für sein Produkt Google Maps gewählt. Logischerweise (aber eigentlich fälschlicherweise?) hat man deshalb den Title nicht optimiert. Schlechtes Beispiel, daher nehmen wir mal den Bereich „Kredit“.

Keyword an erster Stelle im Title

Die erste Regel lautet: Stelle das Keyword an die vorderste Stelle im Title. Der Bereich „Kredit“ ist sehr umkämpft und wie man sieht weicht niemand von dieser Regel ab. Das war es aber auch schon fast mit den Gemeinsamkeiten, denn sonst haben wir sehr viele unterschiedliche Strategien.

Title-Länge

Mit 65 Zeichen ist man auf der sicheren Seite. 66 und mehr werden manchmal dargestellt, oft aber auch nicht. In unserem Beispiel hat Financescout mit 70 Zeichen den längsten Title. Aber wie gesagt: Auf der sicheren Seite ist man nur mit etwa 65 Zeichen.

Einige haben es in diesem Beispiel übertrieben, am meisten Kredit.net mit sogar 90 Zeichen. Kredit.net macht „Oldschool“-SEO und versucht, so viele Keywords wie möglich in den Title zu packen. Leider nimmt die Relevanz immer mehr ab, je weiter das Keyword hinten steht.

Meine Herangehensweise ist immer, dass man sich pro Seite auf ein einziges Keyword beschränkt. Man kann höchstens mal eines mitnehmen, wenn es gut passt – aber in der Regel heisst es „fokussieren“. Auf der Startseite ist es immer besonders schwer. Allerdings hat Kredit.net auch Unterseiten zu den Themen Kreditvergleich, Ratenkredit, Onlinekredit, Kreditrechner und Sofortkredit. Wenn man aber nach „Sofortkredit“ sucht, dann zeigt Google die Unterseite (auf Seite 4) an und eben nicht die Startseite. „Sofortkredit“ ist also im Title der Startseite sinnlos, weil die Unterseite für Google relevanter ist.

Das ist auch klar, denn dieses Snippet passt viel besser, als anderswo das sechste Wort im Title zu sein. Creditolo und Financescout arbeiten genauso: Möglichst viele Keywords, egal wie es dann aussieht. Ich baue lieber eine neue Unterseite zu einem neuen Keyword, bevor ich es auf Platz 4 oder 5 des Titles stelle.

Kurzer Title

Wikipedia, die Ing-Diba und die Sparkasse haben alle nur einen kurzen Title und dann ihren Markennamen stehen. Die Wikipedia hat es nicht nötig. Die Diba und die Sparkasse würden es mehr als nötig haben, aber sie verschenken anscheinend gerne Positionen in den Suchergebnissen. Nicht nur, dass man bei einem zu kurzen Title weniger auffällt – auch die Klickfläche ist kleiner (man kann ja nur auf den Title klicken). Es hat auch noch andere Gründe, warum man den Title nicht zu kurz machen sollte, was ich jetzt erkläre:

Die Kür: Keyword, Kurz und Ansprechend!

Einige Titles in dieser Suchergebnisseite gefallen mir sehr gut. Warum? Weil sie zum einen das Keyword an vorderster Stelle enthalten und zum Anderen nicht zu kurz sind. Das dritte Kriterium heisst aber seit einiger Zeit: Der Title muss zum Klicken animieren! Suchende lesen sich nicht komplett den gesamten Title durch, sondern entscheiden oft nach Bauchgefühl innerhalb kurzer Zeit (weniger als 1,5 Sekunden pro Suchergebnis) ob ein Ergebnis für sie in Frage kommt oder nicht.

Hier wird es jetzt knifflig…

Man muss sich überlegen, was jemand will, der nach „Kredit“ sucht. Er will oft nicht nur einen Anbieter, sondern mehrere übersichtlich auf einen Blick haben. Was auffällt, ist dass auf Seite 1 viele Anbieter „Vergleich“ oder „vergleichen“ im Title benutzen, auf Seite 2 weniger. Das kann Zufall sein, aber ich denke es ist kein Zufall.

Das Ganze geht stark in den kognitiven und psychologischen Bereich hinein. So haben im Bereich „Autoversicherung“ noch viel mehr Anbieter „Vergleich“ im Title und dazu oft den Zusatz „günstig“, „günstiger“ und so weiter, weil die meisten Personen bei einer KFZ-Versicherung auf den Preis schauen. Schon vor 1 1/2 Jahren fing diese Entwicklung an und bis heute ist die CTR (Click-Through-Rate) beim Title immer wichtiger geworden.

