Search Engine Ranking Factors 2011 & Mein Senf – Teil 3

15. Juni 2011  |   ,  |  21 Kommentare
Ein Beitrag von Julian Dziki

Dieses Mal geht es um Daten aus Social Networks, allen voran Facebook und Twitter. Was bringt Rankingvorteile?

Facebook

 

Der wichtigste Rankingfaktor in Sachen Facebook sind sogenannte „Shares“, also wenn jemand einen Beitrag teilt. Das bedeutet, dass „Likes“ (= Gefällt mir) und vor allem auch die Anzahl der Facebook Fans viel weniger wert sind. Erstaunlicherweise tauchen Facebook Fans gar nicht in den Daten auf – ich frage mich ehrlich gesagt schon, warum das nicht der Fall sein sollte? Die Anzahl der Fans könnte auch recht wichtig werden, auch wenn man leicht irgendwo Tausende von Fans kaufen kann. Die „Aktivität“ ist ebenfalls recht wichtig. Also wie oft wird an die Pinnwand der betreffenden Facebook Seite geschrieben und / oder wie oft werden Bilder und andere Inhalte hochgeladen? Facebook Kommentare und Facebook Likes sind trotz allem noch ein großer Rankingfaktor, auch wenn ich (aus anderen Quellen) weiß, dass Facebook Shares noch wichtiger sind als es diese Grafik zeigt.

Andere korrelierte Daten

Tweets haben einen weitaus kleineren Impact als Facebook Shares. Hier wäre es einmal interessant gewesen, diese gesamten korrelierten Daten auf das Google News Ranking anzuwenden, denn hier sind Twitter & Facebook irre wichtig geworden. Von Google Buzz halte ich nichts, von Topsy noch weniger. Google Buzz nutzt kaum jemand und Topsy gehört für mich wieder in die Ecke „Causation“ und nicht „Correlation“. Wenn ein Artikel erfolgreich ist ( = auch gut rankt), dann hat er automatisch auch gute Karten bei Topsy. Und vor allem hat er dann schon genug andere Social Signals gesammelt.

Expertenmeinung: Twitter vor Facebook

Die Experten finden Twitter wichtiger als Facebook, auch wenn die Correlation Data etwas anderes sagt. Wie ist das zu erklären? Ich denke mal, weil jeder SEO einen Twitter Account hat und diesem System mehr Bedeutung zumisst als Facebook. Wichtiger als die Anzahl der (Re)tweets ist dabei wohl die Authority der Twitter User. Dass man übrigens mit Spam-Accounts keinen Erfolg haben kann, ist auch ein Märchen. Wahrscheinlich wird Google hier bald genauer hinsehen, noch tun sie es aber nicht (siehe Zitat am Ende des Artikels). 😉

Wie oft wird eine bestimmte Seite getwittert? Die „rohe“ Anzahl scheint auch eine gewisse Rolle zu spielen. Oh ja! Ich habe ein sehr gutes Beispiel: Die letzten zwei Artikel ranken für ihre Keywords auf Platz 1 & 2, zusätzlich sieht man noch „Weitere Ergebnisse von Seokratie.de“. Twitter hat einen weitaus größeren Einfluss als wir SEOs wahrhaben wollen. Ich habe davon schon mehrere Beispiele gesehen, auch andere sind dieser Meinung, zum Beispiel Christoph.

Hier noch ein sehr wichtiges Zitat von Tim Grice:

„This is a very new and interesting aspect of ranking, some recent tests we have carried out suggest huge volumes of tweets regardless of the authority of the user will have a significant impact in the SERP’s, even on the most competitive terms. These links also seem to hold some long term value.“

Das lasse ich mal so stehen und empfehle auch jedem seinen Blog in den Feedreader zu nehmen.

Facebook

Ok, hier ist die pure Anzahl wichtiger als die Authority. Warum? Wahrscheinlich weil man den „Trust“ eines Facebook-Accounts noch nicht völlig klar definieren kann. Habe ich mehr Authority, wenn ich mehr Freunde habe? Oder habe ich mehr Authority, wenn meine Freunde mehr Freunde haben, die wiederrum viele Freunde haben? Oder wird hier vielleicht sogar die Trust-Entfernung zu Freunden von einflussreichen Persönlichkeiten genommen? Spaß beiseite: Ich denke dass „Trust“ bei Facebook eine sehr untergeordnete Rolle spielt, zumal noch recht wenige wirklich „Black-Hat Social Marketing“ betreiben. 😉

