Wie lang dürfen Titles und Descriptions wirklich sein?

2018-05-25
Seokratie
Seokratie GmbH
Main address: Blutenburgstr. 18 D-80636 München, Deutschland ,
Tel:089 - 219098411 , E-mail: mail[@]seokratie.de
5. Apr 2018 SEO 15 Kommentare

Wie lang darf eigentlich ein Title sein? Und wie lang eine Description? Egal wie oberflächlich sich jemand mit SEO beschäftigt: Diese Fragen treiben alle um. Die Antworten sind vielfältig und leider oft widersprüchlich. Wie kann das sein? Und wie messen die Tools? Wir haben nachgemessen und die Tools verglichen.

snippet länge messen

Warum gibt es nicht den einen Wert?

Von Google selbst gibt es kein Tool, das einem anzeigt, wie das Suchergebnis dargestellt werden wird. Und jedes sonstige Tool misst etwas anders. Manche messen nach Zeichenlänge, manche nach Pixeln. Korrekter ist es, nach Pixellänge zu rechnen. Aber selbst dann haben noch viele weitere Faktoren Einfluss auf die maximale Länge: Besonders in der mobilen Suche werden Snippets ganz anders dargestellt als am Desktop:

snippet vergleich desktio mobile

Es gibt also nicht den einen korrekten Wert. Für die praktische Arbeit ist es sinnvoll, sich an einem Richtwert zu orientieren. Woran wir uns orientieren, erfährst Du gleich. Danach erfährst Du, wie die verschiedenen Tools messen und wo die Unterschiede sind.

Das Wichtigste in Kürze (Stand 15. Mai 2018)

Ein Title sollte maximal 569 Pixel lang sein. Das entspricht in etwa 65 Zeichen. Eine Description sollte mindestens ca. 100 Zeichen und maximal ca. 145 Zeichen lang sein.

Du möchtest wissen, worauf Du inhaltlich bei Snippets achten solltest? Dafür gibt es einen eigenen Artikel zum Thema Snippet-Optimierung.

Wie lang sollte ein Title sein?

Ein Title sollte maximal 569 Pixel lang sein. Das entspricht in etwa 65 Zeichen. Wenn Du die maximale Länge an Zeichen ausreizt, solltest Du unbedingt auch die Länge in Pixeln messen. Die Zeichenlänge ist nur ein grober Wert, die Pixellänge ist relativ exakt.

Mobile gibt es Zeilenumbrüche bei Titles – und zwei Zeilen bedeuten mehr Platz und Aufmerksamkeit. Es ist daher sinnvoll, wenn Du mehr als ca. 40 Zeichen und rund 330 (mobile) Pixel ausreizt. Am Desktop sind das rund 370 Pixel.

Was hat Einfluss auf die maximale Länge des Titles?

Die Darstellung des Title wird von Folgendem beeinflusst:

  • Die Breite der Buchstaben macht einen Unterschied. Google verwendet für Titles die Schriftart Arial in 18 Pixel Größe. Dort ist ein großes „W“ 17 Pixel breit, ein kleines „l“ nur vier. Ein Title mit vielen breiten Buchstaben wie „Warhammer“ (9 Zeichen, 97 Pixel) darf also deutlich weniger Zeichen enthalten, als einer mit vielen schmalen Buchstaben wie „Lillifee“ (8 Zeichen, 51 Pixel).
  • Mobile gelten andere Werte als am Desktop. Hier verwendet Google die Schriftart „Roboto-Regular“ in 14 Pixel Größe. Dadurch haben wir zwar „nur“ rund 475 Pixel Platz, allerdings sind die Zeichen auch deutlich schmaler. Mobile ist somit tendenziell sogar mehr Platz im Title. Durch die Zeilenumbrüche gibt es aber nicht den einen mobilen Wert.
  • Wenn Du auch für Bing optimieren möchtest, solltest Du kürzere Titles formulieren. Hier ist das Maximum bei schon rund 60 Zeichen erreicht.

