Kauft Google Links?

3. Januar 2012  |     |  11 Kommentare
Ein Beitrag von Julian Dziki

Erst einmal frohes Neues Jahr euch allen, das gleich mit einem Knüller startet: Aaron Wall von SEOBook hat etwas Unglaubliches entdeckt: Google hat Sponsored Posts für seinen Webbrowser Google Chrome gekauft. Das ist wirklich nicht ohne!  Und es stimmt übrigens auch nicht.

Wie steht Google zu gekauften Links?

Google sagt ganz klar:
“Der Ankauf oder Verkauf von Links, die PageRanks weitergeben, ist ein Verstoß gegen die Richtlinien für Webmaster von Google, der sich negativ auf das Ranking einer Website in den Suchergebnissen auswirken kann.” Zitat Quelle

Letztes Jahr hat es vor allem JCPenny getroffen, auch Google.jp wurde einmal wegen gekaufter Links auf Pagerank 4 herabgestuft. Matt Cutts sprach ebenfalls gezielt über Sponsored Conversations und verurteilte Sponsored Posts. Man solle diese mit rel=”nofollow” ausstatten, um den Suchmaschinen zu erkennen geben, dass es sich hierbei um Werbung handelt.

“This Post is Sponsored by Google”

Nach einiger Recherche muss ich sagen: Es handelt sich bei der Kampagne nicht um eine SEO Kampagne des Google Chrome Teams oder deren Agentur.  Vor langer Zeit bereits wurden Blogger und auch diese größeren Blognetzwerke gezwungen, werbliche Blogposts  mit “Nofollow” auszustatten (Hier ein Bericht darüber). Danny Sullivan hat einen regelrechten Shit-Storm auf Google losgelassen, den ich allerdings nicht bestätigen möchte. Im ersten Beispiel, dem angeblichen “Dofollow” Link, ist die gesamte URL in den Meta-Robots auf “nofollow” gestellt. Das ist zwar ungewöhnlich, hat aber den gleichen Effekt.

Allerdings ist der laut Danny Sullivan angeblich existierende Link auch nicht vorhanden: War er nie da, oder wurde er entfernt? Wurde die Webseite erst nachträglich auf Nofollow gestellt?

In anderen Blogposts ist Google Chrome nicht verlinkt, sondern lediglich das Video eingebettet. Obwohl der Content darüber wirklich oft sehr armeselig ist, verstößt so etwas nicht gegen die Google Richtlinien. Außerdem scheint das Video von der Sits-Girl Community und darüber über genau so einen Sponsored-Posts Anbieter gebucht worden sein. Dieser Anbieter vertreibt jedoch keine Posts, wie Danny Sullivan meint, sondern lediglich Videos.

Nun ist es soweit: Auch Techcrunch berichtet schon darüber und referenziert diesen besagten Blogpost, der Nofollow im <head> stehen hat.

Kauft Chrome Links?

Für mich sieht es derzeit nicht danach aus. Sollte jemand jedoch einen Blogpost finden, der mit “follow” verlinkt, dann würde die Sache anders aussehen. Ich denke aber, dass es um die Promotion des Videos ging. Wenn (und auch das ist nicht sicher) diese Kampagne von Google sein sollte, dann wäre es erst dann dramatisch, wenn wirklich aktiv Follow-Links enthalten wären.

Foto: Jojje / Shutterstock.com

Beitrag teilen:

Über den Autor

Julian Dziki ist SEO, Online Marketer und Affiliate seit 2007. Suchmaschinenoptimierung München

11 Kommentare

Hinterlasse eine Antwort

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *

Du kannst folgende HTML-Tags benutzen: <a href="" title=""> <abbr title=""> <acronym title=""> <b> <blockquote cite=""> <cite> <code> <del datetime=""> <em> <i> <q cite=""> <strike> <strong>