Andere Netzwerke

Alle anderen Netzwerke sind laut Expertenmeinungen relativ unwichtig. Aber auch wenn beispielsweise Stumbleupon unwichtig ist: Kaum eine deutsche Seite wird gestumblet und wenn ich der einzige bin, der den Stumble Button nutzt, dann habe ich einen kleinen Vorteil.  Warum hier überhaupt noch Google Buzz vorkommt, ist mir ein Rätsel. Ich denke, dass es an der zeitlichen Nähe zur Veröffentlichung dieses Dienstes lag. Mittlerweile hat sich Google Buzz ja (zumindest ansatzweise) als Rohrkrepierer herausgestellt. Aber auch in Summe (Comments on social sites e.g. Digg, Reddit, Stumbleupon, Mixx etc.) sind die anderen Netwerke nicht so wichtig.

Reddit ist ja beispielsweise eine rein US-orientierte Seite, bei deutschsprachigen Beiträgen wird man beinahe gelyncht. Google denkt global und konzentriert sich daher auf die weltweit wichtigen Dienste Facebook und Twitter. Sollten noch andere hinzukommen, so wird sich Google bestimmt schnellstens ansehen, was man dort an Daten gewinnen kann.

Bilder und Daten von SEOmoz

Jetzt teilen: Share on Facebook0Tweet about this on TwitterShare on Google+0Email this to someoneShare on LinkedIn0

E-Book: Der Weg zum erfolgreichen Online Shop

  • Das 47-seitige E-Book mit 72 konkreten Tipps für Deinen Online Shop
  • Einmal wöchentlich exklusiver Content für das Marketing Deines Shops
  • Unser Newsletter (1-2x pro Woche)
E-Book kostenlos downloaden

21 Kommentare

  • Mal wieder eine super Erläuterung, vielen Dank für deine Mühen.
    Von Topsy hatte ich bis gerade noch gar nichts gehört.

  • David

    Hmm Julian…zunächst einmal grosses Lob für die Fleissarbeit und den dritten Teil Deiner Serie.Eine Frage hätte ich da aber: Wie steht Deine Aussage „auch wenn ich (aus anderen Quellen) weiß, dass Facebook Shares noch wichtiger sind als es diese Grafik zeigt.“…in Zusammenhang mit den neuesten Ergebnissen von Rand/SEOMOZ, dass Facebook Shares kein Rankingfaktor sein sollen? (http://www.seomoz.org/blog/does-google-use-facebook-shares-to-influence-search-rankings Correlation vs. Causation wurde also im Nachhinein korrigiert). Pascal hatte das hier http://www.facebook.com/note.php?note_id=121951057889769 auch nochmal zusammengefasst. Oder hast du andere empirische Daten, die das Gegenteil belegen? No offense, es würde mich nur einmal interessieren, alle (fundierten) Sichtweisen zu hören.

    Viele Grüsse, David

  • Julian

    Hallo David,

    Das wusste ich beides nicht und rückt die Sache natürlich in ein anderes Licht. Wenn Matt Cutts sogar bestätigt hat, dass Google keine FB-Shares sehen kann – na dann ist das eben so.

  • Danke für dein Statement zum aktuellen Chaosthema Social Media und SEO. Ich hab allein in der letzten Woche mindestens 5 widersprüchliche Aussagen gehört. Da werden dann Likes, Shares und Social Graph alles in eine Tonne gekloppt, danke dass du das hier nicht gemacht hast!!
    Ich bin jetzt mal sehr gespannt was Google so weiterhin unternimmt in Sachen social. In absehbarer Zeit gibt´s sicher auch die ersten Erfahrungen mit Googles +1.

  • „Tweets haben einen weitaus kleineren Impact als Facebook Shares“

    Wie schaut’s da nach deiner Meinung nach mit Re-tweets aus? SEOmoz dazu

    Hab manchmal im Ansatz schon mal gesehen das dies ganz gut funktioniert!

  • Hallo Julian,

    schöner Versuch, die social-media-Rankingfaktoren zu sortieren.

    Mein persönlicher Senf dazu:

    Social Media ist gut und schön und mag als Ranking-Kriterium in der Wichtigkeit zunehmen, aber – da kann google sagen was es will – das wichtigste werden trotzdem auch für die weitere Zukunft Links sein.

