SEO Trends 2017 – Wohin geht die Reise?

4. November 2016  |     |  14 Kommentare
Ein Beitrag von Julian Dziki

Wie entwickelt SEO sich weiter? Was sind neue Trends im Jahr 2017, was flacht ab?  Heute kommt meine persönliche Einschätzung für das nächste Jahr: Mit konkreten Tipps, aber auch mit viel persönlicher Meinung zum Thema. Wohin geht die Reise?

Mann blickt in Glaskugel

Blick in die Glaskugel – Was sind die SEO Trends 2017? © selimaksan / Istockphoto

#1 Onpage-Optimierung und Struktur

Meine feste Überzeugung ist: Onpage ist heutzutage wichtiger als jemals zuvor. Es zeichnet sich gleichzeitig eine paradoxe Entwicklung am Horizont ab: Technisches Onpage-SEO wird immer mehr vernachlässigt. Auch wenn es heute verschiedene, wirklich exzellente Tools für Onpage-Optimierung gibt, so reichen diese für eine professionelle Optimierung meistens nicht aus und können keinen Experten ersetzen.

Mike King hat bisher meinen persönlichen „SEO Blogpost of the Year“ geschrieben, in dem er über eine Renaissance des technischen SEO schreibt. Leider ist er auf Englisch. Ein wirklich großartiger Post, der zum Beispiel auch neue Möglichkeiten aufzeigt, die es erst seit kurzem gibt. Unsere neueste Checkliste mit 43 einfachen Onpage Tipps findet Ihr hier.

#2 User Experience

UX wird nächstes Jahr noch wichtiger als jemals zuvor. Dadurch, dass Google meiner Einschätzung nach immer mehr künstliche Intelligenz das Ranking machen lässt, kommen gut funktionierende Shops weiter nach vorne. Zum Beispiel muss Euer Navigationsmenü heute nicht mehr nur SEO-optimiert sein, sondern der Nutzer sollte auch auf den ersten Blick erkennen können, was sich hinter einem gewissen Menüpunkt verbirgt.

Auch sonst gilt: Alles, was Dich selbst bei anderen Shops oft nervt – ob die Darstellung der Produkte oder fehlende Informationen zum Versand – kann indirekt Dein Ranking negativ beeinflussen. Zum einen durch die negativen Nutzersignale, die Google über Browser auswertet, zum anderen jetzt aber auch (bald) direkt über die K.I. Und ganz nebenbei ist es ja auch so, dass Deine Conversionrate steigt, wenn Du beispielsweise den Checkout-Prozess optimierst.

#3 Content (Marketing)

Ja, auch 2017 wird Content noch wichtig sein und bleiben. Besonders wenn Ihr die gleichen oder ähnliche Produkte wie Eure Mitbewerber verkauft, müsst Ihr Euch abheben. Das geht vor allem durch gute Inhalte, die Eure Marke transportieren. Hier findet Ihr drei Beispiele.

Dennoch ist das bloße Erstellen von Content noch nicht genug. Ich erinnere mich immer gerne an den Blogpost zum Thema „Content Shock“: Mark Schaefer zeichnete hier bereits 2014 ein sehr düsteres Bild von der Content-Marketing-Zukunft. Ganz so schlimm ist es zwar nicht gekommen – aber man merkt schon, dass 2016 vor allem neugegründete Unternehmen von Anfang an auf Content Marketing gesetzt haben. Wenn jeder Content Marketing betreibt, dann ist es irgendwann nichts Besonderes mehr. Auch hier muss man am Ball bleiben und die Entwicklung beobachten. Infografiken etwa sind 2016 völlig ausgestorben – YouTube hat gerade Fahrt aufgenommen. Was kommt als nächstes?

#4 Mobile

Muss man das heute noch erwähnen? Eine mobile Webseite ist heute nicht mehr „Nice to have“, sondern absolute Pflicht – in jeder Branche. Wer keine gut funktionierende mobile Webseite hat, der fällt zwar nur in der Sichtbarkeit des mobilen Indexes. Allerdings ist das schlimm genug, denn dieser wird demnächst der einzige Index sein, den Google hat – das wurde vor drei Wochen angekündigt.

