Die fünf am wenigsten beachteten Linkbuilding Fehler 2012

2012-10-23
Seokratie
Seokratie GmbH
Main address: Blutenburgstr. 18 D-80636 München, Deutschland ,
Tel:089 - 219098411 , E-mail: mail[@]seokratie.de
24. Okt 2012 Linkaufbau 33 Kommentare

Nachdem ich letzte Woche meine Top 5 Onpage Fehler 2012 veröffentlicht habe und dann vom Google Disavow Links Tool unterbrochen wurde, kommen hier die Top5-Linkbuilding Fehler 2012.

Linkbuilding Fehler
Wer Fehler im Linkbuilding macht...

#1 Falscher Gebrauch von Anchortexten

In der zweiten Jahreshälfte 2012 hat nun auch endlich der letzte SEO in der hintersten Ecke des Internets begriffen, dass man bei Anchortexten vorsichtig sein sollte. Wer zu viel mit bestimmten, für ihn wichtigen Keywords verlinkt, der schadet seiner Seite. In diesem Jahr wurde dieser Filter noch etwas mehr angezogen - man kommt viel leichter in eine Penalty, die auch nur für bestimmte Keywords gelten kann. Aber: Trotzdem heißt das nicht, dass man gar nicht mehr mit Anchortexten verlinken sollte! Zugegeben, wenn das Ranking stark gelitten hat, kann man analysieren ob es daran liegt. Aber viele überlegen nicht, sondern bauen einfach nur ab und löschen alle ihre Links mit Keyword-Anchortexten. Anchortexte sind nicht per se "böse", denn viele freiwillige Links werden mit Keywords verlinkt. Vor einem Jahr habe ich eine Analyse zu Anchortexten veröffentlicht. Seitdem hat sich nicht viel verändert. Seid einfach noch ein bisschen vorsichtiger als die Konkurrenz und Euch sollte nichts passieren. Wer aber gar nicht auf Anchortexte setzt, der verspielt enormes Potenzial.

#2 Linknetzwerke

Viele SEOs, auch Agenturen arbeiten mit Dienstleistern, die einem schnell viele Links besorgen können. Die Links sind alle auf unterschiedlichen IPs, gehören unterschiedlichen Webmastern und haben unterschiedliche Designs etc.. Das Problem: Google hat Linknetzwerken den Kampf angesagt. Stellt Euch vor, drei unterschiedliche Webseiten aus dem Modebereich buchen bei dem gleichen Linkbroker jeweils 50 Links: Wie groß wird wohl die Schnittmenge sein, wenn der Broker 100 Modeseiten im Portfolio hat? Enorm groß. In der Regel handelt es sich ja nicht um drei Kunden, sondern z.B: um 30. Wenn von 30 Linkkäufern auch nur 3 ihre Links an Google melden, dann kann Google die restlichen 27 sehr einfach mit-verhaften. Deswegen ist Google ja so massiv hinter Linknetzwerken her. Sie können so recht viele Seiten auf einmal erwischen und noch dazu diejenigen, die es sich mit SEO wirklich viel zu einfach machen. Man sollte sich seine Links also immer von Hand aussuchen.

#3 Falsche Meinung darüber, was ein schlechter Link ist

Dieses Thema ist zugegebenermaßen ein wenig kontrovers. Aber ich habe in diesem Jahr einige Leute gehört, die meinten, dass sie nur noch auf "sehr starke" Links setzen würden. Und diese starken Links sind dann aus den Sidebars in Kategorien diverser Zeitungen oder gar von deren Startseite. Genau diese Links sind schlecht. Wäre ich Google, dann würde ich zuerst die Links suchen, die am meisten Schaden verursachen - und das sind sehr starke Links von (eigentlich) guten Seiten. Und wenn ich in einer "Blogroll" über einem Markisenhersteller und unter einem KFZ-Versicherungsvergleich stehe, selbst aber ein Urlaubsportal bin, dann hilft mir der PR 6 oder SEO-Score 100.000 nichts.

Hingegen löschen Webmaster Foreneinträge von echten Usern oder Blogkommentare, weil "Google so etwas nicht mehr will". Das stimmt einfach nicht. Nur, wenn jemand massiv mithilfe von Foren oder Blogkommentaren seine Rankings beeinflussen will, kann es nach hinten losgehen. Per se ist an einem Forenlink oder sogar einem Link aus einem Blogkommentar nicht schlimmes.

