Holt euch Linkbird 3.0!

16. März 2012  |     |  9 Kommentare
Ein Beitrag von Julian Dziki

Kein anderes Tool hat mich in letzter Zeit so überrascht wie Linkbird – Das Linkmanagement Tool von Nicolai und seinen Jungs ist wirklich eine unglaubliche Bereicherung für unsere tägliche Arbeit. Dabei steht es nicht in Konkurrenz zu Searchmetrics, Sistrix & Co., weil die Aufgabengebiete völlig anders sind. Wir haben bereits vor dem Releasedatum Linkbird 3.0 getestet.

Linkverwaltung einfach gemacht

Wer Links aufbaut, der muss unbedingt den Überblick behalten. Wir haben das früher ganz klassisch mit Excel gemacht – aber besonders schön war das nicht. Und je mehr man aufbaut, desto unschöner wird das Ganze. Als Nicolai mir dann damals die erste Version zeigte, fand ich sie so gut, dass wir sie fortan benutzten. Man brauchte fortan nur alle Links einzutragen und hatte dann diverse Kennzahlen zum Abruf bereit: Welche Linkbuilder baut pro Monat wie viele Links auf? Welche Anchortexte werden verwendet? Welche Linkziele? Auch hatte Linkbird bereits einen Cronjob integriert, der die Links automatisch überwachte und mir mitteilte, ob die Links entfernt wurden oder die Seite vielleicht gar nicht im Index war.

Ich muss aber zugeben: Schon nach sehr kurzer Zeit bemerkte ich, wie viele coole Sachen man mit der Software noch anstellen könnte – aber die Features fehlten. In der neuen Version 3.0, die in den nächsten Tagen gelauncht wird sind endlich die meisten dieser Features drin. Und die sind mächtig!

Featureliste

Hier einfach mal ein paar  Features zusammengetragen:

  • Anbindung an Sistrix, SEOmoz, Majestic SEO und Seolytics: Ich sehe welchen Sichtbarkeitsindex meine aufgebauten Links haben, wie viele Links meine Links haben und vieles mehr: Auch das ist so eine Sache, die wir momentan noch mit Excel machen.
  • Linkbuilding Plan direkt in Linkbird: Man kann definieren, wie viele Links man mit welchen Anchortexten für Projekt Domain.de haben möchte – und jeder Linkbuilder sieht dann die Linkziele. Man kann einzelne Projekte aber auch einzelnen Nutzern zuteilen (Nutzer X soll 20 Links mit den Anchortexten Y für Projekt Z aufbauen)
  • Budgets zuteilen: Das Feature braucht eigentlich kein SEO, weil wir ja alle keine Links kaufen. Würden wir es tun, dann könnte man dort Budgets für einzelne Projekte eintragen.
  • Imports, Exports, Reportings: Die Reportingfunktion war in der alten Version sehr spärlich – In Linkbird 3.0 soll sich das ändern.
  • Drag & Drop System: Alle Elemente im Dashboard sind dynamisch (per Ajax / jquery umgesetzt) und lassen sich verschieben oder verkleinern
  • Aufgaben- und Nachrichtensystem: Unabhängig von Linkzielen kann man Aufgaben delegieren à la “Texte für X bestellen” oder auch dem ganzen Team neue Anweisungen über das Dashboard geben.
  • und vieles mehr!
Die neue Webseite von Linkbird (noch nicht online)

Linkaquise-System

Am meisten beeindruckt hat mich das neue Linkaquise-System: Von dort aus kann man direkt Linkanfragen versenden – die gesamte E-Mail Korrespondenz läuft über Linkbird. So kann man auch vorgefertigte Templates verwenden und muss nicht jedes Mal die Mail neu schreiben. Man kann sich mittels der bald verfügbaren Toolbar zuerst die Seiten speichern und dann die Mails herausschicken. Die Templates kann man frei konfigurieren und auch Platzhalter verwenden. Hier ein Beispiel:

So legt man einzelne Linkaquisen an

Unten die Option “Automatische Nachfassmail” ist übrigens auch ein tolles Feature. :-)

Will man wissen welche E-Mail Templates oder auch welche Linkquellen besonders gut funktionieren, dann sollte man sich die Akquiseauswertung ansehen: Hier wird getrackt, wie hoch die Antwortquote ist und wie viele Links bei den verschiedenen Strategien herauskommen. So kann man beispielsweise testen, ob das “Du” oder das “Sie” besser ankommt, ob Linkaquisen von diversen Foren besser funktionieren als direkt über die Websuche und vieles mehr. :-)

Akquiseauswertung bei Linkbird

 

 

Fährt ein Mitarbeiter in den Urlaub, so kann er sehr komfortabel seine ausstehenden Akquisen an jemand anderen weiterleiten. So entstehen keine Lücken und Linkpartner warten nicht mehr ewig auf eine Antwort, bloß weil der Ansprechpartner weg ist.

Controlling von Projekten

Anhand des Screenshots sieht man hoffentlich, wie viel sich mittlerweile auswerten lässt:

Controlling von Projekten (Klick zum Vergrößern)

So sehe ich auch den Sichtbarkeitsindex meiner Links, die Linkziele und Anchortexte. Ebenso kann ich gut sehen, welche Linkarten im Zeitverlauf aufgebaut wurden und welche Domainpop meine Links haben. Auch Mitarbeiter und Bugets kann ich controllen.

