14 überraschend simple und hilfreiche Profi-Tipps für Facebook-Seitenbetreiber

2018-10-25
Seokratie
Seokratie GmbH
Main address: Blutenburgstr. 18 D-80636 München, Deutschland ,
Tel:089 - 219098411 , E-mail: mail[@]seokratie.de
25. Okt 2018 Social Media Ein Kommentar

Genug herumgeklickt, gewundert und geärgert! Ich habe für Dich 14 nützliche Tricks gesammelt, die Dir den Alltag bei der Betreuung von Unternehmensseiten ein kleines bisschen angenehmer machen!

Du betreust Facebook-Seiten? Dann hast Du Dich bestimmt schon mal über die kleinen Eigenarten von Facebook gewundert. Verschwundene Entwürfe, zerschossene Facebook-Beiträge oder eine wilde Benachrichtigungsflut – Facebook weiß immer wieder zu überraschen! Doch es gibt auch positive Funktionen. Hier eine kleine Sammlung:

1.   Chrome verwenden

Hängt sich der Facebook-Business-Manager oft auf? Versuch es mal mit Chrome, da funktioniert das Tool meistens am besten.

2.   Beitrags-ID, Beitragslink und Einbetten des Beitrags

Du möchtest Werbung für einen bestehenden Seitenbeitrag schalten, aber in der Auswahl wird er nicht angezeigt (oder Du möchtest nicht durch all die Beiträge scrollen)? Dann hilft die Beitrags-ID. Wenn Du den direkten Link zum Beitrag hast, lässt sie sich einfach herausfinden: Die Beitrags-ID ist immer die Nummernfolge in der URL. Lautet die URL zum Beispiel https://www.facebook.com/Seokratie/posts/1912814582131512, ist die Beitrags-ID 1912814582131512.

Beitrags ID für die Werbeanzeige

Hast Du den Link nicht zur Hand, kannst Du einfach auf die drei kleinen Punkte oben rechts in der Ecke klicken, „Einbetten“ und dann „Erweiterte Einstellungen“ auswählen – dort befindet sich die URL. Außerdem verbirgt sich hier auch der Code, um den Beitrag in Deiner Webseite einzubetten.

Codegenerator auf Facebook

Die ID für Werbeanzeigen, die nicht als Beiträge auf der Seite veröffentlicht wurden, findest Du unter Seitenbeiträge im Business Manager oder direkt im Werbeanzeigenmanager.

3.   Anhang aktualisieren

Super Beitrag erstellt, kurz noch eine Kleinigkeit geändert und plötzlich wird das Link-Vorschaubild nicht mehr korrekt angezeigt. Aber keine Sorge: Du musst den Beitrag nicht noch einmal neu einplanen, sondern kannst ebenfalls unter den drei kleinen Punkten via „Geteilten Anhang aktualisieren“ die Beitragsvorschau neu laden.

Hinter den drei kleinen Pünktchen verstecken sich die Optionen.

Hinter den drei kleinen Pünktchen verstecken sich die Optionen.

4.   Vorschau für Werbeanzeigen versenden

Neben der Anzeigen-Vorschau gibt es auch die Möglichkeit, Dir die entsprechende Werbeanzeige in Deinem Facebook-Profil bei der aktiven Nutzung anzusehen. Also sozusagen unter fast realen Bedingungen. Du kannst die Anzeige auch anderen freigeben, sodass sie in deren Newsfeed auftaucht.

Die Werbeanzeige im Newsfeed von anderen Personen anzeigen zu lassen zählt nicht zu den Impressionen der Werbeanzeigen – und ist dementsprechend kostenlos.

Die Werbeanzeige im Newsfeed anderer Personen anzeigen zu lassen, zählt nicht zu den Impressionen – und ist dementsprechend kostenlos.

5.   Veröffentlichung eines Albums planen

Hast Du auch schon mal ein Album auf Facebook erstellt und bemerkt: Es gibt nur die Option, das Album direkt zu veröffentlichen – es lässt sich nicht planen. Doch Du musst deshalb nicht Deinen Sonntagabend opfern und zur besten Zeit Alben erstellen. Mit diesem Trick geht es trotzdem: Einfach Veröffentlichung im Newsfeed abwählen. Jetzt kannst Du es posten. Die Fotos sind nun sichtbar auf der Seite, jedoch werden sie nicht im Newsfeed geteilt (daher wird das Album keine große Aufmerksamkeit erhalten). Dann kannst Du die URL des Albums kopieren und in einen neuen Beitrag einfügen. Voilà, so lässt sich das Album planen.

Beim Erstellen eines Albums kann man es nicht planen – aber über einen Umweg funktioniert es dennoch.

Beim Erstellen eines Albums kann man die Veröffentlichung nicht planen – aber über einen Umweg funktioniert es dennoch.