#4 Kein Linkbuilding / "Social Media Linkbuilding" machen

Seit 2012 mehren sich die Unkenrufe, dass man überhaupt kein Linkbuilding mehr betreiben sollte. Gutes Linkbuilding aber ist auch Marketing und nur ein ganz, ganz geringer Prozentsatz von Webseiten kommt tatsächlich absolut ohne Linkbuilding aus. Und auch diese Webseiten wären mit Linkbuilding noch besser dran als ohne. Ein Trend ist es bei vielen SEO-Agenturen, ausschliesslich auf "natürliche Links" zu setzen. Hinter diesen verbergen sich meistens genau die gleichen Links wie sonst auch, nur eben mit dem (Marketing-)zusatz "natürlich".

Auch Social Media ist kein Ersatz für Linkbuilding. Oft sind viele Likes nur eine Korrelation von guten Rankings: Gute Seiten haben viele Likes (und oft auch viele Links) und sind wegen ihrer Links weit oben. Würden aber Likes und Tweets wirklich viel zählen, dann wäre Google voll von Katzenbildern und Fail-Videos.

#5 Linkbuilding unter- oder überschätzen

Linkbuilding ist nicht einfach. Wer sich damit nicht auskennt, sollte sich nicht nur in die Materie hineinlesen, sondern vor allem direkt mit anderen SEOs sprechen. In keinem SEO-Blog steht "Hey, ich hab mir heut diesen Link geholt", weil man das schlichtweg nicht machen sollte. Mitbewerber, Petzen und natürlich Google Mitarbeiter lesen immer mit, weswegen es in Sachen Linkbuilding (leider!) kaum konkrete Informationen im Internet gibt. Hier hilft es sehr, auf Konferenzen oder Stammtische zu gehen ( Diesen Freitag ist einer in München!), denn dort kann man auch mal 1:1 miteinander reden.

Viele Newbies im SEO Bereich, denken, dass erfahrenere SEOs ständig unendlich, total kreative Ideen haben und damit einen Linkbait nach dem anderen hervorzaubern. Natürlich gibt es solche Geschichten, aber die meisten kochen auch nur mit Wasser. Ich kenne keine deutsche Seite, die nur durch Linkbaits nach oben gekommen wäre - zumal Google diese Form von Linkgenerierung auch nicht unbedingt toleriert. Aber: Der Algorithmus ist ein Algorithmus und Google sieht sich auch noch andere Seiten an als nur Eure. Zudem muss man betonen, dass Google SEO nicht prinzipiell für falsch erachtet und auch Linkbuilding zulässt (erst in letzter Zeit gab es Blogposts zu Webkatalogen und Gästeartikeln). Sauer werden Google Mitarbeiter nur, wenn man eine schlechte Seite mit "easy" Methoden oder eben ausschliesslich mithilfe eines dicken Geldbeutels nach oben bekommen will. Letzten Endes geht aber wegen eines schlechten Links nicht gleich die Welt unter.

Mir fallen noch viele Linkbuilding Fehler ein. Vielleicht mache ich demnächst noch eine allgemeinere Liste, die nicht nur 2012 behandelt.

Eure Meinung?

Foto: Copyright Rob Byron / Shutterstock.com

E-Book: Der Weg zum erfolgreichen Online Shop
Seokratie E-Book
  • Das 47-seitige E-Book mit 72 konkreten Tipps für Deinen Online Shop
  • Einmal wöchentlich exklusiver Content für das Marketing Deines Shops
  • Unser Newsletter (1-2x pro Woche)
Jetzt kostenlos downloaden
33 Kommentare
  1. eisy 24. Oktober 2012, um 07:40 Uhr

    Guten Morgen Julian,

    mir soll da gar nicht noch mehr einfallen. Ich finde die Liste und Deine persönlichen Worte dazu, sehr angenehm zu lesen. Zum ersten Kaffee des Tages ein willkommener Artikel der hoffentlich den ganzen Tag über einigen Leuten die Augen öffnet. Recht hast Du.