Diesen Title von Thomas Cook finde ich zum Beispiel sehr gut, weil er drei wichtige Dinge vereint: Zum einen das Keyword ganz vorne.

Markennennung

Zum anderen wird die Marke (falls bekannt) ebenso genannt. Wer eine bekannte und beliebte Marke hat, der sollte die Marke (falls Platz ist) immer mit in den Title schreiben. Amazon.de schreibt die Marke mittlerweile sogar prinzipiell an die erste Stelle. Ich weiß nicht, was ich davon halten soll: Einerseits verschenken sie Relevanz, weil das Keyword nicht an Position 1 ist. Andererseits könnte es auch sein, dass die Klickrate durch „Amazon.de“ vorne im Title so gut wird, dass sich das Ganze im Endeffekt wieder rechnet. Das müsste man den Amazon-SEO fragen, der das entweder aus Unwissenheit gemacht hat, oder mit definitiver Absicht. Außer Amazon können das allerdings nur wenige Unternehmen in Deutschland machen.

Reisen der Extraklasse!

Zurück zum Snippet von Thomas Cook: „Reisen der Extraklasse“ klingt gut und animiert (meiner Meinung nach) zum Klicken. Man sollte immer im Auge behalten, was die Zielgruppe will: Jemand, der nach Luxusreisen sucht, der will „Extraklasse“, „Komfort“ oder „genießen“.

Der Wortschatz der Uni Leipzig zeigt immer recht gut Assoziationen auf, allerdings nicht für alle Begriffe. Semantisch verwandt ist hier das Stichwort 😉

Es geht darum, Assoziationen zu wecken, die dem User signalisieren, dass er genau euer Suchergebnis anklicken sollte. Kombiniert mit dem richtigen Keyword und einer bekannten Marke kann man nicht viel falsch machen.

Drei Aspekte sind wichtig

  1. Der Keyword Aspekt: Wonach wird gesucht? Steht das Keyword vorne?
  2. Der Marken Aspekt: Bin ich so bekannt, dass Besucher eher auf ein Suchergebnis klicken, wenn sie meinen Markennamen sehen?
  3. Der semantische oder Marketing-Aspekt: Ist der Title ansprechend? Animiert er zum Klicken?

Weitere Aspekte

Der Title ist nicht unveränderbar

Schon mal gar keinen Title eingefügt? Es ist recht interessant, was dann passiert: Google nimmt sich dann den Title von externen Linktexten, die auf die Domain verweisen. Sind keine externen Links vorhanden (oder nicht relevant), benutzt Google interne Links.  In letzter Zeit geht Google sogar dazu über den Title auszutauschen, wenn er besser zum jeweiligen Suchergebnis passt als der vordefinierte Title. Das passiert noch nicht sehr oft, kann aber passieren. So hat man zwei Titles für eine Seite!  Ich schätze mal, dass fast jede Kredit-Seite in den Top5 Suchergebnissen ihren Title ändern könnte (z.b. in Waschmaschinen), wobei dann die Masse der externen Links mit entsprechendem Anchortext dafür sorgen würde, dass Google einen neuen Title mit „Kredit“ generiert. Das funktioniert aber wie gesagt nicht immer.

Auffallen um jeden Preis

Guckt einfach mal in den Title dieses Artikels. Update: Oder hier in die Grafik:

So etwas kann man machen, sollte es aber auf keinen Fall übertreiben! Ich denke, dass da sowohl Mitbewerber wie auch Google ein Auge darauf haben. Ebenfalls ein No-Go: In den Title schreiben, was man auf der Seite nicht  findet. Ihr generiert dadurch unbefriedigte Suchanfragen, die sich auf den (SEO-)Qualityscore eurer Seite auswirken.

Fazit

Beim Title geht es um viel mehr als „die Keywords in den Title schreiben“. Weder sollte man krampfhaft alles mit Keywords zupflastern, noch sich im minimalistischen Design ausdrücken. Besonders Sparkasse und Diba laufen beispielsweise auf den Landinpages mit dem Erfüllen von „Wünschen“ bzw. „Träumen“ auf. Ich denke, dass hinter diesen Werbeslogans ein gutes Marketing und vielleicht sogar größere Marktforschungskampagnen stecken: Genau das kann man ja jetzt im hinteren Teil des Titles einsetzen – dann hat man die optimale Kombination von Keyword, Markenbekanntheit und Slogan à la „Kredit | Träume wahr machen ING-DiBa“.

Disclaimer

Letztlich haben noch viele andere Faktoren einen Einfluss auf das Ranking. Ein guter Title alleine reicht nicht für ein gutes Ranking!