6.   Seitenabfrage veranlassen

Der Facebook Debugger ist ein sehr praktisches Tool, um herauszufinden, welche Informationen einer URL Facebook auslesen kann. Facebook ruft die Daten aber nicht jedes Mal aufs Neue ab. Das heißt, falls kurzfristig zum Beispiel das Snippet oder das Vorschaubild geändert wurde, werden beim Einfügen des Links in einen Beitrag nicht die neusten Angaben angezeigt. Mit dem Facebook Debugger kannst Du manuell veranlassen, dass Facebook die Informationen aktualisiert. Einfach die URL eingeben und auf „Fehlerbehebung“ klicken.

Scrapen (=crawlen) der URL von Facebook manuell veranlassen.

Scrapen (= crawlen) der URL von Facebook manuell veranlassen.

7.   Textanteil auf Bildern prüfen

Ein weiteres nützliches Tool von Facebook ist das Overlay-Tool, mit dem sich herausfinden lässt, ob der Textanteil auf einem Bild für Werbeanzeigen auf Facebook akzeptiert wird. Erlaubt sind derzeit maximal 20 Prozent Text. Das Overlay-Tool lässt sich übrigens auch ohne Business Manager nutzen.

Überprüfen des Textanteils in den Bildern.

Überprüfen des Textanteils auf den Bildern.

8.  Video-URL anzeigen

Mit einem Rechtsklick in das Video erscheint die Option „Video-URL anzeigen“. Praktisch, wenn man sich ein Video speichern oder einplanen möchte.

Video-URL anzeigen lassen.

Video-URL anzeigen lassen.

9.   Benachrichtigungen zu Seiten im privaten Profil deaktivieren

Wer mehrere Facebook-Seiten betreut, nutzt meist den Business Manager. Das hat unter anderem den Vorteil, alle Seiten – getrennt vom privaten Konto – im Überblick zu behalten. Vor kurzem hat Facebook offenbar einiges an den Benachrichtigungen verändert, mit dem Ergebnis, dass in zahlreichen privaten Profilen plötzlich die kleine Benachrichtigungsglocke verrückt gespielt hat. Obwohl die Seite nicht über das private Profil Seitenzugriff hat (in diesem Artikel zum Business Manager erfährst Du mehr über Seitenzugriffe).

Hast Du auch das Problem? Falls ja, klicke bei einer der Benachrichtigungen auf das kleine Rädchen, dort kannst Du alle oder nur ausgewählte Benachrichtigungen einer Seite deaktivieren.

Benachrichtigungen für Facebookseiten im privaten Profil deaktivieren.

Benachrichtigungen für Facebook-Seiten im privaten Profil deaktivieren.

10.   Facebook-Untertitel anpassen

Nicht nur praktisch für Seitenbetreiber: Du kannst die Untertitel in den Videoeinstellungen selbst aktivieren oder deaktivieren (im Video auf das Rädchen klicken oder im privaten Profil in der Desktopversion in den Einstellungen links unten bei Videos).

Außerdem lässt sich die Optik anpassen: Grau unterlegte weiße Schrift – langweilig! Du kannst auch Blau, Grün, Cyan und vieles mehr als Hintergrundfarben wählen. Mit gelber Schrift oder doch Magenta? Falls Dir die Schrift zu klein ist, lässt sie sich auch vergrößern.

Einstellungen der Untertitel.

Einstellungen der Untertitel.

Das ist nicht nur eine Spielerei: falls zum Beispiel ein Nutzer nicht so gut sieht, sind diese Einstellungen eine hilfreiche Option. Außerdem ist es für Seitenbetreiber gut zu wissen, dass die Nutzer die Untertitel theoretisch anders sehen könnten – eventuell sind dann Einblendungen im unteren Bereich des Videos überdeckt, wenn die Untertitel sehr groß und undurchsichtig eingestellt sind.

11.   Interaktionen mit unveröffentlichten Beiträgen

Wer einen Seitenzugriff hat, kann schon vor Veröffentlichung mit seinem privaten Profil mit geplanten Beiträgen interagieren. Aber Achtung: Datum und Uhrzeit eines Kommentars bleiben gleich – also vor dem Veröffentlichungszeitpunkt. Ob das sinnvoll (und authentisch) ist, solltest Du natürlich individuell abwägen. 😉

12.   Medien verwalten

Wer ein Facebook-Werbekonto hat, kann auch die Objektbibliothek nutzen. Hier lassen sich Medien hochladen, um sie später in Werbeanzeigen zu nutzen. Eine hilfreiche Option, um von überall und mit mehreren Personen auf Bildmaterial zugreifen zu können. Außerdem lassen sich den Bildern Labels zuweisen, um sie zu sortieren.

Verwaltung von Elementen im Business Manager.

