Business Profile & mehr: Diese 6 Neuerungen auf Instagram solltet Ihr kennen

2016-08-09
Seokratie
Seokratie GmbH
Main address: Blutenburgstr. 18 D-80636 München, Deutschland ,
Tel:089 - 219098411 , E-mail: mail[@]seokratie.de
2. Jun 2016 Social Media Schreibe einen Kommentar

Instagram hat einige Änderungen ausgerollt! Die einen sind nur für eine bestimmte Zielgruppe sichtbar, wie die künftigen Business Profile, die anderen sind ziemlich auffällig, wie das neue Logo, aber allesamt sind hilfreich für Marketer! Heute zeige ich Euch sechs neue Features auf Instagram und wie Ihr diese für Euer Social-Media-Marketing nutzen könnt.

meanwhile-on-instagram

Was ist neu auf Instagram?

Neele hat ja schon einmal über die grundlegenden Regeln, Funktionen und Tricks auf Instagram gebloggt und an einigen Beispielen gezeigt, wie das Marketing auch ohne Highclass-Bilder funktionieren kann. Was Ihr dabei aber nicht aus den Augen verlieren dürft: Bleibt immer up to date, was Neuerungen von einzelnen Plattformen angeht! Seid die ersten, die neue Funktionen ausspielen, dann habt Ihr automatisch schon mal höhere Chancen auf die Aufmerksamkeit Eurer User. Auf Instagram hat sich in der ersten Jahreshälfte bereits einiges getan, deshalb zeige ich Euch heute kurz die meiner Meinung nach coolsten und praktischsten neuen Funktionen.

1.    Videolänge

Endlich! Instagram hat im April diesen Jahres die 15-Sekunden-Begrenzung aufgehoben und um das Vierfache erhöht. Nun habt Ihr die Möglichkeit die User in ganzen 60 Sekunden zu begeistern und durch Persönlichkeit mehr Trust und Markenbindung aufzubauen. Ihr könnt die Videos direkt aus der App heraus produzieren oder bereits aufgenommene Videos aus Eurer Bibliothek nutzen. Außerdem könnt Ihr unterschiedliche Filter hinzufügen, entscheiden, ob das Video mit oder ohne Ton veröffentlicht und welche Sequenz zum Titelbild wird – bei Videos aus der Bibliothek könnt Ihr diese außerdem kürzen.

Mit dieser Änderung habt Ihr die Möglichkeit mehr Video-Inhalte auf Eurem Instagram-Account zu teilen. Ihr könnt auch Content anderer Plattformen weiterverarbeiten, zum Beispiel, indem Ihr Eure Snapchat-Story teilt.

Längere Videos Instagram-Beispiel

Links: Ein durch die App produziertes Video; rechts: Ein Video aus der Bibliothek.

2.   Videos zeigen Views und Viewer

Bereits seit Ende Februar kann man herausfinden, wie viele Leute die Videos auf Instagram gesehen haben, denn das wird unter jedem Video angezeigt. Klickt man auf die Anzahl der Views, sieht man außerdem welche User das Video geliked haben und hat gleichzeitig die Möglichkeit ihnen direkt zu folgen. Dadurch bekommt Ihr ein Gespür für das Verhältnis von Reichweite und Engagement. Haben zwar viele Leute das Video gesehen, aber es gefällt nur einer Handvoll, dann könnt Ihr davon ausgehen, dass Ihr nicht den Geschmack Eurer User getroffen habt. Aber nicht nur dafür ist die Funktion interessant, sondern sie ist auch ein super Ansatz um die Zielgruppe genauer zu betrachten und Ausschau nach Influencern zu halten. Mit diesen könnt Ihr dann zum Beispiel im weiteren Verlauf zusammenarbeiten, diese als Markenbotschafter einsetzen oder deren Bild-Content für Euch nutzen.

Videos zeigen Views und Viewer

Links sieht man das Video in der normalen Ansicht, tippt man dann auf die 1.320.664 Aufrufe, sieht man gleich alle 366.847 Katzenliebhaber.