Doch damit nicht genug: AMP ist auf dem Vormarsch und Google will die Verbreitung so schnell wie möglich – für alle Webseiten. Google pusht hier mit unglaublicher Gewalt und macht eine Menge Politik rund um AMP. Ob es sich durchsetzt, bleibt abzuwarten. Nicht alles, was Google vorantreiben will, muss auch funktionieren – Siehe Google+ oder das Authorship Markup. AMP ist für Newsportale zwar sehr sinnvoll, allerdings häufen sich hier bereits die Klagen, dass die Werbeeinnahmen zurückgehen. Trotzdem ist es momentan erstaunlich, mit welcher Geschwindigkeit neue Features für AMP entwickelt werden – bis jedoch ein durchschnittlicher Online Shop völlig auf AMP basiert, wird die Datentransferrate und Technik vermutlich schon so fortgeschritten sein, dass es sich gar nicht mehr wirklich lohnt.

#5 Panda und Penguin: Keine großen Updates mehr

Nachdem jetzt auch Penguin endlich geupdatet wurde und teilweise doch dramatische Rankingveränderungen zur Folge hatte, war das vielleicht auch das letzte große Update. Bereits Anfang des Jahres wurde der Pagerank eingestellt – wenn er auch schon längst nicht mehr relevant gewesen war. Ebenso ist das Panda Update mittlerweile Teil des ominösen Core Algorithmus und wird laufend aktualisiert, ohne große „Schübe“.  Mittlerweile werden immer weniger echte Updates von den Google Sprechern angekündigt – und manchmal wird die Wirkung von diesen unter- oder überschätzt.

Ich denke, dass sich Folgendes im Jahr 2017 herauskristallisieren wird:

  • Wenn jemand von Panda oder Penguin betroffen ist, dann sind das einzelne Webseiten – die es vielleicht gar nicht bemerken. Große Diskussionen rund um die Updates wird es nicht mehr geben.
  • Linkabstrafungen werden ebenso „im stillen Kämmerlein“ stattfinden, auch wenn es sein könnte, dass Google hier wieder eine große „Hexenjagd“ veranstaltet, wie Anfang 2014.
  • Vielmehr wird es kontinuierliche Rankingveränderungen geben – alles wird „fließend“ passieren.

#6 Die Entwicklung der SEO-Szene 2017

Es gibt meiner Meinung nach momentan drei grundsätzliche Strömungen in der SEO-Szene:

  1. Diejenigen, die mit SEO und Linkbuilding alleine weiterhin nach vorne kommen wollen. Und das sowohl als Einzelkämpfer wie auch als Agentur als alleinige Strategie verkaufen oder praktizieren.
  2. Diejenigen, die sich breiter aufstellen und mehr in Richtung ganzheitliches Online Marketing gehen. Dabei sind vor allem auch „junge Leute“ die neuen Stars, die in erster Linie über Amazon, Facebook und YouTube ihre Umsätze machen. SEO ist hier zwar auch noch sehr wichtig, aber alle anderen Kanäle eben auch.
  3. Diejenigen, die sich strikt auf technisches SEO (-Consulting) fokussieren und ausschließlich dort arbeiten.

Ich denke, dass die zweite und dritte Gruppe eine großartige Zukunft hat, während es die erste Gruppe 2017 schwer haben wird. Wer auch die „neuen“ Kanäle im Auge behält, der hat beinahe unendliche Möglichkeiten. Alleine YouTube ist schon so ein Kanal, bei dem noch so vieles einfach und möglich ist – der aber bisher noch kaum genutzt wird. Die reinen „Techies“ hingegen sind momentan sehr rar und werden händeringend überall gesucht – ob als Inhouse oder als Agentur. Große Webseiten können hier im Prinzip unendlich für technisches SEO budgetieren, weil sich diese Leistung einfach sehr gut auszahlt.

#7 Voice Search (?)

Meinen Amazon Fire TV und meine PlaystationVR bediene ich mittlerweile oft über Sprachkommandos und wundere mich, wie gut das funktioniert. Amazon Echo, Google Voice Search und Siri werden mittlerweile mehr und mehr genutzt. Ich bin mir allerdings nicht ganz sicher, ob hier schon 2017 ein Durchbruch zu erwarten ist. Und selbst wenn: Sieht man sich die Art der Benutzung von Voice Search an, merkt man schnell, dass es eigentlich kaum Suchanfragen gibt, die kommerzielle Themen haben.

voice-search

Die meisten nutzen Voice Search, um zu navigieren. Allerdings nutzen schon rund 50 % aller Amerikaner Voice Search auf einer täglichen Basis. Quelle

„Ok Google – Erinnere mich an die Schulung um 14 Uhr“ – solche Anfragen sind natürlich sehr praktisch – aber als SEO gibt es normalerweise nicht viel, was man optimieren kann.