    Vielen Dank! 🙂

  2. Sabrina 24. Oktober 2012, um 08:54 Uhr

    Hi Julian, kann mich eisy nur anschließen 😉

    Ergänzend kann ich nur sagen: Wer heutzutage immer noch auf Linknetzwerke zählt, der ist ein hoffnungsloser Fall. Denn bis auf ein paar wenige Ausnahmen hat oder wird Google diese Netzwerke aufspüren und „vernichten“.

    Gruß, Sabrina

  3. Rene 24. Oktober 2012, um 09:11 Uhr

    Guten Morgen,

    danke für die Ausarbeitung sprich den Artikel – sind auch noch mal paar zusätzliche Denkanstöße enthalten.

    @Sabrina
    Du glaubst gar nicht, wie viele selbst heute noch auf Linknetzwerke zurückgreifen und damit durch aus Erfolg, ggf. nur kurzfristigen Erfolg, haben. Es gibt einige, die auch Webseiten nur kurz puschen, das Geld mitnehmen und danach die Domains verbrennen lassen.

    In dem Sinne, vg.

  4. Jan Saarmann 24. Oktober 2012, um 09:46 Uhr

    Moin Julian,

    super Artikel, Du sprichst mir aus dem Herzen. Bin neulich in ein Projekt geraten, in dem die Web-Agentur mir (und dem Kunden) erzählen wollte, Links aus Verzeichnissen würden per se Penalties anlocken – unabhängig von thematischer Relevanz, Anzahl usw. Und ich wollte doch nur das Software-Produkt des Kunden bei heise eintragen ^_^

    Gruß,

    j.

  5. Dani 24. Oktober 2012, um 10:20 Uhr

    Wo ist der Tweet Button? Muss immer von Hand… das macht doch kein Spaß 😉

    Grüßt euch.

  6. Frank 24. Oktober 2012, um 11:21 Uhr

    So isses … wobei „kleinere“ Expired Linknetzwerke (die nur intern vermarktet werden) weiterhin auch prima funktionieren. Zumindest die, welche bisher unbeschadet davon gekommen sind 😉

    Interessant für eine grobe Einschätzung was Google hinsichtlich Linknetzwerken können könnte ist folgende in dem Artikel verlinkte Tool – von nem Ex-Googler gebastelt, der 3 Jahre unter MC gearbeitet hat: http://www.musclecat.com/337/google-spamfighter-im-interview-andre-weyher-uber-aktuelle-seo-trends/ … momentan kommt da zumindest viel Unpassendes raus & von ein paar getesteten Expireds kannte es nicht eine. Vielleicht ja nach der Beta?

  7. Loewenherz 24. Oktober 2012, um 11:27 Uhr

    Volle Zustimmung!

  8. Michael Trammer 24. Oktober 2012, um 13:01 Uhr

    Hallo Julian,

    danke für den hilfreichen Artikel.

    Wollt mal fragen, wie es bei dem Seo-Stammtisch in München aussieht:
    Kann dort jeder kommen? Muss man sich vorher anmelden?
    Wie viele Personen sind dort im Schnitt dabei?

    Viele Grüße
    M. Trammer

  9. Julian 24. Oktober 2012, um 13:05 Uhr

    Hi Michael,

    Es kann jeder kommen. Du solltest auf der Seo-Nomaden Seite einen kurzen Kommentar hinterlassen, damit wir wissen wie viele ca. kommen und wir reservieren können. Im Schnitt sind wir etwa 60-70 Leute. Dieses Mal wahrscheinlich weniger, weil Freitag und weil die Location recht weit draussen ist.

  10. Christian 24. Oktober 2012, um 13:55 Uhr

    Interessant wäre mal eine Gegenüberstellung von Maßnahmen für kurzfristigen vs. mittel- oder langfristigen SEO-Erfolg. Vielleicht gibt es Dinge (wie die genannten Linknetzwerke), mit denen man mal eben durchstarten kann, aber um den Preis einer späteren Abstrafung.

    Gruß,
    Christian

  11. Frank 24. Oktober 2012, um 16:20 Uhr

    Guter, lesenswerter Artikel. Hochwertiger Linkaufbau gehört zur Pflicht eines SEOs und ist und bleibt Arbeit. Gibt es Auswertungen bezüglich einer Korrelation von erfolgreichen Websites und Tweets/Likes? Das wäre mal interessant.

