Qualität statt Quantität: Wie erkenne ich Seiten für hochwertigen Linkaufbau?

4. Oktober 2013  |     |  21 Kommentare
Ein Beitrag von Julian Dziki

„Was ist ein guter Link?“ Die Frage stellt sich wahrscheinlich jeder, der irgendwie mit Linkbuilding zu tun hat. Heute möchte ich einmal ein paar Kriterien nennen, was ich als einen guten Link ansehe.

Disclaimer

Es ist fast unmöglich, eine Domain zu finden, die alle diese Kriterien erfüllt und manchmal muss man Abstriche machen. Ich finde aber, dass man 2013 andere Kriterien an eine linkgebende Seite heranlegen sollte als noch 2010 oder 2011.

Und natürlich kommt es immer auf den Einzelfall an. Im Modebereich hat jeder anständige Modeblog ein tolles, aufwendiges Logo. Im Finanz- oder Technikbereich kümmern sich die Leute oft nicht großartig um ein tolles Aussehen, sondern punkten lieber mit Inhalten!

Ist Eure Linkbuilding Strategie nachhaltig?

Ist Eure Linkbuilding Strategie nachhaltig?

Domain als Ganzes

Positiv

  • Die Domain hat einen guten und originellen Namen
  • Die Webseite hat Facebook Fans, einen Twitter Account und diverse Funktionalitäten wie einen Newsletter
  • Die Webseite hat ein selbstgestaltetes Logo und nicht nur Text als Logo in einem Standard WordPress Theme.
  • Die Beiträge haben Tiefgang: Dieser kann informationsorientiert oder emotional sein
  • Es gibt eine „Über uns“ / „Über mich“ Seite
  • Wichtig: Die Domain wurde nicht für SEO Zwecke erstellt, sondern aus irgendeinem anderen Grund

 Negativ

  • Der Domainname ist guenstige-reise-seite.de oder enthält das Keyword
  • Die Webseite hat keine sozialen Buttons und keine Fans
  • Die Webseite hat nur Text, auf Design wurde nicht viel oder gar kein Wert gelegt, es gibt keine oder kaum Bilder
  • Die Beiträge sind Standardbeiträge, in denen keinerlei Informationsgehalt zu sehen ist („Schuhe günstig kaufen“)
  • Bei WordPress: Dinge wie das Beitragsdatum oder die Kommentarfunktion sind nicht ins Deutsche übersetzt – dort steht „Comments“ statt „Kommentare“
  • In der Sidebar oder im Footer befinden sich externe Links zu diversen Seiten, die nicht viel mit dem Thema der Webseite zu tun haben („Empfehlungen: Urlaub Türkei, Kreditvergleich, Gutscheine, Betten kaufen„)

 

Content

Positiv

  • Der Content hat keine oder nur sehr wenige Rechtschreibfehler
  • Es wird ein abgegrenztes Themengebiet behandelt und nicht Laptops, Versicherungen, Reisen und Kredite zugleich
  • Wenn Ihr einen Beitrag lest, wisst Ihr hinterher mehr über das Thema – Es stecken Informationen in den Beiträgen, die nicht allgemein bekannt sind. Idealerweise ist ein Großteil des Contents exklusiv: Bilder und / oder Berichte findet man sonst nirgends im Netz
  • Die Artikel wurden von einem Experten in seinem jeweiligen Gebiet abgefasst
  • Die Artikel wurden emotional verfasst. Man merkt, dass derjenige sich für sein Thema interessiert

Negativ

  • Es werden viele verschiedene Themenfelder abgedeckt, offensichtlich um Links unterzubringen. Das sieht man oft schon an den Kategorien einer Webseite
  • Die Artikel sind seicht und bieten keine großen Informationen
  • Das Impressum ist ein Bild

 

Positiv

  • Wenn der Webmaster herauslinkt, dann hat das immer einen logischen Grund. Er verlinkt auf Quellen oder passende Beiträge

