Sistrix Openlinkgraph und Schindluder mit rel=canonical

6. Oktober 2011  |     |  19 Kommentare
Ein Beitrag von Julian Dziki

Seit gestern gibt es den Openlinkgraph für alle Toolbox-Besitzer innerhalb des Sistrix Linkmoduls. Was er so kann und wie man sieht, ob sein Konkurrent mit rel=canonical Schindluder betreibt, erfahrt ihr in diesem Blogpost.

Yahoo Sitexplorer Adé

Noch einmal zum Mitschreiben für alle: Der Yahoo Site Explorer funktioniert nicht mehr. Das bedeutet: Jeder Backlinkchecker, der auf Yahoo Daten basiert (und das tun 99 % aller Backlinkchecker) liefert vielleicht noch Daten – diese sind dann aber vielleicht lokal gespeichert, kommen aber nicht mehr von Yahoo. Backlinks müssen in Zukunft von Backlinkcheckern mit eigenen Bots gecrawlt werden – ein immenser Rechenaufwand. Bisher machen das meiner Meinung nach MajesticSEO, SEOmoz und in Deutschland Sistrix mit dem Openlinkgraph. Searchmetrics wird in Kürze (wann?) ebenfalls Backlinkdaten bereitstellen.

Backlinkdaten

Sistrix findet viel mehr Daten als Yahoo. Hier einmal kurz die Masse an Backlinks für die Domain Chip.de:

40.000 Domains und 25.600 unterschiedliche Hostnamen? WoW. Aber diese Zahlen sind eigentlich lächerlich im Vergleich zu den Backlinkdaten von WordPress.com:

Wenn auch die anderen neuen Tools in Zukunft solche Daten bringen, dann war das Abschalten des Site Explorers sogar eine sehr gute Idee. Trotzdem fällt im Vergleich zu SEOMOZ und anderen US-Backlinkdaten auf, dass Sistrix als Ausgangsdomains den Fokus auf .DE Domains gelegt hat. Man muss ja bei irgendwelchen Domains anfangen – und da kann man eben mehr oder eben weniger US-Domains nehmen. Deswegen findet Sistrix für deutsche Domains mehr, für US-Domains (manchmal) weniger Daten als SEOMOZ. 45 Milliarden Links sind aber auch schon mal eine Zahl. 🙂 Johannes hat in einem Blogpost einige Zahlen genauer aufgelistet.

Filtermöglichkeiten

Die Filtermöglichkeiten wurden auch stark vergrößert:

Besonders interessant ist die Filtermöglichkeit nach Follow / Nofollow. Sistrix wertet jetzt aber auch 301 und 302 Weiterleitungen aus, ebenso wie Meta-Refreshs. Bilderlinks gefallen natürlich auch. Am wichtigsten (daher auch der zweite Teil der heutigen Überschrift) dürfte für einige die rel=canonical Analyse sein. Hier hat eine nicht unbekannte Seite Schindluder betrieben. Auf Subdomains von bekannten Seiten wie großen Tageszeitungen hat man Presellpages gekauft und diese auf Noindex, nofollow gestellt ABER noch ein Canonical-Tag auf die Startseite der verlinkten Domain gestellt.

Ob diese Aktion bei Google überhaupt Wirkung zeigt, wage ich anhand deren Rankings zu bezweifeln. Fest steht aber, dass die Seiten nicht im Index sind und bei allen anderen Backlinkcheckern der Link nicht angezeigt wird. Da war jemand wohl sehr schlau – aber diese Zeiten sind vorbei und der entsprechende SEO / die entsprechende Agentur sollte schleunigst handeln, bevor es die Konkurrenz sieht.  Denn das geht mit dem neuen Linkmodul. Ich bin übrigens sicher, dass nicht nur einer diese grandiose Idee hatte.

Auch die Filtermöglichkeit nach Linktexten wurde stark ausgebaut – hier sieht man bei manchem nun besser den Grund, warum er nicht gut rankt.

