Ist Nofollow noch Nofollow?

4. Juni 2009  |     |  27 Kommentare
Ein Beitrag von Julian

Unter vorgehaltener Hand wird es schon seit Längerem diskutiert: Nofollow Links können auch Linkjuice vererben. Ein gutes Beispiel ist Wikipedia: Hat man von dort einen Link mit entsprechendem Anchortext, dann steigt man für diesen Anchortext bei Google weiter nach oben.

Matt’s Aussagen

Wikipedia ist eine dieser Seiten, bei der Nofollow definitiv anders gewertet wird als üblicherweise. vSEO hat es nun auch angesprochen: Es könnte sein, dass Nofollow von Google längst nicht mehr ignoriert wird. Auch Rand Fishkin von SEOmoz spricht über die Aussage von Matt Cutts, die zu ebendieser Verwirrung führte: Im Prinzip geht es um Matt’s Aussage, dass Page-Rank Sculpting mehr oder weniger sinnlos ist. Habe ich “10 Dollar” Linkjuice zu vergeben, und benutzte für 5 meiner 10 Unterseiten “nofollow”, dann bekommen nicht etwa 5 Seiten 2/10 und die 5 “Nofollow-Seiten” 0/10, sondern die gepushten Seiten bleiben weiterhin bei 1/10.  Im Umkehrschluss heißt das auch, dass die “Nofollow-Seiten” weiterhin 1/10 bekommen, oder zumindest ein bisschen Linkjuice.

PR Sculpting

Mit Page-Rank Sculpting schießt man sich also oft ins eigene Bein, insbesondere weil es die meisten Webmaster derart dämlich anwenden, dass einem schlecht werden kann.

Externe Links nofollow?

Seltsamerweise beziehen sich alle Blogs lediglich auf Page-Rank Sculpting von internen Seiten, aber keiner spricht externe Nofollow-Links an. Ich bin der Meinung, dass z.b. Mister Wong Links nach wie vor gewertet werden und Google bei manchen Authority-Seiten das Nofollow-Attribut schlichtweg ignoriert.

Damit schlägt man auch den SEOs ein Schnippchen: Niemand aus dem “normalen” SEO-Bereich holt sich Links von einer Seite mit Nofollow. Wikipedia ist für SEOs uninteressant, Mister Wong auch. Worauf verlinken diese Seiten dann noch? Richtig: Auf gute Seiten, die “echte” User eingestellt haben – und keine SEOs.

Jetzt müsste man nur noch herausfinden, welche Seiten “Not-really-Nofollow” sind: Wikipedia, Mister Wong, Webnews? Youtube? Links von geizigen Forenbetreibern, die einfach alles auf Nofollow stellen? Blogkommentarlinks? Die sicher nicht, aber nachdenken sollte man schon ein wenig drüber.

Blogkommentare und Sackgassen

Thema Blogkommentare: Demnächst gibt es dann wohl gar keine Links mehr in Blogs, weil ja auch Nofollow-Blogkommentare Linkjuice vererben. Meiner Meinung nach ist Google mit dem Nofollow-Attribut in einer Sackgasse gelandet. Ohne geht es nicht wirklich – mit Nofollow aber anscheinend auch nicht. Was nun? Man hüllt sich in Mountain View (wie immer) in Schweigen.

Wie man es richtig macht!

Nehmen wir doch mal diese Seite (SEO-for-Bloggers!!!) , um zu sehen wie Matt Cutts (Google) es macht:

  • 330 Links insgesamt
  • 172 interne Links (hui!)
  • 158 externe Links
  • 243 Nofollow Links (intern & extern)

Zitat des Tages hierzu:

“Beschränken Sie die Anzahl der auf einer Seite vorhandenen Links auf ein vernünftiges Maß (weniger als 100).”

Google Qualitätsrichtlinien

Was denn nun???

Beitrag teilen:

Über den Autor

Julian Dziki ist SEO, Online Marketer und Affiliate seit 2007. Suchmaschinenoptimierung München

27 Kommentare

  • Hüter der deutschen Sprache

    Matt’s Aussagen = Idiotenapostroph

  • Dom

    Oh Gott! Danke für den Artikel jetzt muss ich doch glatt die Kommentarfelder überarbeiten, ich will doch keine externen Links setzten die gewertet werden…

    Spaß beiseite, mal wieder ein 1A Artikel, danke!