Wie lang sollte eine Description sein?

Eine Description sollte mindestens ca. 100 Zeichen und maximal ca. 290 145 Zeichen lang sein. Ist eine Description kürzer als ca. 100 Zeichen, wird sie wahrscheinlich nur als eine Zeile dargestellt. Ist sie kürzer als ca. 200 Zeichen, wird sie wahrscheinlich nur als zwei Zeilen dargestellt. Dadurch verlierst Du Platz und Aufmerksamkeit. Idealerweise reizt Du alle möglichen vier Zeilen aus.

Wenn Du mehr als ca. 180 110 Zeichen verwendest, sollte Dein letzter Satz keine elementaren Informationen enthalten. Denn in der mobilen Suche werden nur rund 180 110 Zeichen dargestellt. Wir nutzen den letzten Satz daher gern für einen Call-to-Action. Der ist hilfreich in Sachen Klickrate, aber nicht notwendig.

[Update Mai 2018]: Inzwischen hat Google schon wieder Änderungen durchgeführt. Descriptions bieten jetzt wieder nur noch zwei Zeilen Platz:

Das SERP Features Tool von RankRanger misst für Deutschland seit 12.05.2018 in der Desktopsuche durchschnittlich 145 Zeichen (15 weniger als in den USA):

SERP Features von Ranger Ranger: Description Länge Deutschland Desktop

Und mobile zählen sie nur 110 Zeichen (20 weniger als in den USA:):

SERP Features von Ranger Ranger: Description Länge Deutschland Mobile

[/Update]

Was hat Einfluss auf die maximale Länge der Description?

Die Description wird von deutlich mehr als der Title beeinflusst:

  • Zeilenumbrüche: Je nach Wortlänge kommt ein Zeilenumbruch früher und die angezeigte Description wird dadurch kürzer. Dadurch lässt sich kein exakter Wert für die Länge angeben.
  • Pixel vs. Zeichen: Es ist wahrscheinlicher, dass Google mit Pixeln statt einer bestimmten Zeichenanzahl misst. In einem Test haben wir mit Wörtern mit vielen kurzen Buchstaben das etwaige Maximum ausgereizt. Das waren am Desktop 1896 Pixel (in diesem Fall 403 Zeichen):
    desktop description test
    Mobil wurden im kürzesten Fall 1130 Pixel (hier 232 Zeichen) angezeigt:
    3 tests für mobile descriptions
    Bei der Description haben wir allerdings mehr Spielraum als beim Title und Descriptions sind nicht direkt rankingrelevant. Deshalb reichen uns grobe, großzügige Zeichen-Richtwerte in der täglichen Arbeit.
  • Fettungen: Jeder Suchbegriff wird in der Description fett hervorgehoben. Dadurch nimmt das gesuchte Wort rund 10% mehr Platz ein. Je länger die Suchanfrage ist, desto relevanter ist dieser Faktor.
  • Datum der Veröffentlichung: Bei Blogposts und News, bei denen Google das Datum im Quellcode findet, wird das Datum des Inhalts vor der Description angezeigt. Dadurch verlierst du ca. 12 Zeichen.
  • Sprungmarken: Werden Sprungmarken zu bestimmten Absätzen angezeigt, nehmen diese auch Platz in der Description weg. Wenn Du nicht gerade mit Onepagern arbeitest, sollte das allerdings nur selten eine relevante Gefahr sein.
  • Thumbnail im Snippet: Bei Rezepten gibt es heute noch Vorschau-Bilder in den Suchergebnissen. Dadurch hast Du aber nicht spürbar weniger Platz, weil die vierte Zeile länger ausgeschrieben wird.

Wie messe ich die Länge eines Titles oder einer Description?

Am einfachsten kannst Du die Zeichenlänge Deines Snippets in Excel mit der Funktion =LÄNGE(A2) messen. „A2“ steht dabei für die Zelle, in der Dein Title oder Deine Description steht.