    Twitter RTs, etc. sind evtl. gut, um Themen mit „News“-Charakter kurzfristig zu pushen, aber das wars dann aus meiner Sicht auch schon. Kommt ja auch auf die Themen einer Seite an.

    Es gibt Themen die sind „sexy“, da macht Facebook zur Kommunikation mit der Userschaft Sinn, z.B. für Dating, Reise o.Ä..

    Bei Finanzen o.Ä. siehts allerdings anders aus…das ist unsexy und niemand twittert oder shared freiwillig die neuesten Vergleichsübersichten für Kreditkarten, Tagesgeldkonten oder Versicherungen 🙂

    Der +1-Button von Google wird m.E. glorreich scheitern. Ich meine was soll der Mist? Warum sollte jemand das benutzen wollen? Ich sehe da keinen Sinn / Nutzen drin. Wie sehen andere das?

    Viele Grüße
    Maximilian

  • Julian, so langsam aber sicher entwickelst du dich in meiner Wahrnehmung zu einem Suchmaschinengott.

  • Shares und Tweets bringen Besucher. Selbst wenn man es nicht schafft direkt das Ranking zu verbessern, sind das sehr gute Kanäle um sich bekannt zu machen.

  • Wow. Schon zum Gott aufgestiegen. Da kann man nur gratulieren. Deine Facts, Julian, können ja stimmen. Die Realität sieht aus meiner bescheidenen Sicht âls aktiver Onlinehändler aber anders aus. Alle kämpfen um Google-Relevanz. Also wird immer mehr Unsinn (siehe Facebook und so einen Blödsinn) gebraucht, um Relevanz aufzubauen. Auch ist es ja so, dass ein und derselbe Weg nicht zum selben Ergebnis führt. Was ja logisch wäre, wenn diese ganze Google-Manipulation wissenschaftlich, sachlich aufgebaut wäre. Dann könnten sich größere Firmen keine Google-Relevanz kaufen und in den Ergebnislisten würden nicht „Ergebnisse“ auftauchen, die absolut nichts mit dem Produkt zu tun haben. Trotzdem gibt es zur Zeit leider keine Alternative zu Google. Auch ich habe schon viel Geld und Zeit in Firmen gesteckt, die versprochen haben, meine Produkte nach vorne zu bringen und es natürlich nicht geschafft haben. Nur wie soll ich das vorher rauskriegen, da diese Firmen ja Erfolge vorweisen können. Aber nicht bei mir.

    Bei Host Europe wird SEO nur als Voodoo bezeichnet. Mir scheint, diese haben Recht. Nur fehlt die Alternative. Und das wäre echt wichtig: Eine echte Alternative zur Gelddruckmaschine Google. Wo Relevanz wirklich Relevanz bedeutet und nicht Zirkus.

    Ist nur meine bescheidene Meinung. Ich schreibe dennoch weiter SEO-Texte und Blogs und allen Quatsch.

  • Julian

    Hallo Jerome,

    Man braucht kein Facebook. Und man braucht auch kein SEO. Wenn dein Shop so toll ist, dass andere freiwillig darüber sprechen, dann brauchst du es nicht. Wenn du aber den Tausendsten Shop zu einem Thema aufmachst und dann nichts, aber auch wirklich gar nichts Neuartiges verkaufst, dann musst Du eben irgendwie werben. SEO ist EIN Weg, es gibt aber auch Flyer, Plakate, Radiowerbung, Adwords, Bannerwerbung, Kooperationen, Gewinnspiele, Sponsorings und viele andere Sachen.

    Und wenn man (so wie du) im Kommentar die .de Domain verlinkt, aber auf der .com Domain die gleichen Inhalte hat, dann würde ich sagen dass Du dich nie wirklich mit SEO beschäftigt hast.

    Wenn du an die falschen Firmen geraten bist, hättest Du dich vielleicht vorher besser informieren sollen. Wenn Du das nicht getan hast, bist Du ehrlich gesagt selbst schuld. Vor einer Hotelbuchung schaue ich mir auch genau an ob die Zimmer schön sind. Wenn ich das nicht mache, kann ich alles Mögliche bekommen und brauche mich auch nicht zu beschweren.

