Snapchat Sinn und Unsinn pt. II: Snapchat Marketing

9. Dezember 2016  |     |  1 Kommentar
Ein Beitrag von Neele

Marketing auf Snapchat: Für wen macht die Nutzung von Snapchat Sinn, für wen ist sie eher unsinnig? In diesem Beitrag erfahrt Ihr, ob Euer Unternehmen von den besonderen Möglichkeiten des Marketings auf Snapchat profitieren kann.

Snapchat wird teilweise gar nicht als Social Media Netwerk eingeordnet – Snapchat selbst sieht sich als Messaging App.

Snapchat wird teilweise gar nicht als Social Media Netzwerk eingeordnet – Snapchat selbst sieht sich als Messaging App.

Nachdem Ihr im ersten Teil von Snapchat Sinn und Unsinn erfahren habt, wie Snapchat funktioniert, erfahrt Ihr in diesem Teil mehr darüber, wie Euer Unternehmen Snapchat als Marketingkanal nutzen kann.

Aufgepasst, hier sind die Besonderheiten von Snapchat!

Um ehrlich zu sein, wenn Eure Zielgruppe älter als 35 ist, dann ist Snapchat nicht das Richtige für Euch (noch nicht). Wenn Ihr eine junge Zielgruppe ansprechen wollt, habt Ihr dagegen mit Snapchat ungeahnte Möglichkeiten! Das liegt an der besonderen Funktionsweise von Snapchat. Gegenüber den für Marketingzwecke bereits etablierten Plattformen wie Facebook oder Pinterest hat Snapchat ganz klare Vorteile:

  • Der Konsum der Inhalte steht nicht in direkter Konkurrenz zu anderen Inhalten → es wird immer nur ein Inhalt angesehen, daneben lenken keine anderen Inhalte ab, wie es zum Beispiel bei Scrollen durch den Facebook-Newsfeed der Fall ist.
  • Die Nutzer sind tendenziell aufmerksamer beim Konsum der Inhalte → Die Snaps werden aktiv aufgerufen und die Nutzer wissen, dass die Inhalte nur sehr kurz angezeigt werden.

Die Chance, dass die Nutzer sich an Eure Inhalte erinnern und Ihr sie mit guten Inhalten überzeugen könnt, sind dadurch deutlich höher.

Kurzweilige Geschichten – weitreichender Erfolg

Diese Besonderheiten ziehen natürlich auch die großen Konzerne an: In den USA hat Snapchat Marketing bereits einen hohen Stellenwert erreicht. Audi hat schon 2014 eine große Kampagne zum Super Bowl gestartet – die Kampagne wurde 100.000 Mal auf Snapchat angeschaut, 2.400 mal auf Twitter erwähnt und erzielte über alle Social Media Kanäle hinweg insgesamt 37 Millionen Impressionen!

37.000.000 Impressionen.

 

30% der Konversationen zur Audi Super Bowl Kampage hatten ihren Ursprung auf Snapchat. Dabei gibt es übrigens gar keinen simplen Button auf Snapchat, um Inhalte auf anderen Plattformen zu teilen! Wie hat es dann funktioniert, dass die Kampagne plattformübergreifend geteilt wurde? Weil die Nutzer es teilen wollten und die Initiative ergriffen haben: Sie haben Screenshots gemacht, einfach so mit den passenden Hashtags darüber getwittert und so die Kampagne verbreitet. Aufmerksame und aktive Nutzer – ein Traum für jeden Online Marketer!

Wie sieht sinnvolles Snapchat Marketing aus?

Ihr seht, Snapchat Marketing kann überaus erfolgreich sein. Aber wie funktioniert sinnvolles Snapchat Marketing? Dazu müsst Ihr die richtige Zielgruppe erreichen, braucht passende Inhalte und eine große Portion Kreativität.

Wie sollte eine Snapchat Story aussehen?