Negativ

  • In den Beiträgen werden willkürlich Links eingefügt, ohne diese zu kommentieren, z.B: „Sofas sind eine bequeme Sache.“
  • In den meisten Beiträgen gibt es einen Link auf ein kommerzielles Angebot (einen Online Shop / eine Affiliate Seite) und einen oder mehrere Links als „Trustlinks“ auf Focus, Spiegel, SZ oder (am dümmsten) Wikipedia.
  • Anchortexte sind mit „harten“ Keywords verlinkt
  • Die Links wirken manchmal fehl am Platz und passen nicht in den Kontext
  • Die Links sind offensichtlich verkauft

 

Fazit

Interessant dabei ist, dass viele Webseiten entweder die meisten Kriterien automatisch erfüllen oder eben automatisch nicht. Der Clou liegt im System: Eine natürliche Webseite, gut gepflegt und von einem „echten“ Webmaster, der mit Leidenschaft an seinem Projekt arbeitet, hat meistens (ohne es zu wissen) die meisten Kriterien erfüllt. Wäre ich ein Google Ingenieur, ich würde versuchen, aus solchen Kriterien einen Algorithmus zu schaffen.

Wie bekomme ich solche Links?

Viele SEOs arbeiten immer noch am Fließband und produzieren unendlich viele Links von billigen SEO-Satellitenseiten. Vielleicht funktioniert das ja noch – aber eigentlich sagen die von mir beobachteten Projekte eher das Gegenteil.

Die Frage ist nun, wie man an gute Links herankommt? Mit Geld? Nein, denn das wäre ein Widerspruch in sich. Wirklich gute Seiten sind unbestechlich und meine Meinung zu Linkkauf sollte ja jeder kennen. Es geht vielmehr darum, Kooperationen aufzubauen und die betreffenden Webmaster davon zu überzeugen,  dass man selbst interessante und hochwertige Seiten zu dem Thema hat, hinter denen man steht, und die nicht nur als Linkschleuder zählen. Und das geht natürlich nicht, wenn die eigene Seite selbst Schrott ist.

Fragen

  • Erkennt Ihr Eure Linkbuilding Strategie in diesen Kriterien wieder?
  • (Wie) hat sich Eure Strategie geändert?

Update: Malte Koj hat ebenfalls einen Artikel darüber geschrieben: Ist Linkaufbau 2013/14 überhaupt noch möglich?

Foto: Sashkin / Shutterstock.com

Jetzt teilen: Share on Facebook0Tweet about this on TwitterShare on Google+20Email this to someoneShare on LinkedIn2

E-Book: Der Weg zum erfolgreichen Online Shop

  • Das 47-seitige E-Book mit 72 konkreten Tipps für Deinen Online Shop
  • Einmal wöchentlich exklusiver Content für das Marketing Deines Shops
  • Unser Newsletter (1-2x pro Woche)
E-Book kostenlos downloaden

21 Kommentare

  • Hi Julian,

    grundsätzlich erkenne ich deinen Pro/Contra-Listen auch meinen Standard wieder, zumindest in vielen Teilen, aber gerade der Punkt „oder enthält das Keyword in der Domain“ finde ich ganz wesentlich falsch.

    Es gibt da draußen so schöne und richtig coole Keyworddomains, von denen ich gerne Links haben wollen würde, gerade wenn es eine der führenden Seiten im Segment ist.

    Dem Punkt würde ich also absolut widersprechen, ebenso wie ich nicht relativieren würde, dass alle 24er Domains schlechte Linkgeber sind. Man muss einfach immer sein Gehirn einschalten und vor allem ein Gefühl für gute und schlechte Domains entwickeln und das kann man leider nicht nur mit „Checklisten“.

    Grüße,

    Justin

  • Julian

    Hi Justin,

    Ja, Du hast schon Recht. Man kann auf keinen Fall eine Domain verteufeln, die das Keyword enthält (SEOkratie 🙂 ) Allerdings ist es ein Indikator, wenn auch andere Dinge nicht in Ordnung sind.

