Xovilichter Contest: SO schlecht kann Linkbuilding sein!

4. Juni 2014  |     |  35 Kommentare
Ein Beitrag von Julian Dziki

Nach meiner ersten Analyse bezüglich des Xovilichter Contests wollte ich ja die Backlinks der Top10 für den Suchbegriff „Xovilichter“ analysieren. Ganz nach dem Motto der Clickbaiter à la Heftig.co heißt es also „Er wollte nur eine Backlinkanalyse machen. Was er aber dann sah, verschlug ihm die Sprache.“

spam

Xovilichter Linkbuilding: Spam en Masse!

Disclaimer: Nehmt diese Links nicht als Beispiel!

Keiner der folgenden Links ist zu empfehlen! Der Xovilichter Wettbewerb ist für das fiktive Keyword „Xovilichter“ gedacht. Es ist daher gar nicht möglich, themenrelevante und gute Links aufzubauen. Naja, theoretisch wäre es möglich, indem man Links von seinen Mitbewerbern im Contest bekommt. Das scheint aber kaum jemand zu machen. Von daher bleibt nur eins: Spam – und zwar beinahe die komplette Palette an SEO-Spam, die man so finden kann!

Man kann den Teilnehmern aber auch keinen Vorwurf machen: Der Contest ist erstens nicht für ein reales Keyword. Wäre er etwa für „Kinderwägen“, dann könnte man Mami-Blogs oder dergleichen anschreiben. So bleibt eben nur das eigene Netzwerk oder eben Spam. Zudem ist es so, dass die Rankings innerhalb kürzester Zeit erreicht werden müssen. Da heißt es für alle „Hart am Wind segeln“: Entweder man ist dann durch Spam auf Platz 1, oder eben auf Platz 1.000. Trotzdem fand ich die Bandbreite und auch die Anzahl an Spamlinks ein bisschen erschreckend…

Blogkommentarspam

Ihr denkt, Ihr macht Blogkommentarspam, wenn Ihr in fremden Blogs kommentiert? Weit gefehlt! „Echte“ SEOs machen das vollautomatisch. Die Software dort draussen gibt es ohne Probleme für jeden zu kaufen.

xovilichter-spam

Der Klassiker: Spam mit Sätzen, die überall passen.

Footer Spam (Gehackte Domains)

xovilichter-smx

Hier seht ihr eine türkische Domain. Ratet mal, wo sich der Link befindet?

Ebenso beliebt scheint es zu sein, Domains zu hacken und dann einfach von dort aus dem Footer auf Xovilichter-Domains zu verlinken.

footer-link

Ganz unten im Footer – Da ist er!

Footer im Webkatalog

Was ist schlimmer als ein Footer Link? Ein Footer Startseitenlink aus einem Webkatalog!

footer-2

Unter „Partnerseiten“ (neben „Kanutouren“ und „Mentalist“) findet man den Link!

Pressemitteilungen

SEO ist ja immer mehr Pressearbeit. Manche haben das anscheinend falsch verstanden. Die Links in den Portalen sind zwar meistens nofollow. Aber wieso macht man es denn überhaupt? Da kann ich genauso gut jeden Tag drei rohe Eier auf meinem Kopf zerschlagen – es hat ungefähr die gleiche Auswirkung auf das Ranking.

Keyword-Linkspam ist gut, Pinguin ist ja doch nur ein Vogel!

keywords-xovilichter

Vergleich von Anchortexten der Top 10. Das „Sie“ ist dabei die offizielle Xovi-Seite.

Keywordlinks sollte man nicht zu viele haben, denn das Google Pinguin frisst solche Seiten zum Frühstück. Trotzdem schaffen es einige Wettbewerbsteilnehmer auf satte 69 % Anteil an Keywordlinks! Auch die anderen Wettbewerber halten sich nicht einmal ansatzweise an das, was ich als „gesund“ empfehlen würde. Und Google? Google honoriert es.