  • Verwendet nur Aufnahmen im Hochformat (auch wenn die Beiträge dann ein ungünstiges Format haben, um sie auf anderen Social Media Kanälen weiterzuverbreiten – die Snapchat App ist im Hochformat aufgebaut und der Nutzer möchte beim Anschauen einer Story nicht ständig sein Smartphone drehen).
  • Nutzt nicht nur Bilder, sondern auch Videos.
  • Verwendet Emojis, Zeichnungen und Face-Filter.
  • Passt die Anzeigedauer Eurem Bild an, um die Nutzer nicht zu langweilen (normales Bild ca. 3 Sekunden, Bild mit Text länger).
  • Postet nicht nur ein einzelnes Bild – stellt Zusammenhänge zwischen den einzelnen Snaps her, Eure Story sollte eine richtige Geschichte sein.
  • Für längere Storys empfiehlt sich eine kurze Einleitung (zum Beispiel: „Heute bin ich auf der Konferenz und berichte Euch die interessantesten Neuigkeiten!“).
  • Fasst Euch kurz! Eure Story sollte insgesamt nicht länger als einige Minuten sein.

 

Bitte recht albern: Wer keine Pferdemaske zur Hand hat, nutzt einfach einen Face-Filter.

Bitte recht albern: Wer keine Pferdemaske zur Hand hat, nutzt einfach einen Face-Filter.

Die Zielgruppe

Wie schon erwähnt, ist die Zielgruppe auf Snapchat sehr jung. Mehr als die Hälfte der Snapchat Nutzer ist zwischen 16 und 24 Jahre alt. Interessant ist, dass das Anschauen von Storys beliebter ist, als selbst Storys zu erstellen – die Selbstdarstellung steht bei Snapchat also nicht unbedingt im Vordergrund. Beste Voraussetzungen, um mit Eurer Story zu begeistern!

Der Knackpunkt bei Snapchat ist, die Zielgruppe überhaupt auf den Account aufmerksam zu machen. Ihr solltet Eure anderen Social Media Profile nutzen, um Euren Snapchat Account bekannt zu machen. Dazu könnt Ihr zum Beispiel Ausschnitte aus Eurer Snapchat Story posten.  Beliebt ist es auch, den Snapcode als Profilbild auf anderen Social Media Plattformen zu verwenden. Wenn Ihr dann auch noch gute Inhalte zeigt, werden Eure Abonnenten anderen davon berichten.

So kann man auch auf seinen Snapchat Account aufmerksam machen. (Die Auflösung, was das für lustige Einhörner sind, erfahrt ihr im weiteren Text)

So kann man auch auf seinen Snapchat Account aufmerksam machen. (Die Auflösung, was das für lustige Einhörner sind, erfahrt ihr im weiteren Text)

Außerdem solltet Ihr und Eure Zielgruppe (nennen wir es mal) nicht zu bieder sein, denn Snapchat ist manchmal schon etwas albern. Das müsst Ihr mit Eurem Unternehmensauftritt vereinbaren können. Das bedeutet jedoch nicht, dass nur sinnloser Unfug auf Snapchat funktioniert, auf Snapchat können auch durchaus ernste Themen angesprochen werden.

Der Content

Welche Inhalte funktionieren auf Snapchat?

Themen: Auch die Inhalte, die funktionieren, werden durch die Funktionsweise von Snapchat beeinflusst: Snapchat sieht sich als Messaging-App. Die Interaktionen auf Snapchat sind privat. Es ist nicht für andere einsehbar, wer miteinander befreundet ist, wer mit wem interagiert oder welche Storys angeschaut wurden. Während auf Facebook die soziale Erwünschtheit für den Erfolg eines Beitrags eine Rolle spielt, ist das für Snapchat weniger relevant, da die Interaktionen privat sind – allerdings könnt Ihr dadurch auch nicht Social Proof (Vertrauen auf das Verhalten anderer) für Euch nutzen. Das bedeutet aber auch, dass auf Snapchat auch uncoole, sensible oder mit Schamgefühl behaftete Themen angesprochen werden können. Wenn Ihr bisher kein Social Media Marketing betreibt, weil Ihr glaubt, Euer Produkt sei nicht öffentlichkeitstauglich, dann solltet Ihr Euch unbedingt die Möglichkeiten mit Snapchat ansehen.