Jetzt teilen: Share on Facebook30Tweet about this on TwitterShare on Google+15Email this to someoneShare on LinkedIn8

E-Book: Der Weg zum erfolgreichen Online Shop

  • Das 47-seitige E-Book mit 72 konkreten Tipps für Deinen Online Shop
  • Einmal wöchentlich exklusiver Content für das Marketing Deines Shops
  • Unser Newsletter (1-2x pro Woche)
E-Book kostenlos downloaden

37 Kommentare

  • Die Sonderzeichen hättest Du aus der URL aber rauslassen können 😉

  • Julian

    Ist raus – sieht in manchen Browsern komisch aus.

  • David

    .. besonders lustig auch, dass die ING weiter schreibt: Träume wahr machen mit „günsigen“ (sic!) Krediten. Find ich gut: günsig muss es sein!

  • Title sind wichtig da stimme ich zu, was es mit den zufälligen Wortgruppen wie „Günstig“ „Erfahrung“ etc. auf sich hat, mag ich bedenken. Ich denke eher das dort die komplette Strategie mehr genützt wird, was aber nicht ein besseres Suchergebnis gleich setzt.

    Mag aber auch nicht nur Zufall sein.

    lG

  • Die Schwierigkeit ist ja, die Balance zwischen Usability und Suchmaschinenoptimierung zu halten. Wenn alle Anbieter auf die gleiche Art texten, wo liegt dann noch die Unterscheidbarkeit? Der Uniqe Selling Point ist genauso wichtig wie das Keyword.

  • Ein absolutes Newbie Thema sehr ausführlich, praxisnah mit Bildern dargestellt, so dass es auch für erfahrene SEOs eine ansprechende und leichte Lesekost war. Kann man neuen Azubis oder Praktikanten direkt als Pflicht-Lesestoff verordnen.

  • Gerade bei der DiBa fällt auf, dass Google nicht mehr immer den Title als Überschrift für das Snippet verwendet. Sucht man bei Google nach „diba“, erhält man als Title nur „ING DiBa“ angezeigt, obwohl der Titel der Startseite mit Keywords vollgestopft ist.

  • Also Thomas Cook finde ich auch perfekt (-:

  • Wirklich schön geworden, ich persönlich finde das dem Title auch wirklich ein ordentiches Gewicht bei den Usern zu kommt und gerade die von dir angesprochene psychologischen Faktoren eine Rolle spielen. DIe Schwierigkeit ist finde ich oftmals das automatische generieren, wenn man bei umfangreichen Seiten händisch umsetzen will wird es schon schwierig.

    Was die Diba angeht finde ich aber, man sollte auch bemerken, dass sie schon auffält, weil sie sich von den anderen Anzeigen durch ihre kürze abhebt. Was sie nicht perfekt macht, aber zumindest auch erwähnenswert ist. Habe da vor Kurzem mal was zu geschrieben.

  • Sehr guter Artikel!
    Also eines steht fest, dass Keyword muß an erster Stelle – das ist richtig und auch Pflicht!

    Aber ihr redet von auffallen bei den Serps und ich bin zur Meinung gekommen, dass wenn man im Title nur das Keyword wie z.B. „Kredit“ – jetzt natürlich auf das obige Beispiel bezogen :-), schreibt, dass man mehr auffällt wie die Konkurrenz!

    Ich habe das auch beim SEA ausprobiert und muß feststellen… um so kürzer um so mehr Klickrate…. und so ist es auch in den Serps….

    Kann natürlich pro Branche unterschiedlich sein, aber wenn die ersten 10 Suchtreffer alle fast ähnlich sind, macht so eine Denkweise durchaus Sinn :-).

    Schönen Gruss

    Der „`WANKKKKKKK***

  • Sehr ausführlich geschrieben, kann dir da nur Zustimmen. Hier trennt sich die Spreu vom Weizen (und viel Potential kann mit einem falschen Title verschenkt werden)…

  • Sehr hilfreiches Tool zum erstellen seiner Titel und Descriptions gibt es hier:

    http://www.seomofo.com/snippet-optimizer.html

  • Sehr cooler Post! Danke für deine Mühe!

    Grüße,

    Robert

  • Sandra

    Sehr guter Post & verständlich geschrieben. Danke 🙂

    Grüße
    Sandra

  • Danke für ausführliche Info.

  • Hallo,
    super Text und vorallem ausführlich und verständlich erklärt.
    Danke konnte viel entnehmen

  • Hey Julian,

    cooler ausführlicher und grundlegender Post.
    Ich denke Amazon steuert den HTML Title Produktyp abhängig bzw. sie unterscheiden nach Seitentypen wie der HTML-Title aufgebaut ist.
    Es gibt durchaus Produktreihen bei denen der Brand in der Mitte bzw. gegen Ende des HTML-Titles steht.