  • Die Empgehlungen von Google.. ein Handbuch fuer SEO DAUs ;)

    Aber sehr interessanter Gedankenansatz mit Wikipedia und Konsorten. Danke fuer den Artikel.

  • Neieieien, du hast es verraten. Menno, jetzt werden Wikipedia & Co. wieder von Hobby-SEOs zugespammt…

  • Daniel

    Google ist hier falsch zitiert, es geht um nicht mehr als 100 Links pro Unter-Seite und nicht Web-Seite.

  • Spitzen Artikel. Bringt mich jetzt echt zum grübeln und macht Spannung auch die nächsten Wochen/Monate.

  • Google ist da wirklich in eine Sackgasse gelaufen, aber was sollen sie machen. Das Spiel ist auch für Google nicht leicht. Wie du auch glaube ich, dass man sich auf sein eigenes Gefühl verlassen muss, welches man sich als SEO und als User erarbeitet hat. Das Google das NoFollow aber nicht beachtet glaube ich nicht. Wieder so ein Gefühl ;-)

  • Hüter der deutschen Sprache

    Danke, dass mein Kommentar hier weg zensiert wird! Deppenapostroph bleibt aber Deppenapostroph.

  • Julian

    @Hüter der deutschen Sprache – jetzt habe ich deinen Kommentar extra wieder herausgesucht.
    “Matt” ist ein amerikanischer Name und in meiner unendlichen Dummheit habe ich Matt’s statt Matts geschrieben.
    Mea Culpa.
    http://de.wikipedia.org/wiki/Apostrophitis

  • Leute schaut doch mal über den follow/ nofollow Horizont hinaus und nutzt für das Pagerank Sculpting Java Links, anstatt nofollwo Links. Ist doch so einfach.

  • Spitzen Idee, Baynado (2 posts vorher) :)

    Natürlich wirkt’s außerdem auch nicht, wenn man nur noch in dofollow Blogs kommentiert. Dennoch sind dofollow Seiten für Linktausch und Article-Upping primäre Ziele. Für nofollow schreibe ich nicht extra nen 500 Wörter Artikel. Oder tut das wer?

  • Immer dran denken: Wir bauen eine Suchmaschine… Würden wir nofollow Links dann wirklich nicht folgen, würde Google den nicht folgen? Die Antwort ist klar ;)

  • max

    kann es vieleicht sein, dass so manche Ausagen von Matt, oder seitens Google, einfach nur darauf abzielen uns schalu zu machen ? lol

  • Alles nur Mutmaßungen, wirkliche fundierte Aussagen sehen anders aus.

  • CBS

    Na ja, dass man nicht nur Follow-Links sammeln sollte, um nicht aufzufallen, ist doch auch kein Geheimnis oder? Insgesamt fährt man mit der Strategie “gesunder Menschenverstand” wohl immer noch am besten. Aus meiner Sicht wirft Matt Cutts nur noch Rauchbomben ab, um das Schlachtfeld zu vernebeln. ;-)

    @Baynado: Du meinst sicher JavaScript, denn da liegt doch ein großer Unterschied zur Programmiersprache Java. Würde ich aber genauso wie Flash bei typischen Links wie Impressum und AGB, an die man nicht vererben will, nicht unbedingt empfehlen. Nicht dass irgendein Richter mal auf die Idee kommt das als Zugangshürde zu werten. :-S

  • Klar, dass Nofollow Backlinks nicht Nofollow Links sind. Sie unterscheiden sich unter sich stark. Onkel Google hat wie immer alle Entscheidungen in der Hand…ob nofollow oder dofollow – jeder vernünftiger Backlink zählt.

  • Ich sehe das auch so, Google folgt den Nofolls auf jeden Fall, ich denke nur die Auswertung ist sehr komplex.

    Einerseits wird Google unterscheiden man ob der Link thematisch dazu passt und anderseits ob zum Beispiel auch Mitbewerber diese Linkverknüpfung teilen, also auch die Vernetzung untereinander.

    Nichts destotrotz, SEO ist und bleibt ein sehr umfangreiches Thema.

Hinterlasse eine Antwort

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *

Du kannst folgende HTML-Tags benutzen: <a href="" title=""> <abbr title=""> <acronym title=""> <b> <blockquote cite=""> <cite> <code> <del datetime=""> <em> <i> <q cite=""> <strike> <strong>