Keine Autorenbilder mehr in Suchergebnissen

2015-09-30
Seokratie
Seokratie GmbH
Main address: Blutenburgstr. 18 D-80636 München, Deutschland ,
Tel:089 - 219098411 , E-mail: mail[@]seokratie.de
26. Jun 2014 SEO 18 Kommentare

Mal eben so hat John Müller (Google) gestern Abend deutscher Zeit bekanntgegeben, dass die Autoreninformationen in den normalen Google Suchergebnissen in Zukunft "anders" dargestellt werden. Was bedeutet das?

Kein Profilbild mehr, keine Kreise mehr

"Removing the profile photo and circle count" Kein Profilfoto mehr und keine Anzeige, in wie vielen Kreisen man ist.

"Removing the profile photo and circle count" Kein Profilfoto mehr und keine Anzeige, in wie vielen Kreisen man ist.

Die Meldung von John kommt recht salopp über Google+ daher. De Facto bedeutet sie, dass man in Zukunft keine Autorenbilder mehr in den Suchergebnissen sehen wird. Ebensowenig wird man erkennen können, in wie vielen Kreisen von anderen Google+ Nutzern die jeweilige Person ist.

Alt vs. Neu

Hier ist das bisherige Format:

google-authorship-image

Und hier das zukünftige Format (genommen von Searchengineland)

google-authorship-without-image

Warum?

Laut John liegt der Grund darin, dass Google ein Design haben möchte, das über viele Geräte hinweg mehr Konsistenz hat. Er spricht auch von einer "better mobile experience". Ich könnte mir vorstellen, dass die Ladezeit im mobilen Bereich durch die Autorenbilder stark beeinträchtigt ist. Böse Zungen bei Facebook & Co. behaupten, dass man die Bilder nur herausnimmt, damit mehr Leute auf Google Adwords klicken. Die Bilder hätten die User abgelenkt und deswegen würden sie jetzt herausfallen.

Ich persönlich vermute einen oder mehrere dieser Gründe:

  • Google+ könnte für Kartellbeschwerden problematisch sein
  • Die Ladezeit ist tatsächlich zu hoch, gerade für mobile Geräte. Google will so schnell wie möglich Ergebnisse liefern und deswegen schalten sie das Bild ab.
  • Die Autorenverknüpfung wurde fast nur von SEOs und Bloggern genutzt, die klassischen Medien (selbst in  den USA) haben sie nicht wirklich eingesetzt.
  • Die Klickraten auf diese Ergebnisse waren ungerechtfertigt hoch. Google will, dass User sich auf Suchergebnisse konzentrieren, nicht auf Bilder

Rezepte als nächstes?

Logische Konsequenz wäre es, wenn Rezeptbilder als nächstes verschwinden. Diese stören das Design ja genauso wie Autorenbilder.

Was meint Ihr?

Ist das eine gute Entwicklung oder steht Ihr dem kritisch gegenüber? Warum hat Google die Bilder und Kreise (wirklich) abgeschalten?

E-Book: Der Weg zum erfolgreichen Online Shop
Seokratie E-Book
  • Das 47-seitige E-Book mit 72 konkreten Tipps für Deinen Online Shop
  • Einmal wöchentlich exklusiver Content für das Marketing Deines Shops
  • Unser Newsletter (1-2x pro Woche)
Jetzt kostenlos downloaden
18 Kommentare
  1. Ole 26. Juni 2014, um 10:44 Uhr

    Das deine Vermutung bzgl der CTR nicht stimmt, steht doch schon im Post von John oben! 😉

  2. Tom 26. Juni 2014, um 10:48 Uhr

    Naja ich finde es schon eine passende Maßnahme durch Google. Weil wie du schon sagtest, wurde das Authorenbild eigentlich ausschließlich nur von SEOs verwendet.

  3. Julian 26. Juni 2014, um 10:55 Uhr

    Hi Ole,

    Ich kann es einfach nicht glauben, dass die CTR nicht höher sein sollte. Unabhängige Tests haben das auch bestätigt. Google sagt also in dem Fall nicht die Wahrheit.