  • Hallo Julian,

    vielen Dank für Deinen Artikel, der mir aus folgenden Gründen weiterhilft:

    1. Ich bin zwar schon 1999/00 mit meiner ersten Webseite gestartet, befasse ich mich aber seit Anfang 2011 erst wirklich richtig mit SEO und freue mich über jedes Tröpfchen Wissen, das ich mit meinem großen Schwamm aufsaugen kann.

    2. Bisher bin ich davon ausgegangen, dass ein kurzer Titel sehr wichtig für die Relevanz ist, um die Keywords nicht zu verwässern. Zwar habe ich die Diskussionen um Panda verfolgt, aber hier Usability und User Experience nicht unter einen Title subsumieren können.

    3. Habe ich mir wegen deines Artikels einige meiner Blogs vorgenommen und dabei festgestellt, dass ich schon im letzten Jahr einen nahezu perfekten Title für eine Reiseseite kreiert habe ohne es zu wissen.

    4. Habe ich daraufhin heute morgen einen neuen Post geschrieben mit dem gleichen Format wie damals um zu Testen wir der Artikel a.) rankt und b.) welche CTR er erreicht und wie diese CTR im Verhältnis zu der der üblichen CTR-Verteilung über die SERPs (1-10) steht.

    5. Gibts nicht.

    Danke Daniel =))

  • Judith

    Hat jemand schon Erfahrung damit gemacht, die Titel aller Seiten einer Domain auf einen Schlag zu ändern? Kann es dadurch Probleme mit unseren Freunden bei den Suchmaschinen geben?

  • beim austauschen des title von einer domaine konnte ich nichts böses feststellen. eventuell 2-3 tage flattrig in den serps aber dann wieder alles beim alten bzw. hoffentlich besser!!

  • Back to the roots! Oft werden Unmengen an Geld und Zeit in Linkaufbau investiert. Auf Basics wie die optimale Formulierung des Title wird gerne vergessen.
    Super Artikel – sowohl für SEO’s als auch für Unternehmer, die sich um ihre Website selbst kümmern.

  • Sehr guter Artikel, du hast alles wichtige genannt. Was ich noch hinzufügen kann, ist: Nutzt auch Synonyme, Google erkennt recht gut das mit Automobil, Auto, KFZ, etc. das gleiche gemeint ist. So kann man noch mehr probieren und optimieren!

    Viel Erfolg allen SEO-Fans!

  • Tanzschule Bremen

    Hey Julian, Du es es wirklich gut beschrieben. Wir sind gerade ganz neu gestartet und schon recht zufrieden mit unserer SEO-Strategie. Zumindest lokal sind wir in einem ähnlich stark umkämpften Markt, wie die Kreditleute. Anscheinend haben wir alles richtig gemacht indem wir unser Unternehmen gleich nach dem Hauptsuchwort der Branche bezeichnet haben 🙂 Nun wäre natürlich noch interessant, ob es Besonderheiten bei der Titelwahl in Bezug auf lokales SEO gibt. Insbesondere wenn man in die Google Places Suchergebnisse gelangen möchte, die bei unserem Suchwort immer Vorrang von Google bekommen.

  • Beitrag ist etwas älter aber immer noch up-to-date! Ich finde es ist alles super erklärt. Was der Domainanme noch zur SEO beiträgt, ist auch relevant. man hätte das eine oder andere wort noch einbringen können. Ansonsten TOP-Beitrag.

  • Hallo Julian, habe Deinen Artikel erst heute gelesen. Danke, dass Du es so gut geschrieben hast. Werde meine Seiten diese Wochen überarbeiten. Danke.

  • Hallo Julian!
    Habe deinen Artikel gelesen! Vielen Dank für diese Ratschläge. Hier kann man viel Interessantes gefunden)
    Ich habe aber eine Frage zu dir: ich habe viel im Internet nach der maximalen Titellänge gesucht. Und am meistens bin ich auf „50-55 Zeichen“ aufgestoßen. Und in deinem Artikel geht es um „65 Zeichen“. So gibt es etwa 65 Zeichen nicht zu viel für einen Titel?

  • Julian Dziki

    Hallo evgen, der Artikel ist schon ein wenig älter, die neueren Beiträge haben recht!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *

Willst Du fit in SEO werden?

Abonniere unseren Newsletter und bleibe in Sachen SEO, Inbound- & Online-Marketing auf dem Laufenden.

Du kannst den Newsletter jederzeit wieder abbestellen.