Verwaltung von Elementen im Business Manager.

Zusätzlicher Trick: Beim Hochladen der Bilder und Videos wird automatisch die Dateigröße ohne spürbaren Qualitätsverlust verkleinert. Praktische Notlösung, falls mal kein geeignetes Programm zur Hand ist!

13.   Medien bearbeiten

Neben dem Erstellen von Inhalten im Creative Hub kannst Du auch Bilder direkt beim Hochladen in den Beitrag rudimentär bearbeiten. Das bedeutet: zumindest einen Filter, Sticker, ein bisschen Text hinzufügen und das Bild zuschneiden, lässt sich noch last minute mit Facebook erledigen. Dazu das Bild in den Beitrag hochladen – dann erscheint beim Mouseover ein kleiner Stift.

Bilder bearbeiten: Kleine Änderungen und Sticker lassen sich auch direkt beim Hochladen anpassen.

Bilder bearbeiten: Kleine Änderungen und Sticker lassen sich auch direkt beim Hochladen anpassen.

Gefällt Dir dieser Blogpost? Wenn Du regelmäßig die neuesten Trends im Online Marketing mitbekommen willst, dann abonniere jetzt unseren Newsletter und erhalte neben aktuellen Seokratie-Beiträgen ein kostenloses E-Book! Hier geht es zum Anmeldeformular.

14.   Instant-Experience-Builder-Bugs

Falls Du Instant Experiences (früher Canvas) verwendest, dann hast Du bestimmt selbst schon mindestens zwei, drei – oder wahrscheinlich sogar mehr – Bugs entdeckt. Hier ist eine kleine Liste der Eigenheiten, die meine Kollegen und ich gesammelt haben. Definitiv unvollständig – Ergänzungen erwünscht!

  • Wichtig: Kein automatisches Zwischenspeichern! Man kann nicht oft genug speichern. Am besten nach jedem dritten Klick.
  • Fehler werden erst nach dem Speichern angezeigt. Außerdem siehst Du immer nur einen Fehler je Element.
  • Kein Leerzeichen im Titel der Elemente möglich. Drücke niemals auf Leerzeichen, während Du den Titel eines Elements schreibst, denn dann wird es geschlossen – außer natürlich Du willst das.
  • Nach dem Fertigstellen ist kein Bearbeiten mehr möglich – solange am besten also immer nur speichern. Falls nach dem Fertigstellen doch etwas geändert werden muss, rate ich Dir: duplizieren und dann anpassen.
  • Texte für CTA-Buttons dürfen nur 40 Zeichen lang sein.
  • Wird eine Formatierung beim Kopieren übernommen (z.B. Fett), kann der Text nicht weiter angepasst werden. Um die bestehende Formatierung zu entfernen, musst Du den Absatz vor dem Text löschen (wo auch immer der herkommt).
  • Links können nur als Buttons oder hinterlegt bei Fotos und Videos eingesetzt werden.
  • Wird ein Text mit Links oder Kommentaren in ein Text-Element kopiert, stürzt der Experience-Builder ab. (Hast Du das Zwischenspeichern vergessen, ist das der Moment für 😱 😩 und 😡…)
Verschiedene Elemente im Instant-Experience-Builder.

Verschiedene Elemente im Instant-Experience-Builder.

Hast Du auch noch einen Trick auf Lager? Teile ihn gerne in den Kommentaren!

Übrigens: Eine Unternehmensseite auf Facebook ohne privates Profil ist nicht möglich. Das mit einem Fake-Profil zu umgehen, ist eine sehr schlechte Idee! Mehr dazu in meinem Video.

Bilder: Titelbild: canva.com/ ubon rachathani, Screenshots: Facebook.com

E-Book: Der Weg zum erfolgreichen Online Shop
Seokratie E-Book
  • Das 139-seitige E-Book mit konkreten Tipps für Deinen Online Shop
  • Einmal wöchentlich exklusiver Content für das Marketing Deines Shops
  • Unser Newsletter (1-2x pro Woche)
Jetzt kostenlos downloaden
1 Kommentar
    1. Thorsten Eidenmüller 25. Oktober 2018, um 14:36 Uhr

      Nummer 9 hat / wird mein Leben endlich erleichtern…die vielen Benachrichtigungen haben mich verrückt gemacht. Danke!

    Schreibe einen Kommentar

    Deine E-Mail Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

    Willst Du fit in Online Marketing werden?
     Mit unserem kostenlosen Newsletter bekommst Du 1-2 Mal pro Woche unsere besten Artikel aus den Bereichen SEO, Content Marketing, Social Media, Adwords und Usability zugeschickt. Kein Spam - versprochen! Über 9.000 E-Mail-Abonnenten vertrauen uns bereits.
    Anmelden
    close-image

    Send this to a friend