#8 Künstliche Intelligenz

DAS Thema 2017 könnte künstliche Intelligenz werden. Nicht nur für den SEO-Bereich, sondern insgesamt. Wenn man sieht, dass mittlerweile auch kleinere Firmen mit Machine Learning beginnen. Searchmetrics zum Beispiel (als im Vergleich zu Google „kleine Firma“)  nutzt für sein neues Tool „Content Performance“ selbstgebaute Machine Learning Technologie. Die ersten CRM Systeme beginnen mit künstlicher Intelligenz. Facebook, Google, Apple und Windows beginnen damit jetzt richtig durchzustarten. Wer mehr darüber wissen möchte, liest am besten meinen Blogpost zum Thema K.I. in der Google Suche.

Vertikale Suchmaschinen und Trafficquellen werden (noch) wichtiger

Amazon, Youtube & Co. sind mittlerweile auch in der SEO-Szene angekommen. Karl predigt das Thema „Alternative Suchsysteme“ bereits seit Äonen. Seit diesem Jahr sind die Guides, PDFs, Blogposts und Kurse zum Thema „Amazon SEO“ aber regelrecht explodiert. Seltsamerweise redet kaum jemand über YouTube, obwohl das die zweitgrößte Suchmaschine ist – noch vor Amazon. Nicht aus SEO-Sicht, aber aus Online Marketer Sicht muss ich noch erwähnen, dass alternative Trafficquellen generell wichtiger werden – nicht nur Suchsysteme. So ist beispielsweise Pinterest mittlerweile für alle Online Shops rund um das Thema Design und Einrichtung eine absolut hochwertige Trafficquelle. Darüberhinaus ist Facebook Ads natürlich eine absolut hochwertige, zielgerichtete und vergleichsweise günstige Trafficquelle – hier ist noch viel Luft nach oben!

SEO Trends: Umfrage unter Experten

Eine Umfrage unter 39 US-Experten zum Thema „SEO Trends 2017“ von Alamedaim zeigte, dass die allermeisten die Themen „Mobile“, „Quality Content“ und „Voice Search“ als große Trends sehen.

seo-trends-2017

Umfrage unter 39 Experten zum Thema SEO Trends 2017.

Was sind Eure Trends?

Zum Schluss würden mich heute einmal Deine Trends für 2017 interessieren. Was ist wichtig? Was sollte man beachten? Wo geht die Reise Deiner Meinung nach hin?

Was sind Deine SEO Trends 2017? (Mehrfachnennungen möglich)

Ergebnisse anzeigen lassen

Loading ... Loading ...
Jetzt teilen: Share on Facebook1Tweet about this on TwitterShare on Google+1Email this to someone

E-Book: Der Weg zum erfolgreichen Online Shop

  • Das 47-seitige E-Book mit 72 konkreten Tipps für Deinen Online Shop
  • Einmal wöchentlich exklusiver Content für das Marketing Deines Shops
  • Unser Newsletter (1-2x pro Woche)
E-Book kostenlos downloaden

14 Kommentare

  • „#3 Content (Marketing) […] Infografiken etwa sind 2016 völlig ausgestorben […] “

    Was ist das noch gleich unter Punkt #7…? 😉

    Ich persönlich denke, dass der große Hype* um Infografiken zwar vorüber ist – einfach aus dem Grund, dass das mittlerweile zum Standardrepertoire eines jeden Content Marketers gehört – aber ausgestorben sind sie deshalb noch lange nicht.
    Im Gegenteil. Sicher erwartet heute niemand mehr, dass er (oder sie) mit DER infografik schlechthin automatisch tausende Likes, Links, etc. generieren kann. Aber gerade visuelle Elemente, und darunter fallen auch Infografiken, gehören m.E. zu einer holistischen Contenterstellung und damit zu einem guten Onpage SEO (nicht technisch, sondern inhaltlich) dazu.

    Komplexe Daten, einfach dargestellt: Ob das jetzt Infografik, Ablaufdiagramm oder schlicht Visual heißt. Darüber hinaus gibt es selbstverständlich genug weitere Mittel und Wege den Rezipienten (aka User) zu informieren und zu fesseln, aber visueller Content ist hier essenzieller Bestandteil. Das umfasst selbstverständlich auch Video Content – womit wir wiederum bei YouTube wären, wie von Dir, Julian, ja absolut richtig und gewichtig aufgeführt.