3.   Tap auf eine Foto Ad zeigt den CTA

Tippt jemand auf Eure Foto-Anzeige, wird dem User der hinterlegte Call-To- Action angezeigt. Somit könnt Ihr die User direkt auf Eure Website oder App weiterleiten, je nachdem, was Ihr beim Erstellen der Anzeige als Linkziel ausgewählt habt. Ganz wichtig: Dies gilt nur für Foto-Anzeigen, nicht für Video-Ads! Tippt der User bei einem Video einmal, dann wird lediglich der Ton angeschaltet und bei einem zweiten Mal einfach wieder aus. Ein Doubletap führt bei beiden Anzeigenformaten zum Like. An diese Funktion solltet Ihr vor allem denken, wenn Ihr bei der Planung von neuen Anzeigen überlegt, welches Format in Frage kommt.

Tap zeigt CTA

Links ist die normale Ansicht der Ad. Tippt der User auf das Bild, sieht er gleich Euren CTA und kann direkt auf die gewünschte Landingpage geleitet werden.

4.  Neues Design

Das neue Design, das im Mai gelauncht wurde, war vermutlich die auffälligste Änderung in letzter Zeit. Alle Symbole wurden geändert und das App-Design überarbeitet. Auch die Kreativ-Apps von Instagram, wie Boomerang oder Hyperlapse, haben ein neues Design.

Mag vielleicht auf den ersten Blick nur ein hübsches, neues Design sein, konkret bedeutet es aber auch, dass für die Nutzung des Logos und des Warenzeichens neue Regeln eingetreten sind. Auf allfacebook.de findet Ihr dazu einen sehr hilfreichen Artikel, der erklärt wie und in welcher Form Ihr das (neue) Logo für Werbezwecke nutzen könnt.

5.   NewsFeed Algorithmus

Während die meisten Leute auf das neue Logo fokussiert waren, ist die größte Änderung eigentlich der Rollout des neuen, verbesserten Instagram Algorithmus. Bei einigen Nutzern wurde dieser bereits umgestellt: Bei genauerem Hinsehen ist der Feed nicht mehr chronologisch nach den Neuesten Posts sortiert. Stattdessen bekommt Ihr zuerst Posts angezeigt, von denen Instagram ausgeht, dass sie Euch am wichtigsten sind – dabei wird aber wohl tatsächlich nur die Reihenfolge geändert, nicht vorselektiert und Beiträge gar nicht angezeigt. Anscheinend wird aber nicht das Gesamtengagement des Posts betrachtet, sondern tatsächlich das persönliche Engagement. So wird ein Foto eines guten Freundes, das vielleicht nur drei Likes hat und bereits vier Stunden alt ist über dem minutenalten Bild eines Stars, das bereits tausende Likes hat, angezeigt.

Wenn Ihr sichergehen wollt, dass Eure favorisierten Instagramer weiterhin in Eurem Newsfeed relevant sind, habt Ihr zwei Möglichkeiten: Interagiert mit den Usern, liked und kommentiert also dessen Beiträge. Oder Ihr klickt auf die drei Punkte neben dem Foto und wählt explizit die Funktion „Beitragsbenachrichtigung aktivieren“ an.

Newsfeed Update Instagram

Ich liebe die Bilder von @tomklockerphoto und will sie keinesfalls missen! Deshalb habe ich schon mal pro forma die Beitragsbenachrichtigungen aktiviert.

Aber natürlich möchte man auch als Unternehmen weiterhin sicherstellen, dass die User die Beiträge sehen. Informiert Eure User doch einfach via Instagram-Post oder E-Mail über die Änderungen im Feed und was sie tun müssen, damit sie Eure neusten Posts nicht verpassen. Sagt ihnen, dass die beste Möglichkeit die Interaktion mit Euren Posts ist und sie doch bitte die Benachrichtigungen anschalten sollen, wenn sie Euch weiterhin folgen möchten. Über kurz oder lang möchte Instagram aber anscheinend wie Facebook werden, sodass man seine spezifische Zielgruppe im Endeffekt dann doch oft fast nur über Anzeigen erreicht. Diese kann man über den Werbeanzeigenmanager bzw. Power Editor von Facebook buchen. Während Instagram noch keine Möglichkeit hat, gezielt Follower zu generieren oder die Anzeigen nur an die bestehende Instagram Community auszustrahlen, gibt es allerdings die Möglichkeit User direkt auf Deine Website, gewisse Landingpages oder auch zu App-Downloads weiterzuleiten.