Hier die Wettbewerber und Ihr Anteil an Keywordlinks:

keywordlinks

Die Anzahl der Links insgesamt ist mickrig, heraus stechen allerdings Xovilichter-SMX.de und die OMSAG.de. Ich vermute hinter beiden Linkprofilen allerdings einen Dritten, der diese Seiten gezielt mit schlechten Links beschießt. Gehackte Links und Display:none kann einfach keine ernstgemeinte Taktik sein.

Soll man jetzt wieder mehr auf Keywordlinks setzen?

Nein, auf keinen Fall. Google hat in Sachen Keywordlinks eine recht einfache Strategie. Ein gewisser (sehr geringer Anteil) an Keywordlinks ist natürlich und damit auch in Ordnung. Je mehr Keywordlinks man hat, desto besser (theoretisch) das Ranking. Das Problem ist: Hat man zu viele, dann stürzt das Ranking komplett ab. Versucht einmal eine Flasche Bier in einen Schraubstock zu stecken und dreht dann zu. Ungefähr so ist das mit den Keywordlinks!

Für kurzzeitige Optimierungen wie „Xovilichter“ ist es trotzdem sinnvoll, auf „Alles oder nichts“ zu setzen. Die Domain braucht man ja nach dem Contest sowieso nicht mehr!

Links ohne Kontext

Schön fand ich auch diesen Link, der offensichtlich schon mit Absicht gesetzt wurde:

kontext

Schreiben wir einfach mal (xovilicht) in Klammern und verlinken es, ob Besucher so etwas komisch finden ist uns doch egal! :)

Links mit Display:None

„Display:none“ ist ein CSS Befehl, den man eigentlich selten braucht. Er bedeutet einfach „Nicht anzeigen“. Wer Text in einem Div mit „Display:none“ schreibt, der sieht diesen Text nicht. Ebensowenig sieht man Links. Wenn Ihr jetzt auf diese Seite surft und den Link sucht, sucht ihn im Quelltext, denn man sieht ihn nicht. Seltsamerweise ist die gesamte Domain auf „Noindex, nofollow“ gestellt und wohl nur eine Baustellenseite – aber trotzdem ist das kein guter Link!

Mach mal Piep! 🙂

Dieses Beispiel ist mein persönliches Highlight. Gefunden auf einer Seite über Cocktailgläser, wo eben auch die Marken inklusive der bekannten Markenbilder verlinkt werden. Ich habe den Link einmal rot eingerahmt, sonst findet man ihn nicht! 🙂

xovilichter

Na, wo ist hier der Link?

xovilichter-edit

Cocktailgläser von Xovilicht!

Oder einfach den Link reinbatzen

Ein sneaky Bild ist vielen zu umständlich, man kann den Link ja auch einfach irgendwo hinschreiben! Wirklich irgendwo! 🙂
reinbatzen
Armbänder finde ich nämlich gut – und Xovilichter auch!
armband-xovilichter

Fröhliche 301 Redirects

Von Redirects kann ich keine Fotos machen, aber auch hier ist einiges im Gange: Von Domain zu Domain  – hintereinander und übereinander sieht man so viele Weiterleitungen von- und zu Wettbewerbern, dass man letztlich nicht weiß, ob es das Unvermögen der eigenen Leistung ist oder die Boshaftigkeit der Mitbewerber. Naja, ist mir auch egal!

Kommentarspam auf meinem Blog

Seit ich die erste Analyse geschrieben habe, kommen ständig so viele Kommentare zu meinem Beitrag, dass ich die Kommentare letztlich geschlossen habe. Es kann nicht sein, dass so viele Menschen ihre Kinder „Xovilichter“ genannt haben! 🙂 Ein Tipp: Wenn Ihr auf meinem Blog kommentiert, dann bitte mit Eurem Vornamen!

