Fachlich kompetent
Äußerst flexibel
Absolut zuverlässig
Videos

Video: Die 7 größten Fehler im Content Marketing

2019-12-02
Seokratie
Seokratie GmbH
Main address: Blutenburgstr. 18 D-80636 München, Deutschland ,
Tel:089 - 219098411 , E-mail: mail[@]seokratie.de
von Silja Troll 5. Jul 2019 Ein Kommentar

Unsere Expertin Silja erklärt Dir die größten Fehler im Content Marketing, die leider immer noch viel zu häufig gemacht werden.

Hier das Video (5:43 Min)

Ryte hat vor Kurzem ebenfalls einen spannenden Artikel zu diesem Thema veröffentlicht – wir haben einen Fehler mehr gefunden. 😉

Mehr zum Thema „Bilder im Content Marketing“ findest du in diesem Video von Silja.

Die willst lieber lesen? Hier das Video als Text:

Hallo zusammen! Schön, dass ihr wieder dabei seid bei der Fragerunde. Ich bin Silja, neuer Content Marketing Troll und heute schauen wir uns die Frage an: Was sind die größten Fehler im Content Marketing?

Ein wirklich sehr oft auftretender und klassischer Fehler im Content Marketing ist es, ohne ein definiertes Ziel los zu schreiben. Das heißt, manchmal fehlt zum einen die Definition der Zielgruppe und zum anderen hat auch der Content der verfasst wird und veröffentlicht wird gar kein konkretes Ziel. Da solltet ihr wirklich darauf achten, dass das zusammen passt und dass ihr euch auch etwas dabei gedacht habt.

Das heißt, dass ihr eine Strategie habt. Nicht einfach loslegen und irgendetwas schreiben. Sondern wirklich konkret darauf achten, dass die Inhalte auch eure User treffen. Denn da kann einiges schiefgehen, zum Beispiel habe ich da schon Sachen gesehen wie das B2B-Unternehmen Do-it-yourself-Themen veröffentlichen. Oder zum Beispiel beim Influencer Marketing einfach auf die ganz falschen Influencer gesetzt wurde. Und wo die Zielgruppe eigentlich eine eher ältere Generation ist, mit sehr jungen Influencern gearbeitet wurde. Das passt einfach nicht so ganz zusammen und da solltet ihr im Vorfeld doch darauf achten.

Fehler Nummer zwei: Content Marketing als Werbung betrachten. Content Marketing ist keine Produktwerbung. Bitte darauf achten! Content Marketing hilft dir natürlich deine Produkte irgendwie zu vermarkten, aber du brauchst immer einen Mehrwert in deinen Inhalten, der für deine User relevant und interessant ist. Das heißt, nicht einfach schreiben wir toll dein Produkt ist und warum sie es jetzt unbedingt kaufen müssen, sondern achte eher darauf, wenn du zum Beispiel Geschenkartikel oder so verkaufst, oder Geschenkverpackung.

Schreibe nicht darüber, wie toll deine Verpackung ist und dass es überhaupt das schönste und tollste auf der ganzen Welt ist und dann auch noch so preiswert. Sondern überlege einfach, was dein User vielleicht brauchen könnte.

Das heißt, gib ihm Anleitungen, wie er Geschenke schön verpacken kann unabhängig jetzt, ob das dein Geschenkpapier ist, oder ein anderes. Und wenn ihm der Inhalt weiterhilft und ihm gefällt, wird er über kurz oder lang dann auch bei dir einkaufen.

Fehler Nummer drei: Aufwand unterschätzen. Content-Marketing ist ein aufwendiges Marketinginstrument. Das heißt, das kann man nicht einfach mal so nebenbei machen, sondern es bedarf der Planung, man muss einfach auch die Kapazitäten haben den Content zu erstellen und im Endeffekt ihn auch zu verbreiten und zu monitoren. Das heißt, da wirklich genug Zeit einplanen und auch schauen, dass die Kapazitäten passen.

Ein nächster Fehler der oft passiert ist, ist das Content des Content Willens erstellt wird. Wenn dann schon die Planung mal steht und man sich vorgestellt hat, man möchte vier Mal monatlich veröffentlichen, dass dann einfach mal, wenn keine Strategie vorhanden ist, Inhalte erstellt werden. Nur, weil Inhalte erstellt werden müssen, weil sie so geplant wurden.

Und da tatsächlich darauf achten, dass ihr auch etwas zu sagen haben. Nicht einfach wieder los schreiben und den Content des Content Willens erstellen, sondern einfach auf Mehrwert achten.