Allerdings ist die Zeichenlänge nicht wirklich das Kriterium, nach dem Google misst. Du solltest daher auch die Pixellänge berücksichtigen. Das misst beispielsweise das „SERP Snippet“ Tool in Screaming Frog. Dafür musst du allerdings eine URL in Deinem Crawl haben, damit Du unten im Reiter „SERP Snippet“ Daten hast:

screaming frog serp snippet tool

Ansonsten kannst Du die Pixellänge auch handlich im Browser mit diesem Tool von den Kollegen von adtraffic messen. In den jeweiligen Tools kannst Du umstellen, ob Du für Mobile oder für Desktop messen möchtest.

Wie messen die unterschiedlichen Tools?

Um die korrekte Länge für Snippets zu berechnen, gibt es einige Tools. Nur leider zeigen sie alle etwas anderes an. Wie oben erläutert, ist das nicht verwunderlich. Damit Du Dir einen Eindruck machen kannst, welche Tools für Dich infrage kommen, haben wir eine Art „Meta-Studie“ gemacht und die Empfehlungen der Toolanbieter verglichen.

Folgende Tools haben wir untersucht:

Title-Messwerte ausgesuchter Tools

Die Tools haben unterschiedliche Messwerte. Zum Vergleich haben wir auch die gemessene Pixel-Länge des Beispiel-Titles eingefügt: „Snippet-Optimierung: Title & Description optimal für SEO gestalten“. Das Ergebnis ist folgendes:

title länge tool vergleich

Fast alle, aber nicht alle Tools, messen nach Pixellänge. Die Werte unterscheiden sich für Desktop außerdem stark, weil manche noch mit dem alten Wert von 512 Pixeln rechnen.

Nur drei Tools berücksichtigen auch explizit die Besonderheiten der mobilen Suche. Hier unterscheiden sich die Einschätzungen auch noch am stärksten. Allerdings ist wie gesagt beim Title der limitierende Faktor eher die Desktopsuche.

Unserer Meinung nach schneidet für den Title der Screaming Frog am besten ab.

Description-Messwerte ausgesuchter Tools

Wir haben auch die unterschiedlichen Bewertungen der Descriptions untersucht und zum Vergleich die Pixel-Länge dieser Beispiel-Description gemessen: „Dos & Don’ts für Snippet-Optimierung: Beispiele & Kniffe für mehr Klicks – direkt umsetzbar. Finde heraus, wie Du mit guten Titles & Descriptions Dein Ranking verbesserst!“ Das Ergebnis:

Du willst keine unserer Beiträge mehr verpassen und auf dem Laufenden bleiben? Abonniere jetzt unseren Newsletter und erhalte neben aktuellen Seokratie-Beiträgen ein kostenloses E-Book! Hier geht es zum Anmeldeformular.

title länge tool vergleich

Hier klaffen die Meinungen am weitesten auseinander – hier spielen auch die meisten Störfaktoren mit hinein. Auch hier halten wir den Screaming Frog für am verlässlichsten.

Wem also trauen?

Google hat in letzter Zeit sehr häufig an der Darstellung geschraubt. Nicht jedes Tool kann da mit den Anpassungen mithalten – es handelt sich auch in den seltensten Fällen um das wichtigste Feature dieser Tools. All das zeigt uns vor allem eines: Es muss dringend ein Tool von Google selbst her.

In der Zwischenzeit: Woran orientierst Du Dich? Schreib es gern in die Kommentare!