Fazit: Backlink-Spielereien

Ich werde den Wettbewerb backlinkmäßig nicht weiter verfolgen. Wozu auch? Linkbuilding kann man für einen fiktiven Begriff einfach nicht ohne weiteres machen. Ich kann es den Teilnehmern gar nicht übel nehmen: Linkbuilding für diesen Begriff ist zäh. Aber wieso arbeitet man nicht mit anderen Webseiten zusammen? Wo bleiben virale Aktionen? Wo  die Kreativität?  Ich bin ein bisschen enttäuscht, denn das ist kein SEO Wettbewerb, sondern eher ein Spam Wettbewerb. Gerne würde ich dazu Eure Meinung in den Kommentaren hören. Es sei denn, Euer Name ist Xovilichter, dann lasst es bitte sein! 😉

Jetzt teilen: Share on Facebook27Tweet about this on TwitterShare on Google+12Email this to someoneShare on LinkedIn3

E-Book: Der Weg zum erfolgreichen Online Shop

  • Das 47-seitige E-Book mit 72 konkreten Tipps für Deinen Online Shop
  • Einmal wöchentlich exklusiver Content für das Marketing Deines Shops
  • Unser Newsletter (1-2x pro Woche)
E-Book kostenlos downloaden

35 Kommentare

  • Hehe, der Wettbewerb wurde auch in Wirklichkeit von Matt Cutts in’s Leben gerufen. Soviel leckere Spamquellen gibt’s sonst nur nach langweiliger Suche 🙂

  • Hi Julian,

    im Grunde genommen war das zu erwarten. Es geht ja nicht darum lange mit seiner Domain auf Platz 1 zu sein, sondern nur lang genug, um zu gewinnen. Langfristig werden die Domains abrauschen. Anschließend könnte man die Domains für einen Test zum Thema „Linkabbau“ nutzen 😉

    Die Kreativität vermisse ich hier auch ein bisschen. Ich hab den Contest zwar nicht regelmäßig verfolgt, aber eine Infografik oder ein spannendes Video wären doch sicherlich auch mir aufgefallen. Schade, aber vielleicht beim nächsten Mal.

    LG Sabrina

  • Schade finde ich hierbei nur, das einige der genannten Taktiken nicht nur bei fiktiven Keys, sondern auch immer noch bei jeder Menge anderen Begriffen und teils auch für Kunden Arbeit eingesetzt werden..
    Alleine wen man sich ansieht, wer alles auf „finanz-blogs „die artikel toll gefunden hat“.. 😉

  • Hi Julian! Endlich einmal eine gute Abhandlung darüber, wie man es nicht machen sollte. Ich hoffe, dass Google diese Praktiken mal wirklich „honoriert“. Gruss aus Münster Ralph

  • Hey Julian,

    ist doch super, dass wir wieder ein paar schöne Negativbeispiele haben. 🙂 Und danke für die angenehmen 5 Minuten Schmunzeleinheit für heute. Thanks to you!

    Liebe Grüße nach Mingga,

    Tobi

  • Hey Julian, nenn doch deine zukünftigen Kinder bitte Xovilicht, Seokanzler und so weiter 🙂 das sind ich klasse…

  • Ich weiß schon, weshalb ich mich von solchen Wettbewerben distanziere. Das hat weder was mit „Leistung“, noch mit „Fähigkeiten“ zu tun. Das ist einfach nur Spam und die Hoffnung in diesem Zeitraum nicht erwischt zu werden….

    Da investier ich meine Zeit lieber sinnvoller in meinen Shop oder verbring die Zeit mit meiner Familie.

    Gruß: Das Antixovilicht 😀

  • So sieht es aus. War es je anders? Unterscheidet sich SEO da wirklich von anderen Marketing-Maßnahmen?

    Der versprochende angebliche schnelle Erfolg lässt so manchen gesunden Menschenverstand ziemlich schwer erkranken.

    Vielen Dank für die unterhaltsame Zusammenstellung.