6.  Ausblick: Instagram Business Tools

Erst gestern hat Instagram via Blog bekannt gegeben, dass Tools für Unternehmen in Planung sind.

Nachdem man dort nun wohl auch festgestellt hat, dass sich dort einige Unternehmen rumtreiben (Überraschung :)) und weitere Funktionen brauchen, um auch den Erfolg auf der Plattform messen zu können, wurde gehandelt. Es wurden wohl einige Gespräche mit, auf Instagram aktiven, Unternehmen geführt. Daraus sind drei große Ideen zur Änderungen entstanden, die an die Bedürfnisse der Unternehmen angepasst werden sollen:

1.     Business Profile

Sollen ein kostenloses Feature werden, um direkt als Unternehmen auf Instagram erkannt zu werden. Es soll Auswahlmöglichkeiten zur Kommunikation geben, also per Telefon, schriftlich oder E-Mail oder mit einem Klick auf den Kontakt-Button. Sobald man sich als Business-Profil registriert, sollen auch die beiden weiteren Funktionen freigeschaltet werden.

Instagram Business Tools_Business Profile

2.    Insights

Die geplanten Instagram-Insights sollen Unternehmen die Möglichkeit geben, die eigenen Daten und Ergebnisse expliziter aus- und verwerten zu können. Es soll mehr Informationen zu den Followern geben oder Daten dazu, welche Posts die besten Resonanzen abwerfen – und das alles innerhalb der App. Je besser Ihr über die Verhaltensweisen und Demographie der User informiert seid, desto besser könnt Ihr schlussendlich auch den Content auf sie anpassen.

Instagram Business Tools_Insights

3.     Promoted Posts

Zudem soll es die Möglichkeit geben veröffentlichte Posts direkt über Instagram zu bewerben. So spart Ihr Euch den Umweg über Facebook und erreicht direkt mit gut performenden Posts noch mehr User. Einfach den gewünschten Post auswählen und eine Schaltfläche hinzufügen, die die User zu weiteren Aktionen ermutigt. Dabei habt Ihr die Wahl, ob Ihr eine eigene oder eine von Instagram vorgeschlagene Zielgruppe bevorzugt. Anschließend erscheint der Post als App, solange Ihr das wünscht.

Instagram Business Tools_Promote

7.   Fazit

Ihr seht, es gibt einige neue Funktionen und Änderungen, die Ihr für Euer Instagram Marketing und auch darüber hinaus nutzen könnt. Ich persönlich freue mich schon auf die Instagram Business Tools, diese sollen aber vorerst in den USA, Australien und Neuseeland ausgerollt werden und anschließend bis Ende des Jahres auch weltweit verfügbar sein.

Übrigens, wenn Ihr ein bisschen mehr aus dem Seokratie-Alltag sehen wollt, wir sind natürlich auch auf Instagram. Ihr habt eine Frage zu Instagram oder zu Online Marketing generell? Stellt sie einfach über Seokratie hilft! Ihr sucht einen starken Partner für Euer Social Media Marketing? Dann stellt Eure Anfrage für Social Media Marketing von Seokratie!

E-Book: Der Weg zum erfolgreichen Online Shop
Seokratie E-Book
  • Das 47-seitige E-Book mit 72 konkreten Tipps für Deinen Online Shop
  • Einmal wöchentlich exklusiver Content für das Marketing Deines Shops
  • Unser Newsletter (1-2x pro Woche)
Jetzt kostenlos downloaden

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Willst Du fit in SEO werden?

Abonniere unseren Newsletter und bleibe in Sachen SEO, Inbound- & Online-Marketing auf dem Laufenden.

Du kannst den Newsletter jederzeit wieder abbestellen.

Send this to a friend