Solltet ihr mal nichts Neues haben, aber den Rhythmus der Veröffentlichung einhalten wollen, vielleicht mal gucken, gibt es einen älteren Blogpost den ihr überarbeiten könnt, den ihr aktualisieren könnt und eben stattdessen veröffentlichen.

Was tatsächlich auch immer noch oft passiert ist, dass keine internen Verlinkungen gesetzt werden. Und interne Verlinkungen sind nicht nur aus SEO-Sicht relevant, sondern natürlich auch für den User. Denn wenn du es einmal geschafft hast, den User über Content Marketing auf deine Webseite zu holen und er bereit wäre, weiter zum Beispiel in dein Produktsortiment zu klicken und du aber keine internen Verlinkungen an passender Stelle gesetzt hast, ist das eine Sackgasse. Das heißt, der User kommt da nicht weiter.

Wir können Dir helfen!

Suchst Du eine kompetente, flexbile und zuverlässige Online-Marketing-Agentur? Wir freuen uns auf Deine unverbindliche Anfrage.

Kontaktiere uns

Interne Verlinkung ist für den User wirklich eine gute Navigationsmöglichkeit, um einfach schnell an das Ziel zu kommen.

Ein weiterer Fehler ist, Inhalte zu erstellen, aber sie nicht zu monitoren. Denn was bringt dir das, Inhalte auf deiner Webseite zu haben, wenn du gar nicht weißt, wie sie performen. Das heißt, ihr müsst schon gucken: Kommen die Inhalte überhaupt an? Habt ihr Besucher auf der Webseite? Und dann könnt ihr natürlich auch eure Inhalte anpassen, wenn ihr seht, welche Inhalte besonders gut ankommen, die wollen die User mehr lesen, dann könnt ihr weiter in diese Richtung gehen.

Wenn dieses Monitoring fehlt, könnt ihr überhaupt keine Aussage darüber machen, ob euer Content Marketing erfolgreich ist oder nicht.

Und zu guter Letzt, das ist jetzt kein klassischer Fehler in dem Sinne, aber kommt auch vor, achtet bitte beim Content-Marketing darauf, dass die Rechte der Inhalte euch gehören. Das heißt, die Bilder die verwendet werden, ob die eben auch verwendet werden dürfen.

Dazu habe ich auch ein Video schon gedreht zum Thema Bilder im Content Marketing. Da könnt ihr auf jeden Fall mal reinschauen.

Und ja, auch darauf achten, dass wenn ihr mit einer Agentur zusammen arbeitet und sie euch die Inhalte erstellt, dass ihr die behalten dürft, auch nach der Kündigung des Vertrags.

Es soll schon vorgekommen sein, dass die Inhalte dann tatsächlich komplett gelöscht wurde nachdem die Zusammenarbeit beendet wurde.

Jetzt weißt du, was die größten Fehler im Content Marketing sind. Ich hoffe, du vermeidest sie ab sofort, oder hast sie noch gar nichtgemacht. Umso besser. Schön, dass ihr dabei seid und wenn ihr weitere Fragen habt, schreibt sie uns in den Kommentaren und dann sehen wir uns beim nächsten Mal.

Brauchst Du Hilfe? Suchst Du eine gute Online-Marketing-Agentur? Wir sind für Dich da! Wir freuen uns auf Deine unverbindliche Anfrage.
089 | 219 09 84 11 kontakt@seokratie.de Oder kontaktiere uns über das Formular: Jetzt kontaktieren
Über den Autor
Silja ist die Content-Marketing-Leitung bei Seokratie und hilft unseren Kunden bei der Entwicklung einer passenden Content-Marketing-Strategie. Hier findest Du alle Beiträge von .

Kommentiere diesen Beitrag

Deine E-Mail Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

1 Kommentar
    1. Carl 23. Juli 2019

      Sehr gutes und informatives Video! Bei Punkt 7 „Fehlende Rechte“, könnte man noch hinzufügen, dass auch Texte von anderen Webseiten durchaus geschützt sein können. Ich habe schon oft erlebt, dass Texte einfach von anderen Seiten kopiert werden. Bei Bildern sind die meisten vorsichtig, bei Texten häufig eher weniger.

    Willst Du fit in Online Marketing werden?
     Mit unserem kostenlosen Newsletter bekommst Du 2-3 Mal pro Woche unsere besten Artikel & Videos aus den Bereichen SEO, SEA, Content Marketing, Social Media & Usability zugeschickt. Jetzt anmelden! Über 11.000 E-Mail-Abonnenten vertrauen uns bereits.
    Jetzt anfordern
    close-image
    Send this to a friend
    Google Bewertung
    4.8
    Basierend auf 16 Rezensionen
    ×