  • Julian. Ist schon klar, dass das kommt. Es trifft aber nicht den Kern. Denn es gibt keine neuen Produkte. Siehe alle Einzelhändler, die nicht schlechter sind als der Supermarkt. Und SEO braucht niemand. geht auch anders. Aber genau darum geht es eben nicht. Sondern es geht darum, dass einem etwas vorgegaukelt wird von Google. Ich bin auch nicht an falsche Firmen geraten, denn die haben ja Erfolge vorzuweisen gehabt. Ich bin auch kein SEO-Experte, ich bin Kaufmann mit einem ordentlichen Laden und guten Preisen. Und es geht darum, dass auch diese Menschen existieren sollen und können. Ich sehe deinen Beitrag als inhaltlich sehr dünn. Sorry.

  • Denn Flyer und Co kannst du in die Tonne kloppen, weil du nicht wahrgenommen wirst mit nem Flyerchen. Und dann in drei Monaten wieder. Du kommst nicht in die Köppe rein. Und wenn du die Häufigkeit so hoch treibst wie die Großen, dann bist du pleite, bevor einer gemerkt hast, dass du existierst..

    Und da kommt Google wieder ins Spiel. Eben als Zusatzgeschäft, als Zusatzverdienst. Oder letzten Endes als einzigster Shop noch übrig.

  • Denn es geht ja um die Kernkompetenz: Relevanz bei Google. Folglich müsste ich, wenn ich die meisten Naturseifen anbiete, auch die größte Relevanz haben. Ohne schnickschnack usw. Denn Relevanz heißt ja auch Kompetenz, Bedeutung. Und genau das spiegeln eben Google-Ergebnisse nicht wieder. Da finde ich allen Unsinn wieder und deutlich vor mir. Das meine ich.

  • und wenn du schon die Hotels erwähnst, dann weißt auch du ganz genau, dass die meisten Bewertungen Fakes sind. Dennoch schaue ich sie mir an, da ich sie nicht unterscheiden kann. Und ziehe sie in meine Bewertung mit ein.

  • Julian

    Also wenn man die Arbeit, die ich täglich sehr lange mache als Voodoo bezeichnet, dann finde ich das schlichtweg ungerecht. Und klar ist es unfair wenn ein schlechterer Shop vor Dir steht, wenn er SEO macht. Aber was hält Dich denn davon ab es auch zu machen? Nur deine eigene Einstellung bzw. die Tatsache dass Du bisher die falschen Dienstleister hattest.

    Dass die Großen die Kleinen überragen, das liegt nun mal an unserem System und nicht an Google oder sonstwem. Aber: Nicht die meisten Naturseifen gewinnen, sondern die Besten, die Günstigsten oder eben die, die am bekanntesten sind.
    Ich verstehe Deine Einwände schon – Nur was bringt es Dir Dich zu beschweren? Nichts. Dann ändere doch lieber Deine Strategie und tu das, was alle machen!

  • Lach. Julian. Genau das tue ich auch. Oder ich versuche es bestmöglichst zu tun. Siehe auch meine Geschäfts-Anfrage bei dir.

    Nur gilt es eben auch ganz klar zu sagen, dass es bei Google nicht nach objektiven Kriterien geht. Das ist eine Firma, die ein Maximum an Geld verdienen will natürlich und dem alles unterordnet. Und die extrem clever ist. Siehe BP als Stichwort nur.

    Und eben Aufruf an dich und deinesgleichen: Wäre es nicht viel sinnvoller, eine Alternative zu schaffen? Dann müsste auch Google sich umschauen. Denn Konkurrenz belebt das Geschäft.

  • Julian

    Welche Geschäftsanfrage?

    Natürlich ist Google eine Firma, die Gewinnmaximierung betreibt. Ob sie dem ALLES unterordnen weiß ich nicht. Auch Google hat Moral, wenn auch gefährlich viel Macht, die man missbrauchen könnte.

    Eine Alternative zu Google kann nur Microsoft schaffen. Und die sind viel zu zaghaft in Europa, haben in den USA Google aber schon einige Marktanteile weggenommen. Nur: Was macht Microsoft anders?

  • und wenn du mal in Richtung Linux, Wikipedia, Open Office denkst? Weg von Microsoft und Ebay und Yahoo, weil die machen nichts anderes. Wie du sagst. Es kann sehr gefährlich werden, diese Monopolstellungen.

    Und wenn ich sehe, was du und die anderen Koryphaen an Potential habt. Dann denk ich: Why not?

  • Und Geschäfts-Anfrage: siehe unter Seokratie buchen.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Willst Du fit in SEO werden?

Abonniere unseren Newsletter und bleibe in Sachen SEO, Inbound- & Online-Marketing auf dem Laufenden.

Du kannst den Newsletter jederzeit wieder abbestellen.