Aufbereitung: Die Art der Inhalte können ganz unterschiedlich sein: Gut funktionieren witzige und spannende Geschichten: Entwickelt eine Storyline und nehmt die Nutzer mit auf Entdeckungsreise. Erklärende Beiträge sind ebenfalls möglich: Ihr könnt Euren Kunden Informationen/Beratung und nützliche Tipps für den Alltag geben oder auf Fragen antworten. Aber Ihr dürft auf Snapchat auch einfach Mal sinnloses Zeug posten, solange es Spaß macht! 🙂

Authentizität: Eure Snaps müssen nicht unbedingt hübsch sein – Ihr braucht keine perfekte Ausleuchtung und etwas wackelige Aufnahmen sind auch in Ordnung, aber es sollte unterhaltend sein. Selbst, wenn Ihr eine langweilige Problemlösung erklärt, lockert das Ganze doch einfach mit ein paar lustigen Emojis oder einem Face-Filter auf.

Ein Beispiel, wo Snapchat Marketing erfolgreich genutzt wird, ist das Thema Verhütung: Der Kondom Hersteller einhorn hat einen sehr erfolgreichen Snapchat Account. Wahrscheinlich würden nicht alle, die einhorn gut finden, auch gleich einen Beitrag zum Thema „Wie wird ein Kondom hergestellt?“ auf Facebook liken oder mit den Freunden (Kollegen und der Familie) teilen – aber deren lustige Snapchat Story anschauen.

Auf der Webseite von einhorn ist Snapchat gleich oben in der Kopfzeile verlinkt.

Auf der Webseite von einhorn ist Snapchat gleich oben in der Kopfzeile verlinkt.

Der Nutzen

Was bringt Euch Snapchat Marketing:

  • Botschaft vermitteln: Erhöhte Aufmerksamkeit, weil Nutzer wissen, dass die Inhalte gleich wieder weg sind.
  • Bindung festigen: Mit der Zielgruppe auf Augenhöhe austauschen – private Interaktionen und direkte Kommunikation sind möglich.
  • Branding (not selling!)

Wichtig für das Snapchat Marketing: Euer Ziel sollte Branding sein, nicht das Verkaufen Eurer Produkte. Abgesehen davon, dass Verkaufsziele durch die technischen Gegebenheiten kaum erreichbar sind, entspricht es einfach nicht dem Sinn von Snapchat. Aber keine Angst, wenn Eure  Fans Euch erstmal in Herz geschlossen haben, werden sie auch Eure Produkte kaufen.

Spannende Links zu erfolgreichen Snapchat Kampagnen:

Wollt Ihr noch weitere Inspirationen für erfolgreiches Snapchat Marketing? Hier findet Ihr weitere Infos und Beispiele für spannende Kampagnen.

Snapchat und der Super Bowl:

Kampagen

Nicht wirklich aussagekräftige aber interessante Umfrage von Buzzfeed zum Verhalten auf Snapchat.

Habt Ihr schon Erfahrungen auf Snapchat gesammelt? Schreibt mir gerne einen Kommentar. Falls Ihr noch unschlüssig seid, welches Social Media Netzwerk für Euch das Richtige ist, dann beraten wir Euch gerne.

Bilder:  Bild 1: ©iStock/ alexsl, Bild 2: ©iStock/ Oinegue, Bild 3: Screenshot facebook.com/dm.Deutschland/, Bild 4: Screenshot einhorn.my

Merken

Merken

Merken

Merken

Merken

Merken

Merken

Merken

Merken

Merken

Merken

Merken

Merken

Merken

Merken

Jetzt teilen: Share on Facebook61Tweet about this on TwitterShare on Google+6Email this to someoneShare on LinkedIn2

E-Book: Der Weg zum erfolgreichen Online Shop

  • Das 47-seitige E-Book mit 72 konkreten Tipps für Deinen Online Shop
  • Einmal wöchentlich exklusiver Content für das Marketing Deines Shops
  • Unser Newsletter (1-2x pro Woche)
E-Book kostenlos downloaden

1 Kommentar

Reaktionen auf diesen Beitrag

    • Filip F.

      Denke Snapchat ist ein Medium, das definitiv Sinn macht um einem Unternehmen bzw. einem Produkt ein Gesicht zu geben. Ein gewisses Vertrauen zu schaffen und eine emotionale Bindung aufzubauen.

      Dementsprechend kann Snapchat einen gewissen Boost für ein Unternehmen mit sich bringen.

    Schreibe einen Kommentar

    Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

    Willst Du fit in SEO werden?

    Abonniere unseren Newsletter und bleibe in Sachen SEO, Inbound- & Online-Marketing auf dem Laufenden.

    Du kannst den Newsletter jederzeit wieder abbestellen.