Aktualität

In Zukunft wird der Index wohl einmal im Monat gecrawlt. Bisher gab es nur einen Crawl-Durchgang. Das klingt wenig, aber versucht doch mal einmal durch „das Internet“ zu streifen und 45 Milliarden Links zu crawlen. Trotzdem: Wöchentliches Crawlen scheint leider nicht möglich zu sein. Wir hier haben allerdings momentan mit den aktuellen Daten genug zu tun.

Fazit

Im Moment ist die Toolbox das beste deutsche Backlink-Angebot. Ob andere Anbieter besser sein werden, wird sich zeigen. Nur Searchmetrics hat bisher einen eigenen Backlinkcrawler angekündigt, von anderen Toolanbietern hört man recht wenig. Ich kann mir aus Gesprächen mit Verantwortlichen gut vorstellen, was das Crawlen für ein Aufwand ist und dass Sistrix und Searchmetrics bereits seit Monaten daran arbeiten. Sollten die anderen Toolanbieter verschlafen haben, wird es lange dauern bis sie das Verpasste nachholen können. Druck wird hier vor allem aus den USA kommen – die mit Schleuderpreisen in den Markt einsteigen werden, allerdings eben Deutschland beim Crawlen etwas vernachlässigen. Momentan hat Sistrix aber den besten Backlinkchecker auf dem Markt.

Link: https://tools.sistrix.de/toolbox/

 

Jetzt teilen: Share on Facebook4Tweet about this on TwitterShare on Google+1Email this to someoneShare on LinkedIn3

E-Book: Der Weg zum erfolgreichen Online Shop

  • Das 47-seitige E-Book mit 72 konkreten Tipps für Deinen Online Shop
  • Einmal wöchentlich exklusiver Content für das Marketing Deines Shops
  • Unser Newsletter (1-2x pro Woche)
E-Book kostenlos downloaden

19 Kommentare

  • Schöner Artikel! Der OpenLinkGraph bereitet mir ja nun bereits seit der DMEXCO und ich bin einfach begeistert wie einfach und schnell das Arbeiten damit funktioniert. Ich bin gespannt wie andere Anbieter in Zukunft nachlegen werden bzw. können.

    Beste Grüße,
    Martin

  • Ja, leider scheint der OLG wirklich noch am Anfang zu stehen – ist natürlich verständlich das Sistrix noch nicht die Masse an Daten wie der Yahoo SE haben kann. V.a. bei Domains wie org, eu, net selbst bei .com ist mir aufgefallen, dass doch über 50 % an Datenmengen fehlen.

    Aber ich denke mal die machen das schon!

  • Christian

    hmm, bei kleineren Seiten (Class C-Pop zu Y-Zeiten bis 300) sehe ich bei Sistrix aber durch die Bank weg nun weit weniger Daten als noch zu Site-Explorer Seiten (z.T. weit über 50% weniger!). Kann das jemand bestätigen?

  • Es stimmt nicht ganz das es den Site Explorer nicht mehr gibt. Es gibt nur die API nicht mehr, aber man kann noch über die Seite an die Links kommen. Über den Export auch recht einfach.

  • Mir fehlt beim OLG eine Filtermöglichtkeit bei der jede Domain nur einmal angezeigt wird. Man will ja doch nicht durch 3 Seiten klicken und immer die gleiche Quelldomain, die von unterschiedlichen Unterseiten verlinkt, sehen. Ansonsten ist OLG aber echt gut.

  • @Konstantin: Bei der Integration in die Toolbox haben wir einen Menüpunkt „Verlinkende Domains“ hinzugefügt. Dort erhält man genau die gewünschte Liste, in der jede Quelldomain nur einmal angezeigt wird. Das war ein häufig genannter Wunsch. Ansonsten haben wir in den letzen Wochen noch viele weitere wertvolle Anregungen bekommen, die wir natürlich schnellstmöglich umsetzen wollen.

