Seokomm 2011 Recap

28. November 2011  |     |  8 Kommentare
Ein Beitrag von Julian Dziki

Die Seokomm 2011 ist vorbei und schon haben unendlich viele Leute ihre Recaps dazu geschrieben. Deswegen halte ich mich kurz:

Die Konferenz der Herzen

Besonders die Organisation der Seokomm muss man hervorheben. Einziger Kritikpunk vorab: Die Location am Vorabend bei der Warmup Party war ein wenig klein. Durch das nicht-existierende Rauchverbot in Österreich wurde die Luft wirklich schlecht – und das sagt ein ambitionierter Raucher!  Ansonsten war aber alles absolut tadellos: Von der erstklassigen Verpflegung sowohl am Tage wie auch bei der Party bis hin zu Technik, Veranstaltungsort und “Drumherum”. Mein Handy gab kurzzeitig den Geist auf, aber bei der SEOkomm hatte man sogar daran gedacht, Ladekabel zu kaufen. So konnte ich dann kurzzeitig wieder twittern, bevor meine fiese Erkältung mich leider zwang, die Party bereits um 21:30 Uhr zu verlassen.

Die Organisation ist sehr wichtig! Es gibt Konferenzen, da gibt es am zweiten Tag ab 14 Uhr nichts mehr zu trinken (kein Wasser, keinen Kaffee, nix), “weil das Budget für die Getränke aufgebraucht wurde” ( Aussage eines Kellners). Bei so manchem wird also an allen Ecken und Enden gespart. Dass die Betreiber mit einer Konferenz auch ein wenig Geld verdienen, ist klar. Bei der Seokomm wurden aber auch keine Kosten und Mühen gescheut, um WLAN (ultrateuer!) für die gesamte Konferenz zu organisieren. Für eine Online Marketing Konferenz sollte das aber mittlerweile Standard sein. Bei der Seokomm habe ich es zum ersten Mal erlebt, dass WLAN vorhanden und auch benutzbar (!) war, d.h. nicht völlig überlastet.

Aber es war auch die besondere Atmosphäre (wie letztes Jahr), die einem irgendwie die Seokomm ans Herz wachsen lässt. Ich kann es nicht näher beschreiben – vielleicht ist es auch nur die gute Alpenluft – aber ich fahre sehr gerne dorthin.

Vorträge

Es war mir persönlich zu viel “Panda” und “Social Media” dabei, aber ansonsten waren die Vorträge allesamt sehr gut. Der Fokus Österreich war klar erkennbar, auch wenn einige Speaker dieses Thema leider zu wenig im Hinterkopf hatten. Da sollte sich nächstes Jahr noch mehr tun, denn Google.AT ist nicht Google.DE. Viele Dinge gelten natürlich generell bei Google, weshalb das meistens nicht so schlimm war. Erwähnenswert war hier der Vortrag von Marcus Tober zum Thema Rankingfaktoren bei Google.at, der sehr aufschlussreich war und eben dann auch perfekt für das österreichische Publikum passte.

Insgesamt waren aber alle Vorträge wirklich sehr gut und es hatte sich kein Sales-Pitch “eingeschlichen”, was heutzutage leider ja nicht immer der Fall ist. Dadurch, dass Christoph uns Speaker aber im Vorfeld gut unter Kontrolle hatte, konnte so etwas aber auch gar nicht passieren.

Da ich seit Mittwoch bereits krank war, wurde mein Vortrag leider etwas wirr, aber ich hoffe, dass das Wesentliche herübergekommen ist. Ein Recap von Marcel (Rankingcheck) habe ich zu ebendiesem gefunden, danke dafür! Hier der Ausschnitt:


“Nach der Mittagspause hab ich mir dann Mr. SEOKRATIE Julian gegönnt, der meiner Meinung nach einer der besten Vorträge von allen hingezaubert hat. Mit der Scrapebox kann man nämlich nicht nur Blackhat machen! Man pack einfach ein Keyword rein, scaped sich dazu alle verwandten Keywords zusammen, packt diese Liste dann einfach noch 2-3 Mal rein und hat eine Liste von ein paar tausend Keywords. Als nächstes geht man dann hin und besorgt sich immer noch mit der Scrapebox die dazu passenden Linkquellen und lässt sich diese mit den Linkresearchtools bewerten. Der Rest ist dann nur noch Handarbeit. Ich hoffe Julian packt seinen Vortrag noch in einen eigenen Blogartikel!”

 

So etwas freut mich natürlich sehr und motiviert mich soweit, dass ich nächstes Jahr wieder speaken werde (wenn man mich denn lässt). Oft sehen viele Leute gar nicht, dass für einen Vortrag gut mal eine halbe oder auch eine ganze Woche an Arbeitszeit drauf geht. Bedanken möchte ich mich noch bei meinem Moderator Pascal, der mich mit seinen sehr genauen Fragen wirklich ins Schwitzen gebracht hat, aber genau das sollte man von einem Moderator erwarten. Die Slides gibt es natürlich nur für Seokomm Besucher und einen Blogpost werde ich ganz bestimmt nicht darüber schreiben – das ist mir dann doch ein bisschen zu heiss.

Teilnehmer

Sehr viele österreichische Webagenturen und Inhouse Teams waren zugegegen, das hat mir sehr gefallen! Der österreichische Blickwinkel ist dann doch immer ein völlig anderer als der Deutsche, die Märkte sind auch (wenn man genauer hinsieht) sehr unterschiedlich. Sehr gut fand ich, dass sich dieses Mal auch viel mehr Deutsche nach Österreich trauten. Ich denke, dass letztes Jahr viele Leute noch abgewartet hatten, ob die SEOkomm denn überhaupt eine gute Konferenz ist. Nach dem durchweg positiven Feedback dann haben einige dieses Jahr doch Karten bestellt. Mittlerweile sind fast alle der “Konferenzsüchtigen” da, die Seokomm wird als völlig gleichwertige Konferenz angesehen. Und wer nächstes Jahr wieder nicht nach Österreich kommt, der ist eben ein Piefke. :-)

Danke

Danke an Oliver Hauser, Hans-Peter Traunig und Christoph C. Cemper, sowie dem restlichen Team für eine wirklich perfekte SEOkomm. Ich werde nächstes Jahr sicher wieder kommen und hoffe, dass ich dann gesund bin und wieder länger die Party besuchen kann. Unser Trainee Tobi hat mich allerdings anscheinend bis halb fünf Uhr morgens (hoffentlich anständig) vertreten und zusammen mit Schulze weltweit die Seokomm Party gerockt!

Alle anderen Recaps gibt es gesammelt beim Oliver.

Bilder vom  Salzburg City Guide geklaut

Beitrag teilen:

Über den Autor

Julian Dziki ist SEO, Online Marketer und Affiliate seit 2007. Suchmaschinenoptimierung München

8 Kommentare

Hinterlasse eine Antwort

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *

Du kannst folgende HTML-Tags benutzen: <a href="" title=""> <abbr title=""> <acronym title=""> <b> <blockquote cite=""> <cite> <code> <del datetime=""> <em> <i> <q cite=""> <strike> <strong>