Foto: © Pam Walker / gettyimages.de

E-Book: Der Weg zum erfolgreichen Online Shop
Seokratie E-Book
  • Das 139-seitige E-Book mit konkreten Tipps für Deinen Online Shop
  • Einmal wöchentlich exklusiver Content für das Marketing Deines Shops
  • Unser Newsletter (1-2x pro Woche)
Jetzt kostenlos downloaden
15 Kommentare
  1. Tobias 5. April 2018, um 16:29 Uhr

    Was passiert denn wenn man 70 Zeichen im Titel hat. Wird man abgestraft oder wird nur das Ende nicht angezeigt? Thx 🙂

  2. Felix Meyer 5. April 2018, um 16:31 Uhr

    Hi Tobias, eine konkrete Abstrafung haben wir nicht beobachtet. Es wird einfach nur nicht angezeigt. Ob die abgeschnittenen Worte ins Ranking mit einzählen, ist eine interessante Frage. Aber das mutet schon etwas wie Keyword-Stuffing an. Da setzen wir lieber auf saubere, voll angezeigte Titles.

  3. Christian Paavo Spieker 5. April 2018, um 17:53 Uhr

    Hallo Felix, alle Keywords / Text im Titel werden im Ranking berücksichtigt. es werden aber nur 70x angezeigt. Mehr Keywords im Title kann eine sehr clevere Strategie sein, das der Title nach wie vor eines der wichtigsten OnPage Ranking Faktoren ist. So zumindest meine Erfahrung. SEO Grüße aus der Lucile.

  4. Felix Meyer 5. April 2018, um 18:33 Uhr

    Hi Christian, danke für die Insights. Interessant.

  5. helmut 6. April 2018, um 07:41 Uhr

    man sollte auch bedenken, dass sowohl title als auch description für google nur „vorschläge“ sind. sicher, wenn sie gut formuliert sind, werden sie auch oft 1:1 abgebildet. aber google berücksichtigt bei der ausgabe in den serps verschiedene faktoren und nutzt auch mal auszüge aus dem content als title oder description, falls das dann besser zur suchintension des nutzers passt. darum: sauber mit title und description arbeiten, aber nicht verrückt machen 😉

  6. Raffael 9. April 2018, um 16:00 Uhr

    Wir hatten bisher immer Sistrix genommen, aber durch euren Tipp werden wir wohl zu Torben Leuschners Tool switchen. In Einzelfällen, wenn es kein einzelnes Fokuskeyword gibt, lassen wir manchmal die Description komplett weg und lassen Google was eigenes anzeigen. Damit hatten wir bei manchen Projekten auch sehr gute Erfolge.

  7. Sebastian 26. April 2018, um 00:08 Uhr

    Danke für diesen interessanten Beitrag. Das Problem mit der Länge der Description und des Title-Tags habe ich schon lange und endlich mal eine informative Aufklärung bekommen.

  8. Raffael 11. Mai 2018, um 11:25 Uhr

    Kann es sein, dass Google das schon wieder rückgängig gemacht hat? Ich sehe bei mir ausschliesslich wieder die kurzen Descriptions in den SERPS.

  9. Felix Meyer 15. Mai 2018, um 09:28 Uhr

    Hallo Raffael, leider wahr ja. Ich habe die Bestätigung von Google von gestern oben eingefügt.

  10. Matthias F. 23. September 2018, um 12:19 Uhr

    Hi, ich habe beste Erfahrungen damit gemacht, dass ich die Snippets
    1. aufgrund der guten Vorschau in Sistrix SERP Tool schreibe,
    2. In WordPress (SEO Framework) einfüge (dort wird der Inhalt auch nochmal angezeigt); und
    3. Mit Screaming Frog regelmäßig durchsuche, was gerade aktuell ist.

    Das klappt sowohl bei Blogs als auch bei Online-Shops recht gut. Manuelle Stichproben zeigen einen Trend zu immer kürzeren SERPs (was ich grundsätzlich begrüße)

    Danke für den Tipp zum Leuschner-Tool, kannte ich bisher nicht!

    VG Matthias

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Willst Du fit in Online Marketing werden?
 Mit unserem kostenlosen Newsletter bekommst Du 1-2 Mal pro Woche unsere besten Artikel aus den Bereichen SEO, Content Marketing, Social Media, Adwords und Usability zugeschickt. Kein Spam - versprochen! Über 9.000 E-Mail-Abonnenten vertrauen uns bereits.
Anmelden
close-image

Send this to a friend