Ranking Checks

Sobald ich einen Link eintrage, zieht sich Linkbird den Linktext automatisch. So war es bereits in der alten Version. Neu dabei ist allerdings, dass Linkbird ab diesem Zeitpunkt auch das Monitoren der Rankings beginnt. Wie das? Nehmen wir an, ich baue einen Link mit dem Linktext “SEO” auf. Ab diesem Zeitpunkt werden von Linkbird dann auch die Rankings für die jeweilige Seite zum Keyword “SEO” gecheckt. In einer simplen Grafik sieht man dann auch wann Links aufgebaut wurden und wann sich das Ranking verbessert hat. Dieses Feature ist eines meiner Favoriten.

Fazit

Klar, es gibt einige Agenturen die behaupten sie hätten eigene Lösungen, die besser sind. Das wage ich bei der Version 3.0 aber bei den meisten zu bezweifeln. Wer also noch kein Linkmanagement System hat, der sollte sich unbedingt Linkbird nicht nur ansehen, sondern schlichtweg kaufen. Während man bei den “klassischen” SEO Tools überall mehr oder weniger das Gleiche hat, gibt es kein (vom Funktionsumfang her) mit Linkbird vergleichbares Tool. Ob man jetzt Sistrix, Seolytics, Xovi oder Searchmetrics nimmt – ja mei, das ist eben auch Geschmackssache. Aber bei Linkbird gibt es (noch) keine ernstzunehmende Konkurrenz, besonders nach dem Relaunch. Soweit ich weiß, gibt es Anfang nächster Woche dann die neue Version für alle, momentan ist noch die Version 2.0 online.

Zwar folgt jetzt ein Affiliate-Link – aber auch so hätte ich über Linkbird berichtet, weil ich schlichtweg begeistert bin. Mein Fazit: Unbedingt ausprobieren!

http://www.linkbird.de/

Beitrag teilen:

Über den Autor

Julian Dziki ist SEO, Online Marketer und Affiliate seit 2007. Suchmaschinenoptimierung München

9 Kommentare

Reaktionen auf diesen Beitrag

  • Ivo

    Hallo Julian,

    ich nutze Linkbird schon seit dem es gestartet ist. Habe auch noch immer den Einführungspreis ;). Nach deinem Bericht müsste ich tunlichst mal ein Update fahren, da das letzte Update locker 6 Monate her ist.

    Grüße Ivo

  • Wir verwenden auch Linkbird. Kann mich Deiner Einschätzung nur anschließen, Julian. Bin auch auf die Ranking-Kontroll-Funktion sehr gespannt.

  • Seo

    Danke für deinen super Artikel. Du hast mich neugierieg gemacht. Ich werde mir linkbird nun mal etwas genauer anschauen.

    Vielen Dank

  • Wirklich super Tool ,bin schon auf die neue Version gespannt. Ab morgen ist es ja für alle User zugänglich

  • Sven

    Habe ich mich auf der Linkbird-Webseite nur nicht richtig umgeschaut oder gibt es nicht mehr die Möglichkeit die Software auf dem eigenen Server zu hosten? Das wäre ja fatal. Würde mich über Rückmeldung freuen.

  • Ivo

    Moin Sven,

    steht auch unten http://www.linkbird.de/products/overview/

    “Muss ich linkbird installieren?
    Nein, linkbird läuft in einer hoch-performanten & hoch-verfügbaren abgesicherten Cloud. Einfach anmelden und direkt nutzen!”

  • Julian

    Ich fand das anfangs auch befremdlich. Allerdings ist es letzten Endes sicherer als die Daten auf seinem Wald-und-Wiesen Hoster zu haben, oder?

  • Ben

    Ich bin leider erst bei Version 2.0 zu Linkbird gestoßen und bin extrem begeistert – sowohl vom Produkt als auch vom Laden. Wie die sich den Arsch aufreissen um die Kunden zufrieden zu bekommen – find ich klasse.

    Hab die 3.0 leider noch nicht ausprobieren können, freu mich aber sehr drauf.

  • Hallo Julian,

    vielen Dank für den Artikel. Links kann man auch kaufen?
    Wir haben Linkbird seit gestern in einer Testversion im Einsatz und bislang bin ich vom Rumprobieren sehr angetan. Ich bin sicher, dass wir uns nach der Testversion für das Tool entscheiden.

    Gut finde ich die Anbindung an Tools wie Sistrix, Xovi, etc. Die Akquise ist sicherlich keine schlechte Idee, man sollte sich jedoch nicht auf automatisierte Mails verlassen und selbst nochmal Hand anlegen. Auf die Akquiseauswertung bin ich sehr gespannt.

    Mein einziger Kritikpunkt ist derzeit die dürftige Hilfe. Die Suchfunktion für Foren hilft nur bedingt und die Whitepapers und wenigen Videos bei Youtbe lassen gelegentlich auch Fragen offen. Ein richtiges Handbuch wäre mal ein zusätzlicher Pluspunkt.

    Basierend auf dem eintägigen Schnelltest kann ich das Tool aber nur empfehlen.

Hinterlasse eine Antwort

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *

Du kannst folgende HTML-Tags benutzen: <a href="" title=""> <abbr title=""> <acronym title=""> <b> <blockquote cite=""> <cite> <code> <del datetime=""> <em> <i> <q cite=""> <strike> <strong>