    Viele Grüße

  12. chris @ seorithmics 25. Oktober 2012, um 17:00 Uhr

    Hi Julian,

    klasse! Wenn ich nicht in Hamburg sitzen würde, wäre ich am Stammtisch auf jeden Fall dabei.
    Kleine inhaltliche Ergänzung: Mir ist in 2012, gerade zum Jahresende, vermehrt aufgefallen, dass jene abgestraften Seiten, die Linkbuilding oftmals zu stark auf die Moneykeys hin betrieben haben, schlicht zu wenig Brand-Links aus Authorities bekommen.
    Trend ist Brand 🙂

    All the best und viel Spaß am Freitag,
    Chris

  13. Maik 26. Oktober 2012, um 09:10 Uhr

    Sehr cooler Artikel, der so manchen auch mal wachrütteln sollte.

  14. Nicolas 27. Oktober 2012, um 14:45 Uhr

    Ohne Linkbuilding geht es nicht. Die Frage ist aber auch wie aktiv man das betreiben soll. Der Wunsch ist natürlich, dass Nutzer/Kunden/Netzwerke automatisch die Website verlinken. Dazu bedarf es aber wieder wertvollen Contents. Und den kann SEO nicht (allein) liedern.

  15. Rene 28. Oktober 2012, um 11:26 Uhr

    Zu Punkt 3. Ich glaube der schlimmste Fehler den aktuell viele Seo´s machen ist, eben peinlichst genau darauf zu achten die vermeintlich besten Links zu ergattern und eben wie Du auch schreibst auf Foren- oder Bloglinks zu verzichten.
    Aber mal im Ernst: Das sieht doch 100 x gefakter aus wenn ich nur Toplinks aus themenrelevanten Seiten habe.
    Ich bin immer noch der Meinung dass auch nicht themenrelevante Links völlig ok sind, wenn man damit nicht übertreibt. Das sieht jedenfalls viel natürlicher aus als eine Seite die eben nur die besten Backlinks aufbaut.
    Allerdings halte ich auch von PR 6 und aufwärts Backlinks nichts, wenn sie nicht mit dem Thema zusammenhängen. Diese Ausgaben kann man sich meiner Meinung nach auch sparen.

  16. nina 28. Oktober 2012, um 17:30 Uhr

    Hi Julian, guter Artikel. Keine Panikmache find ich gut. Aber dennoch ist es eine echte Gradwanderung…

  17. Alexander 30. Oktober 2012, um 12:57 Uhr

    @Frank: Searchmetrics hat eine Korrelationsanalyse bzgl der Rankingfaktoren gemacht: http://www.searchmetrics.com/de/services/whitepaper/seo-ranking-faktoren-deutschland/. Nur wird hier ja ganz klar, dass es eine Korrelation (Shares, Tweets) geben kann aber der kausale Zusammenhang ein Anderer ist.

  18. Stefan 31. Oktober 2012, um 15:07 Uhr

    Linknetzwerke kann man nicht grundsätzlich als schlecht oder gefährlich darstellen. Ein Hauptgrund warum google so hinter Liknetzwerken her ist, ist dieser, weil Links aus solchen Linknetzwerken funktionieren. Die Gefahr besteht nur darin, dass die urls dieser Netwerke in Umlauf geraten, oder sonst in die Hände von google Mitarbeitern gelangen.
    Deshalb ist es am effektivsten, wenn mein für seine Projket, oder für gute Kunden (die das auch bezahlen können) private Nezwerke aufbaut. Diese werden absolut sicher aufgebaut, mit unique Content versorgt und verlinken nur auf das eigene Projekt. Urls oder andere Infirmationen werden nicht nach außen geragen und ich habe immer die Kontrolle, was mit meinen Links paßiert!

    Wir haben damit sehr gute Erfahrungen gemacht und praktizeren das auch Post-Penguin!

  19. Miki 12. November 2012, um 13:35 Uhr

    Absolut klasse Artikel!

    Ich denke das es auf den vernünftigen Mix ankommt und die Texte sollten dementsprechend auch gut sein mit H Tags etc. wobei die Texte in diesem Artikel keine Rolle spielen aber ich wollte es erwähnt haben.

  20. Dennis 25. November 2012, um 15:38 Uhr

    Sehr interessanter Artikel. Im Grunde sehe ich vieles genau so.
    Linknetzwerke helfen aber weiterhin gut. Man darf sie nur nicht nach außen tragen und muss die Kontrolle darüber behalten.