    By the way:
    Ich finde Deinen Blick in die Kristallkugel sehr gut und denke nicht, dass uns darüber hinaus großartige Überraschungen erwarten werden.
    Bei Voice Search wird es noch ein, zwei Jahre dauern, ehe es hier (dann aber) richtig los geht.
    Und dass sich immer mehr hin zu Mobile verschiebt, und das nicht nur im Bereich transaktionale Suche, sollte spätestens seit der kürzlichen Ankündigung von Google, den Index zu „splitten“, bei jedem angekommen sein.

    Zum Abschluss möchte ich noch den großen Philosophen Paul Gascoigne zitieren:
    „Ich mache keine Voraussagen und werde das auch niemals tun.“

    Have a nice weekend!

    * Hype = „Wir müssen unbedingt, ganz schnell… am besten alle!“

  • Julian Dziki

    Hallo Thomas,

    Bitte entschuldige – Du hast natürlich völlig Recht. Ich meinte damit auch Infografiken im „SEO-Stil“, wie sie bisher verbreitet wurden. Mit denen man anschließend hausieren gegangen ist, nach dem Motto „Bindest Du die Grafik bitte ein und verlinkst sie?“. Gerade die vom Format her kleineren Grafiken eignen sich prima für die Aufbereitung von Daten. Und sind für Content Marketing sehr wichtig und gut!

    Viele Grüße
    Julian

  • Hallo Julian,

    danke für den Ausblick, interessanter Artikel. Ich habe vor allem seit dem letzten Jahr gemerkt, dass kleinere, lokale Projekte allein über gute Inhalte, gute Usability und etwas Zuwendung im technischen Bereich sehr gute Ergebnisse erzielen, fast ohne einen einzigen Backlink. Und das in einem durchaus wettbewerbsstarken Umfeld. Daher denke ich auch, dass vor allem die ersten 3 Punkte Onpage, Usability und Content für die nächsten Jahre die großen Säulen der Optimierung sind.

    Grüße
    Dennis

  • Hi Julian, wie auf Twitter schon gesagt: Guter Artikel! Kann mich Deinen Prognosen nur anschließen! 🙂

    Ich selber arbeite momentan z.b. auch an ein paar „Konzepten“, Youtube für die Generierung zielgerichteten Traffics/einer höheren Reichweite zu nutzen. Da ist auf jeden Fall noch einiges möglich. Ganz zu schweigen von instagram, snapchat und was es heutzutage nicht noch alles gibt 😀

  • Hey Julian.

    Endlich mal wieder ein guter Beitrag ;o)=

    Ich kann auf jeden Fall in das YouTube-Horn stossen. Ein unglaublicher unterschätzer aber genauso dankbarer Kanal! Auch maßlos unterschätzt was die Platzierung im Rahmen von „SEO“ in den Universalsearchergebnissen von Google anbelangt.

    Besonders möchte ich auch Sachen Pinterest zustimmen! Hier haben wir u.a. schon im Hintergrund erfolgreich ein Tool für automatisches Pinnen von Productfeeds am laufen, und freuen uns über zunehmende Wahrnehmung dieser phantastischen Plattform in den Marketingabteilungen. Auch wenn bei beiden Themen aktuell noch mächtig Pionierarbeit geleistet werden darf.

    Rock on und Gruß! Ralf

  • Hi Julian,

    wie immer stimme ich mit deiner Einschätzung überein, reines Linkbuilding und SEOreicht nicht, es muss sich breiter aufgestellt werden. Da haben wir Glück, wir sind schon dabei 🙂

    Aber mit einem stimme ich nicht überein. Der Pagerank wurde nicht eingestellt. Es gibt ihn noch, aber er wird nicht mehr kommuniziert, trotzdem nutzt google ihn intern: http://searchengineland.com/google-has-confirmed-they-are-removing-toolbar-pagerank-244230

    Vg, Nina

  • Super Artikel! Bin vor allem gespannt, wie das neue mobile Thema / Index konkret umgesetzt und welche Auswirkungen es haben wird.