  4. Armin 26. Juni 2014, um 11:32 Uhr

    Da bin ich auch 100% bei Julian!
    Das ist in etwa so wie bei https & „not provided“, was laut Google „ja auch ausschliesslich der Sicherheit dient“. Sobald etwas den „Goldesel“ AdWords bedroht, wird interveniert …

  5. Mark 26. Juni 2014, um 11:50 Uhr

    Glaube ich auch nicht, dass das DIE GANZE Wahrheit ist.

    Vermutlich ist es eine Mischung. GOOGLE+ ist nicht das geworden, was es werden sollte, die Snippets funktionieren teilweise nicht richtig (auch viel zu kompliziert) und das Gerichtsurteil, dass ein Profil dort in die Bewertung der SERPS nicht einfließen darf, spielen vermutlich genauso mit rein, wie die mobile Darstellung (nur für diese könnte man die Bilder ja ganz leicht ausschließen) und die Klickraten auf die Anzeigen.

    Den Tag möchte ich erleben, an dem GOOGLE die ganze Wahrheit bekannt gibt und ernst macht mit Transparenz …

  6. Michael Rutsch 26. Juni 2014, um 11:56 Uhr

    Ich seh das etwas anders in Bezug auf Rezeptbilder.
    Wenn ich nach einem Gericht suche, find ich es schön schon mal ansprechende Bilder zu sehen um sich Inspiration zu holen.

    Wie der Autor hingegen aussieht, interessiert mich nicht die Bohne. Und so viele verschiedene Suchanfragen dürfte ein normaler User nicht tätigen, um jemanden dauerhaft über viele Suchanfragen hinweg wieder zu erkennen anhand des Blogs…

  7. Dominik 26. Juni 2014, um 14:09 Uhr

    Was soll ein Unternehmen mit mehreren Mitarbeitern mit Autorenbildern anfangen? Wer soll hier bei der Startseite erscheinen? Ich glaube diese Frage haben sich einige Unternehmen gestelt und finde es aus diesem Gesichtspunkt auch richtig das diese nun abgeschafft werden. Für reine Blogs/Magazine im Speziellen war es dennoch interessant.

  8. Markus 26. Juni 2014, um 19:22 Uhr

    Das ist der Todesstoß für Google+ – Denn abgesehen von der technikaffinen Community, die natürlich sehr SEO- und bloggerlastig ist, wer nutzt die kleine FB-Konkurrenz? Schade, hatte mir mehr von Google+ erwartet.

  9. Flodol 27. Juni 2014, um 07:27 Uhr

    Ich lösch dann mal meine Geisterstadt+. Ist eh nichts los….

  10. Paul 28. Juni 2014, um 15:26 Uhr

    Hat Google schon die Maßnahme in Dt. durchgezogen? Bei mir sind alle Autorenbilder schon weg?!

    Bin sehr froh darüber, da wirklich in einen Branchen damit zu sehr übertrieben wurde mit Fakeprofilen.

    Gruß Paul

  11. Hannes 30. Juni 2014, um 10:01 Uhr

    Ich begrüße das! Mich als potentiellen Leser interessiert es nicht, wie ein Autor aussieht… Bei Rezepten allerdings interessiert es mich sehr wohl, wie das am Ende aussehen könnte…

  12. Max 2. Juli 2014, um 13:42 Uhr

    Definitiv ist diese Maßnahme auf den Rückgang der Adwords-Einnahmen zurückzuführen. Wenn man bedenkt, dass die Klickrate der eigenen Seite durch das Zeigen des Profilbildes ordentlich angestiegen ist, fehlen diese Klicks natürlich an anderer Stelle, sprich bei den lukrativen Adword-Kampagnen. Durch solche Maßnahmen erkennt man mal wieder, welch kleiner Spielball man eigentlich bei Google ist. Einfach nur erschreckend.

  13. Kristian 14. Juli 2014, um 14:22 Uhr

    Ich schließe mich der Meinung von Max an.
    Die Autorenbilder waren Eye-Catcher und das hat Google Geld gekostet.
    Man sollte zwar meinen, die hätten genug davon aber für die Weltherrschaft reicht es wohl noch nicht

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Willst Du fit in SEO werden?

Abonniere unseren Newsletter und bleibe in Sachen SEO, Inbound- & Online-Marketing auf dem Laufenden.

Du kannst den Newsletter jederzeit wieder abbestellen.

Send this to a friend