  • Justin

    Ja, genau, ich wollte nur nochmal verdeutlichen, dass man eben nicht alles über einen Kamm scheren kann, sondern eben immer mitdenken muss. Checklisten sind etwas schönes, die den Arbeitsprozess gerade für Einsteiger erleichtern, aber man darf sich halt nicht nur auf sie verlassen. 🙂

  • Sehr schöne Auflistung, Julian. Spätestens seit Penguin 1.0 sollte jeder von solchen Seiten Links aufbauen. Wirkt die Seite „tot“, sollte man ja die Finger davon lassen.

    Beim Content achte ich auch immer noch darauf, wann der letzte Artikel verfasst wurde. Denn wenn die Seite nicht aktuell ist (z.B. mehrere Wochen kein neuer Artikel), wird da eventuell nur noch „abgeschöpft“ durch den Verkauf von Links.

  • Hey Julian,
    netter Beitrag. Viele Punkte decken sich auch mit unseren. Wir haben zusätzlich noch ein paar Offpage/Inlink-Daten der zu evaluierenden Domain auf der „Checkliste“. z.B. prüfen wir die Sichtbarkeitsindex-Tendenz der letzten Monate um zu schauen, ob die Domain abgestraft wurde – dann will man ja i.d.R. keinen Link von haben.
    Viele Grüße aus Köln,
    -sebastian

  • Steffi

    Was ich ganz wichtig finde ist ein echtes Impressum, wobei das einfach nur deine Aussage „nicht für SEO gemacht“ unterstreicht.
    Jemand der seine Identität verschleiert führt seine Website m.E nur aus einem Grund: SEO/Online Marketing
    Leider machen das viel zu viele noch so!
    Aber zum Glück kann man ja über andere Wege herausfinden, wem eine Website gehört 😀

    Schöner Artikel, vor allem gut für Einsteiger geschrieben 😉

  • Ich stimme den Kriterien vollkommen zu. Ich verlinke nicht auf solche Seiten, die ein paar dieser Kriterien erfüllen. Manchmal beneide ich aber Keyword-Domains wie den http://www.technikblog.ch von Hans. Nach „Technikblog“ suchen die Besucher, die gerne etwas stöbern oder Erfahrungsberichte lesen möchten. Die habe ich am liebsten, als die, die etwas spezielles suchen und nie wieder kommen.

  • Ein schöner Beitrag, lässt sich mit einigen unserer 10 Punkten ergänzen. Erlaube mir bitte nur eine Frage:

    „.. Es geht vielmehr darum, Kooperationen aufzubauen und die betreffenden Webmaster davon zu überzeugen.. “ also Linktausch, oder betteln? 😉 Ja, ich verstehe schon dass es ein separates Thema ist, jeder macht es auf seine eigene Art und Weise. Trotzdem sprichst du von den Kooperationen, d.h. geben und nehmen. Was gibst du denn? 😉

    Danke!

  • Hi Julian, guter Artikel (wie immer 🙂 ) und auch ich stimme Dir in den meisten Punkten zu. Ich sehe einige Ergänzungen, ähnlich wie Sebastian. Ich schaue mir z.B. an, ob die Seite für themenrelevante Keywords ranked und auf welcher Position. Und wie der Rankingverlauf für dieses Keyword aussieht (z.B. seit 2 Jahren Top 10 Rankings für ein themenrelevantes Keyword –> Domain genießt Vertrauen von Google für dieses Keyword). Denn so können auch kleine Websites und Nischen-Blogs mit geringer Sichtbarkeit interessante Linkgeber sein, sofern ein Großteil der übrigen Punkte aus der Checkliste erfüllt werden. Und last but not least: Taucht die Domain in irgendwelchen Vermarker-Listen auf? (Wir kennen ja alle die üblichen Verdächtigen…). Prinzipiell denken wir doch alle in dieselbe Richtung (und sind damit auch mit Google d’accord): Liefert der Beitrag und der Link einen wirklichen Mehrwert?