  • Andreas Georg-Toncic

    Das heute immer noch unterschieden wird zwischen SEO und Content Marketing erstaunt mich immer wieder. Eine Website hat schnell zu sein. Eine Website muss gut nutzbar sein. Eine gute Website berücksichtigt die Intention/Motivation der User und das in ausreichend guter Qualität. Alles andere sind nur Insellösungen und Versuche, schnell an die low hanging fruits zu kommen. Nachhaltigkeit im Sinne von „stabilen“ Rankings (mal ehrlich, von „stabil“ zu sprechen mutet auch leicht antiquiert an) und Markenbildung erreicht heute mit der Schubladen-Denke wohl kaum jemand. Selbst die Nischen sind doch schon mehrfach besetzt.

    Danke für den Blick in die Glaskugel. Netter Content für zwischendurch 🙂

    VG

  • Ja, ich oute mich… Wir machen Linkbuilding.
    Ich liebe aber auch das Thema „alternative Trafficquellen“. Und nebenbei… wer sich ausgiebig mit diesem Thema beschäftigt, der macht doch Linkbuilding von ganz alleine. auf ganz gesunde Art…

    hab mal zwei Lesetipps für die interessierten:
    https://www.luna-park.de/blog/27393-alternative-traffic-quellen/ und https://www.reach-x.de/alternative-trafficquellen-reduzieren-das-unternehmensrisiko/

    Wenn man sich darum kümmert, gepaart mit Amazon und technischem Onpage-SEO fährt man sicherlich deutlich besser als nur mit SEO und stupidem Linkbuilding.
    Ach so… und kümmert Euch um UX… du hast es bestens angesprochen. Die Rankingverbesserungen in der Search wachsen enorm, wenn man an der eigenen Conversion Rate schraubt. 2 Fliegen mit einer Klappe… da stimme ich zu 100% zu.

    Let’s go…

  • Super Artikel Julian, das sehe ich fast alles genau so.

    Ein großer Punkt fehlt aus meiner Sicht jedoch noch (was du bei Punkt 7 angerissen hast).
    Google wird aktuell in rasender Geschwindigkeit zur RICHTIGEN Antwortmaschine. Seiten mit 10 blue links werden immer weniger, direkte Antworten jeden Tag mehr. Was mit dem Knowledge Graph begann, gräb sich nun tiefer in fast alle Bereiche der Suche. In der amerikanischen SEO-Szene erscheinen fast täglich neue Artikel zur „Featured Snippet“-Optimierung, Ranking auf Platz 0 etc. Auch in den deutschen SERPs sehe ich fast jeden Tag neue Answer-Boxen.
    Auch bevor sich die Sprachsuche richtig groß durchsetzt, werden direkte Antworten wichtiger und größer – und alles unterhalb der direkten Antwort, selbst Platz 1, kann immer weniger relevant werden. Wer Suchende also nicht noch besser (im Sinne von präziser und relevanter) bedient als bislang schon, wird in vielen Bereichen Probleme bekommen. Wer das jedoch tut, hat großartige neue Möglichkeiten.

    Viele Grüße
    Sebastian

  • Jörn

    Sehr guter Artikel. Auch wenn ich in einigen Punkten anderer Meinung bin, lasse ich mich gerne überraschen. 2017 könnte im Gegensatz zu 2016 ein paar echte Überraschungen bringen 🙂

  • Interessant. Voice Search wäre echt abgefahren, wenn das schon 2017 ein dickes Ding wird. Kann ich mir ehrlich gesagt nicht vorstellen. Mag aber daran liegen, dass ich selber gar nicht per Stimmbänder steuer – außer meinen Hund ^^
    Mobile Optimisierung wird klar wichtiger. Besonders wenn Google tatsächlich bald für die mobile Suchen einen seperaten Index rausbringt. Dann werden sich viele Firmen noch umschauen. Könnte heftiger werden als beim Mobilegeddon.
    Auf jeden Fall wird Panda & Co das Whitehat Linkbuilding weiter nach vorne bringen. Wer sauber arbeitet, wird umso mehr belohnt.

    Seien wir gespannt, was 2017 bringt. Danke nochmal für die Info bzgl. Voice. Hatte ich bis dato nicht wirklich auf dem Schirm.

    VG

    Michi

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Willst Du fit in SEO werden?

Abonniere unseren Newsletter und bleibe in Sachen SEO, Inbound- & Online-Marketing auf dem Laufenden.

Du kannst den Newsletter jederzeit wieder abbestellen.