  • Sebastian

    @Christian: Deine Beobachtungen kann ich auch bestätigen, leider sehe ich für viele Projekte die ich beobachte und Links von 200-500 verschiedenen Domains besitzen, ebenfalls deutlich weniger Daten.

    @Konstantin: Diesen Filter wünsche ich mir auch. Sehr nervig die ganzen Bookmarkportale etc. 100fach (durch Tags) zu sehen. Hier muss ein Filter her, so dass nur 1x die Domain angezeigt wird und mit einem „+“ alle Unterseiten gezeigt werden.

    Außerdem wäre es schön, wenn man die Links wieder nach Sichtbarkeit der Quelldomain sortieren könnte.

  • Christian

    @Hanns

    Die Seite „verlinkende Domains“ sieht dann doch etwas lieblos und überflüssig aus. Eine Integration direkt in die Linkanzeige (dann kann man da auch ganz normal durch die Domains filtern) wäre imo viel sinnvoller. Da kann man auch gleich eine dynamische Klappfunktion umsetzen, sodass man sich die einzelnen Links der Domain anschauen kann (mit Linktexten und -zielen). Zudem vermisse ich die Integration des Sichtbarkeitsindex bei den Links und die alten Sortiermöglichkeiten (absteigend/aufsteigend nach SiSi, usw.).

  • Christian

    Da hat Sebastian zur gleichen Zeit im Prinzip dasselbe wie ich gerade geschrieben 🙂

  • t00i

    Sieht spannend aus, leider habe ich die Beta-Phase aber wohl verpasst. Hast Du Dir im Vergleich auch mal http://www.seokicks.de angeschaut? Ich schätze die Datenbasis dort ist noch deutlich kleiner, die Funktionen sind aber schon nett. Und es kostet halt nichts 🙂

  • Manuel

    Ich glaube Konkurrenz wird das Backlinktool nicht nur aus Amerika bekommen, sondern auch aus Berlin. Wobei ich aber sagen muss dass das neue Domainvalue Tool auch genial ist, da es kostenlos ist und man beliebig viele Abfragen starten kann und hier weit mehr als nur Backlinkdaten erhält.

  • Jens

    @tooi: sitekicks hat ähnliche Daten wie der Openlinkgraph, nur dass dieser Dienst kostenlos ist.
    Der Openlinkgraph hat seit Monaten die Daten nicht mehr aktualisiert, zudem haben sie in der Regel dort immer weniger Daten als die ebenfalls kostenpflichtigen Mitbewerber.
    Weshalb man dafür 100 Euro monatlich berappen muss verstehe ich nicht ganz.
    Wenn ich so viel Geld bezahlen soll, möchte ich zum einen mehr Backlinkdaten als bei kostenlosen Anbietern wie sitekicks – viel wichtiger natürlich aktuelle Backlinkdaten, da ich damit sonst nicht wirklich viel anfangen kann.
    LRT sind für Vollblutseos mit majestic-Zugängen usw sehr zu empfehlen. Aber auch der Test bei Xovi und sitefactor haben mich sehr überzeugt.

  • Christian

    @Jens

    Leider habe ich auch zu spät reagiert, aber ab Februar habe ich als Konsequenz das Sistrix Link Modul abbestellt. Seit dem Start im Oktober 2011 wurden die Daten imo nicht ein einziges Mal aktualisiert/erweitert! Leider war ich zu „gutgläubig“ und hatte das Modul im November, Dezember und Januar noch gebucht. Die 300 € hätte ich mir im Nachhinein natürlich sparen können :-((

  • Außerdem wäre es schön, wenn man die Links wieder nach Sichtbarkeit der Quelldomain sortieren könnte.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *

Willst Du fit in SEO werden?

Abonniere unseren Newsletter und bleibe in Sachen SEO, Inbound- & Online-Marketing auf dem Laufenden.

Du kannst den Newsletter jederzeit wieder abbestellen.