  • das Markenlogo von xovilichter bei der Cocktailseite ist mal wirklich kreativ 😀

  • So ne Aktion wie „ich teile meinen Gewinn mit allen die mit Ihrem Xovilichter-Beitrag auf mich verlinken“ wäre doch mal ein witziger Linkbait für themenrelevante Links. Allerdings hat man dann vom Gewinn nicht wirklich viel, sollte man gewinnen 🙂

  • Hehe, SEO aus der Steinzeit. Auch wenn ich mich ab und an über Google ärgere gefällt mir an sich gut, dass die OnPage (m.E.) immer wichtiger wird.

  • Florian du bist ja fantasielos…
    Da sagt man halt x-% vom Gewinn. Gewinn lässt sich – das weiß jeder Unternehmer – aber x-beliebig schmälern :p

  • Matt

    Na das ist ja heftig, dann bleibe ich mit meiner Linkfreien Strategie wohl auf der Strecke :-/

  • Andere Seiten hacken um dort im Footer oder auch sonst wo Links zu platzieren finde ich persönlich schon so krass, dass ich solche Mitspieler gnadenlos aus dem Wettbewerb kicken würde! Dazu fällt mir nur noch folgendes ein „WTF“. Da hast Du natürlich recht, es ist ein absoluter SPAM Wettbewerb. War das schon immer so? Wurde bei anderen Contests auch schon immer so hart gespammt? Ich warte nur noch darauf, dass mir jemand die Seite mit Schrott Links aus „sonstwoher“ abschießt. Ich hoffe sehr dass das nicht passieren wird. Ein täglicher Blick in die GWT hilft wachsam zu bleiben. Für Begriffe wie „Xovilichter“ ein ordentliches Backlinkprofil aufzubauen ist schon etwas komplizierter und erfordert natürlich viel Phantasie. Von daher finde ich es nicht so schlimm, Links etwas zusammenhanglos und beispielsweise in Klammer, mitten im Text zu platzieren. Natürlich würde ich diese Links nach dem Wettbewerb wieder abbauen, sicher ist sicher 😉

  • …Liebe und Respekt für Dich, Julian – und keinen einzigen Buchstaben für den Contest!
    Alles Gute…

    Miladin

  • Einfach toll, wie man seine Spam Links generieren kann. Danke für diese Ideen! Werde ich gleich mal für die Konkurrenz ausprobieren 😉

  • Solche Aktionen sollten für Endverbraucher bekannt gemacht werden! So eine Agentur möchte ich nicht einkaufen! Als Kunde gebe ich ja Geld aus weil ich hoffe mein Gegenüber ist es wert! Wenn ich das so lese sind die Teilnehmer der Aktion Xovilichter eher kleine Lichter. Was mich wieder zum altbekannten Spruch bringt: Denker sind keine Dichter und Armleuchter keine Lichter!

  • Julian

    Hi Mike,

    Wie ich schon sagte, orientiert man sich an den Möglichkeiten. Auf die Arbeit der Agentur kann man da nicht unbedingt schließen.

  • Hello, wirklich sehr realistischer und auch schön geschriebener Beitrag voller Wahrheit. Gestern habe ich auch wieder eine Seite gefunden, welche gehackt wurde. Dort war es aber Auffällig wie „Sau“. Die Links sind da nicht im Footer versteckt gewesen, sondern gleich am Anfang der Seite und das Layout war total verschoben. *War aber kein Link von Xovilichter dabei! Also wurde die Seite so oder so gehackt.

    Gruß Gregor

  • @Julian Raab: Ja, auch bei früheren SEO-Contest wurde gespammt.

    @Mike: Allerdings sollte man Vorverurteilungen und Argumenten, das man solche Agenturen nie einkaufen würde, vorsichtig sein. Denn für nicht wenige der Teilnehmer, ist dieser Contest eine Möglichkeit die Kriterien von Google und deren „Reaktionsverhalten“ zu testen. Was wiederum nicht bedeutet, dass man diese auch bei Kunden anwendet. Man sollte aber schon wissen, was funktioniert und was nicht und warum es das tut oder eben nicht.