  21. Freya 4. Dezember 2012, um 17:49 Uhr

    Klasse Zusammenfassung – nix hinzuzufügen.

  22. Delf Hanschke 21. Dezember 2012, um 14:09 Uhr

    Hallo zusammen,

    auch wir sind sehr interessiert an dem Thema Linkaufbau über unsere Seiten http://www.moebelnavi.de und http://www.moebel-guenstig.info.

    Hierzu kamen wir nach Monaten der Suchmaschinenoptimierung zu folgenden Erkenntnissen: jegliche Seitenoptimierung nutzt nichts, aber auch gar nichts, wenn man nicht über genügend Backlinks verfügt.

    Setze ich einen Backlink wie hier, erhalte ich von Google genau einen Backlink gutgeschrieben. Das sagen die Google Webmastertools aus.

    Erhalte ich aber von einem kooperativen Webmaster einen Backlink im Footer einer Seite mit 100.000 Unterseiten, erhalte ich von Google 100.000 Backlinks zugewiesen. Die werden voll angerechnet!

    Damit bin ich in den Suchergebnissen relevant. Und dann erst kommt einer etwaigen Optimierung der Seiten hinsichtlich Suchbegriffen, Domainnamen etc. eine Rolle zu.

    Und woher diese Links kommen, ob von einem Katalog, einem Portal, die, wie in unserem Falle, mit Möbeln überhaupt nichts zu tun haben, spielt für Google offenbar überhaupt keine Rolle.

    Das sagen die Webmastertools von Google eindeutig aus. Diese Information haben uns selbst eingefleischte Suchmaschinenoptimierer nicht gegeben. Es ist ziemlich eindeutig nachvollziehbar, dass, weil uns auf einer Seite, nämlich genau der, wo wir am stärksten optimiert hatten, die Links fehlten, Google uns bei den Suchergebnissen einfach rausgekegelt hat. Und, auch das zur Anmerkung, was irgendwelche Browsertools im Hinblick auf Alexa-Ranking, Backlinks etc. anzeigen, ist völlig unerheblich und weitgehend wertlos. Google zählt auf Links und sonst gar nichts. Und zwar auf die, die in den Webmastertools angezeigt werden.

    Bei Bing und Yahoo sieht das ganz anders aus.

    Deswegen suchen wir auch weitere Verlinkungspartner im Hinblick auf Footer- oder Sitebar-Links hierüber für unsere Seiten. Wir hoffen auf Kontakte.

    Das alles entspricht natürlich der Interpretation unserer Erfahrungen. Aber die sind immerhin belegbar.

    Viele Grüße und ein frohes Fest

  23. Julian 21. Dezember 2012, um 14:19 Uhr

    Hallo Delf,

    In Deinem Kommentar sind sehr viele falsche Aussagen. Die 100.000 Links werden NICHT voll angerechnet, weil Google genau erkennt, dass sie alle von einer Domain stammen. Sie zählen vielleicht mehr als nur ein Link, aber keinesfalls 100.000x so viel.

    Relevanz ist definitiv ein sehr wichtiger Faktor, auch ob der Link von einem Webkatalog kommt oder einer guten Seite. Ich schlage vor, dass sie noch ein paar weitere Tests fahren. Ein Beleg ist es nicht, wenn es ein Mal funktioniert hat, die Seite kann ja „trotz“ des Links oben stehen.

  24. chris @ seorithmics 21. Dezember 2012, um 16:32 Uhr

    Right, Julian. Es ist zudem auch so, dass wenn man sich mal die Linkaufbaudaten verschiedener Domains in Sistrix anschaut, schnell feststellt, dass die Seiten, die vermehrt „Sitewide-Links“ haben, also eine hohe Anzahl Backlinks, aber eine vergleichsweise geringe Anzahl Domains, nicht so gut ranken, wie Domains, die ein natürliches Verhältnis besitzen. Wann ist das Verhältnis natürlich? Das kommt auf das Benchmarking zu dem jeweiligen Thema und dem Suchbegriff bzw. der Suchbegriff-Gruppe an.
    Cheers, Chris

  25. Delf Hanschke - Möbel günstig 22. Dezember 2012, um 13:48 Uhr

    Hallo Julian, hallo Chris,

    genau diese Aussage habe ich fast erwartet. Und die ist für mich schlichtweg nicht zutreffend.