  • Der Erleuchtungswarner

    das ist, wo google mit dir hin will, du lieber kanal: statt leicht operationalisierbare zahlen gibt es nun einen lebendigen algorhytmus mit werten, vorstellungen, logik und tiefgang.

    google wird nie so sein und das sind keine anzeichen für einen guten link.

    google will, dass seo esoterisch wird, denn wenn es einen erleuchteten gibt, hat dieser die komplette macht.

    willst du das?

  • Dirk

    Frage eines Greenhorns: Warum sind Links auf Wikipedia „am dümmsten“?

  • Gute Seiten erkennt man auch an einem gute freuquentierten und gepflegten Kommentarbereich. So wie hier.

    VG
    Christian

  • cruiser

    >> Negativ
    Die Webseite hat keine sozialen Buttons und keine Fans

    Wieso soll es negativ sein, wenn man nicht bei den „Spionage-Diensten“ mitmacht?

    >> Frage eines Greenhorns: Warum sind Links auf Wikipedia “am dümmsten”?

    Verstehe ich auch nicht…
    … würde ich eher anlinken wie Spiegel & Co

  • Julian

    Hi!

    Wegen Wikipedia: Viele SEO Seiten verlinken in jedem Artikel ein Mal auf einen Online Shop und als zweiten Link dann, um „Trust“ vorzugaukeln auf die Wikipedia. Somit soll der erste, kommerzielle Link in die gleiche Trust-Schiene wie Wikipedia gebracht werden. Problem: Google kann das mittlerweile sogar schon algorithmisch erkennen.

  • OK gehn wir ma anders an die Sache ran. Wir betreiben einen kostenlosen Shophoster. Die Autorität der Seite lebt von einem DMOZ Eintrag und hunderten warlos gesetzter Kundenlinks auf ihren Shop.
    Bringts nicht vielleicht doch die Masse?

    für Analysezwecke: freeshophoster(.de)

    Vielleicht reden wir manche Dinge einfach Tod??
    Gruss
    Mario

  • Hi Julian,
    mit deinem Artikel hast du mich zu einem eigenen Artikel inspiriert. In vielen Punkten gebe ich dir recht, aber einige sehe ich ein wenig anders.
    Nämlich so: http://www.klick-it.de/seo-gefluester/ist-linkaufbau-20132014-uberhaupt-noch-moglich.html

    Viele Grüße
    Malte

  • Das hört sich nach ungemein hohem Aufwand an aber macht Sinn. Danke für den Artikel!

  • „Wichtig: Die Domain wurde nicht für SEO Zwecke erstellt, sondern aus irgendeinem anderen Grund“

    *lol* made my day!!! Gut strukturierter Artikel, und bei obigem Satz bin ich fast vom Stuhl gefallen… 😉

  • Ich persönlich frage mich wie sieht Google einen neuen kürzlich gesetzten Link und einen Jahre alten Link. von der selben Domain die den Backlink erzeugt…. ich denke das sehr alte Links die schon eine geraume Zeit existieren viel mehr Potenzial besitzen hunderte neue gesetzte Links….

  • 2012 und besonders jetzt, 2013, sind die SEO Regeln noch weiter verschärft werden. Wer Linkbuilding effizient betreiben möchte, muss den Linkaufbau selber heterogen gestalten und wenn möglich bei der Suchmaschinenoptimierung keinen Duplicate Content erzeugen.

    Vielen Dank auf jeden Fall für Ihren Blogeintrag zum Thema hochwertiger Link Aufbau.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Willst Du fit in SEO werden?

Abonniere unseren Newsletter und bleibe in Sachen SEO, Inbound- & Online-Marketing auf dem Laufenden.

Du kannst den Newsletter jederzeit wieder abbestellen.