    Daher meine Empfehlung: Nicht alle mit gleichem Maß messen und vergleichen. Denn die Standpunkte von denen man einen Aspekt beurteilen kann, sind nicht immer eindimensional.

  • Heinrich

    die seite habbo.cx hat laut grafik 0 backlinks. wieso rankt sie so weit oben?

  • Tja – ich komm auf 35 Backlinks in XOVI ^^
    Nur weil manche Tools nicht alle Backlinks anzeigen, heißt es ja nicht, dass Google noch keine Backlinks kennt und in die Berechnung mit einbezieht.

  • Maik

    Hallo Julian,
    wenn Du nicht genau weißt, ob diese Domains gehackt wurden oder nicht, dann verbreite sowas doch nicht an die ganzen SEO-Anfänger, die evtl. bei diesem Contest mitmachen und das hier lesen. Oder suchst Du nur eine tolle Schlagzeile? Übrigends hat diese bestimmte deutsche Agentur eine Niederlassung in der Türkei. Gehackte Domains, lol. Noch besser als „Blanka Inkasso“ xD

  • Doctor Doom

    Tja, wo die GIer der Menschen hinfällt. Ohne Worte. Viel zu viel Freilauf für die Leute. An Xovis Stelle, würde ich den Wettbewerb überwachen und alle Spammer rauswerfen. Aber naja, trauriges „Game“. Weiter geht die RICHTIGE Arbeit 😉

  • Julian

    @Maik: Macht es das besser, wenn die türkischen Links gekauft sind oder gar von Kunden? Finde ich nicht…

  • Wahnsinn, welch gerissene Ansätze es von manchen SEO „Profis“ gibt. Der Wettbewerb ist klar zu einem Spam-Contest verkommen. Bin gespannt, wann genau da Google durchgreift..

  • Maik

    @Julian: türkisch hin oder her. Wie findest du denn das die Webseite omsag.de/xovilichter von seinen Kunden verlinkt?

  • Danke für die Negativliste, das mit dem Webkatalog Footer Link ist echt drastisch, das hat mit SEO nicht mehr viel zu tun. Gibt’s da noch ein weiteres Beispiel oder ist das die Ausnahme?

  • Mir gefällt auch die Variante mit dem Logo am Besten 😉 Da war jemand wirklich kreativ.
    Das Hacken von Seiten zu Linkplatzierungen finde ich wiederrum sehr unseriös.

  • WTF ich bin gerade überrascht, dass es doch tatsächlich ein Blogspot-Blog in die Top10 schafft…

  • Nein, hier schreibt kein Xovilichter – mein Name ist wirklich Birgit. 🙂

    Hab mir den Artikel jetzt mal ganz reingezogen, was mich da so verblüfft, dass das immer noch so klappt. Klar, nicht umkämpfter Key …. alle anderen, die ranken, haben ähnliche Schrottlinks…..

    Aber eigentlich müssten die doch alle auf Seite 3 oder 4 – und dafür die paar „Xovilichter“ vor, die vergessen haben solche Schrottlinks einzusammeln.

    Die Gesichter möchte ich sehen. 🙂

    Birgit

  • Die einzigen Gewinner dieses „Contests“ sind die Kollegen von XOVI selbst – die bekommen damit natürlich mindestens [Anzahl der Teilnehmer] Backlinks aus relevantem Kontext von Seiten, die selbst über noch viel, viel mehr Backlinks mit der Brand XOVI in Verbindung gebracht werden…
    Naja, was tut man nicht alles für ein paar Apple-Geräte, kostenfreie Accounts, oder oder oder…

  • *staun*
    Es gibt Link-Wettbewerbe?
    Danke für den unterhaltsamen Beitrag. 🙂

    Liebe Grüße, Claudia

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *

Willst Du fit in SEO werden?

Abonniere unseren Newsletter und bleibe in Sachen SEO, Inbound- & Online-Marketing auf dem Laufenden.

Du kannst den Newsletter jederzeit wieder abbestellen.