    Google rechnet nicht einen Link an, sondern die vollen 100.000 Links. Das sagen die Webmastertools eindeutig aus.

    Und in den Suchergebnissen steht man damit weit vorne. Zu allem Überfluss sogar mit Begriffen, auf die man gar nicht optimiert hat. Man wird quasi geliftet von Google. Und das kann ich nachweisen. Ob das immer so ist und vor allem auch so bleibt, das ist eine ganz andere Frage. Die Webmastertools sind alles andere als genau, zeigen aber eine ganz klare Tendenz.

    6000 Links von 100 Seiten und Du bist raus aus Google. 60.000, davon 50000 von einem Footerlink, und Du bist relevant für Google.

    Mein ursprünglicher Gedanke und auch der unseres SEO-Fachmanns war ja auch der, eine Domäne, ein Link.

    Und von wegen themenrelevante Seiten. Pustekuchen. Das ist nicht der Fall. Genau deshalb bin ich hier, um weitere Verlinkungs-Partner zu gewinnen. Der Fachmann ist übrigens der Herr *edit* von http://www.*. Auch der war total überrascht, als ich ihm das mitteilte.

    Ich gebe hier unsere Erfahrungen wieder, und die widersprechen dem, was auch andere SEO-Experten uns gesagt haben.

    Gegebenenfalls lasst es uns mal testen über moebelnavi.de und moebel-guenstig.info. Für uns ist das mittlerweile überlebenswichtig. Denn bin ich raus aus Google, kann ich meinen Online-Laden dicht machen. Vielleicht können wir da ja was machen.

    Viele Grüße.

  26. Julian 22. Dezember 2012, um 13:58 Uhr

    Hallo Delf,

    Beide Seiten sind bei Google indexiert.
    https://www.google.de/search?q=site%3Ahttp%3A%2F%2Fwww.moebel-guenstig.info%2F&ie=utf-8&oe=utf-8&aq=t&rls=org.mozilla:de:official&client=firefox-a
    https://www.google.de/search?q=site%3A+moebelnavi.de+&ie=utf-8&oe=utf-8&aq=t&rls=org.mozilla:de:official&client=firefox-a#hl=de&safe=off&client=firefox-a&hs=dI4&tbo=d&rls=org.mozilla:de%3Aofficial&sclient=psy-ab&q=site:moebelnavi.de&oq=site:moebelnavi.de&gs_l=serp.3…3748.3748.0.4004.1.1.0.0.0.0.57.57.1.1.0…0.0…1c.1.39jc7VaTGxw&pbx=1&bav=on.2,or.r_gc.r_pw.r_qf.&bvm=bv.1355534169,d.Yms&fp=30a3908a783e9fb0&bpcl=40096503&biw=1600&bih=677
    Ansonsten: Bitte wende Dich an das Google Webmasterforum (das offizielle). Die werden Dir sicherlich einiges zu Deinen Webseiten sagen. Du hast ein biiiißchen zu viele Links auf Deiner Startseite, die überhaupt nicht relevant sind. Aber wie gesagt, Du machst so unglaublich viel falsch – wende Dich bitte an ein Forum. Und lies Dir insbesondere das durch: http://support.google.com/webmasters/bin/answer.py?hl=de&answer=35769#3

  27. Tobias Breyer 9. April 2013, um 09:37 Uhr

    Bin gerade über diesen Artikel und die Kommentare dazu gestoßen. Besonders der Kommentar von Delf war sehr erhellend 😉

    Zu Deinen 5 Punkten: Aus meiner eigenen SEO Erfahrung kann ich diese Punkte nur voll und ganz bestätigen. Man darf das Linkbuilding weder über noch unterschätzen . . .

    Beste Grüße
    Tobias

  28. Katharina 12. August 2013, um 15:24 Uhr

    Hallo Julian,

    nach den 5 Onpage-Fehlern nun auch die Offpage-Fehler. Vielen Dank. Das hat mir sehr geholfen.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Willst Du fit in SEO werden?

Abonniere unseren Newsletter und bleibe in Sachen SEO, Inbound- & Online-Marketing auf dem Laufenden.

Du kannst den Newsletter jederzeit wieder abbestellen.

Send this to a friend