Google Penguin Update – Rückschlüsse

27. April 2012  |     |  119 Kommentare
Ein Beitrag von Julian Dziki

So, heute vormittag habe ich mir einmal die Zeit genommen und viele Domains angesehen, mit vielen SEOs Rücksprache gehalten und versuche jetzt mal ein wenig genauer zu bestimmen, was beim letzten Google Update (Codename übrigens “Penguin”) passiert ist.

Nicht für alle ein freudiges Ereignis: Das Penguin Update

 

Sehr einfaches Update: Anchortexte

Sieht man sich die Verlierer an, so ist der Grund bei 90 % der abgestraften Webseiten der Gleiche. Ich zitiere einmal den Johannes, der gestern bereits herausfand:

“Sieht man sich die Backlink-Profile der rechts in der Tabelle aufgeführten Domains mal etwas genauer an, so fällt einem bei einem überraschend großen Anteil eine starke Konzentration auf „harte“ Money-Keywords bei den Top-Linktexten auf.”

Es ist so einfach! Ihr wurdet abgestraft? Dann guckt Euch Eure Anchortexte an! Punkt. Aus. Ende. Amen. Das ist alles – dahinter steckt kein großes Geheimnis. Wenn Eure Webseite Blabla.de heisst und Euer häufigster Anchortext “Horoskop” ist, dann seid Ihr selbst schuld, denn so geht man schon lange nicht mehr vor. Ich habe in den letzten vier Monaten wohl kaum ein Thema so oft angesprochen wie das der Anchortexte – das mache ich nicht zum Spaß so! Hier , hier und hier. Und die Geschichte ist nicht neu, hier ein Blogpost aus dem Jahr 2008. Meine Meinung: Wer trotz aller Warnungen noch wie ein Wahnsinniger Keywords verlinkt, dem gehört es auch nicht anders!

Lemminge?

90 % der Webseiten wurden wegen Anchortexten abgestraft. Weitere 5 % haben Links aus Linknetzwerken gekauft oder eben größtenteils Links gekauft. Meine Meinung: Man wird nicht abgestraft, wenn man Links kauft. Aber, wenn 95 % der Links einer Domain gekauft sind und so gut wie keine natürlichen Links vorhanden sind, dann knallt es einfach immer in den Rankings. Idealerweise kauft Ihr gar keine Links. Wenn Ihr es doch macht, dann macht es schlau! Nicht schlau ist es, wenn man zu “Linkbroker Peter” hingeht und mal eben 50 Links kauft (alles unterschiedliche IPs, andere Webmaster) und dann den Rest des Monats die Füße hochlegt. Man ist kein SEO, bloß weil man auf “dem Warenkorb hinzufügen” drücken kann. Links kaufen kann jeder mit Geld, das ist kein SEO!

Traurige Verlierer: Keyword Domains mit exakten Anchortexten

Die restlichen 5 % der Verlierer sind Keyword Domains. Hier hat es auch bei uns “geschnackelt”. Der Grund: Wer bisher etwa eine Pinguin.de hatte, der konnte sich so oft mit “Pinguin” verlinken, wie er wollte. Dieser Anchortext zählte nicht als Keyword-Link, sondern mehr als Brand. Hier hat es Google wohl geschafft, einen Faktor hinzuzufügen – zumindest hat es bei uns einige Keyword-Domains erwischt. Das bedeutet aber nicht, dass es Keyword-Domains generell erwischt hat.

Domains mit wenigen Links und Penalties gelöst

Einige Domains, die sehr wenige Links haben (unter 10 Stück) haben bei uns teilweise enorm gewonnen. Anscheinend hat Google hier auch einige Filter abgeschalten und gute Projekte mit wenigen Links bekommen bessere Rankings. Übrigens habe ich auch noch einen Fall gesehen, in dem eine Penalty wieder gelöst wurde – hier sind bei den Gewinnern einige mit dabei.

Fazit

Zusammengefasst kann ich nur sagen: Es hat sich nichts verändert, was es nicht sowieso schon gab. Die große Veränderung liegt darin, dass Google sensibler geworden ist. SEO ist nicht tot, Links sind nicht tot – sondern der Markt verändert sich. Mit dem Holzhammer braucht man heutzutage kein SEO mehr machen, so viel steht fest. Aber das ganze Rumgejammere habe ich langsam satt. Wer schlecht arbeitet, der bekommt eben auch schlechte Resultate – so einfach ist das. Wie der böse SEO sagt:

“Sind Keyworddomains tot? Sind Backlinks tot? Sind Affiliate Seiten tot? Nein sind Sie nicht! Sie sind aber nix wert, wenn du sie mies projektierst und schnell mit Backlinks vollballerst und 2 Sterne Texte für 1,50 € schreiben lässt. Spar dir die Zeit! Wir SEOs müssen uns zurück auf Qualität besinnen. Wir müssen Produktmanager sein, uns als User Experience Experten erweisen und Online Marketeers sein, die zukunftsweisend vorausdenken und keinen Schrott liefern. Fokusierung auf einige wenige Projekte und diese dann Richtig machen.” Quelle 

Eure Meinung?

Bild: Copyright: Jan Martin Will / Shutterstock.com

Beitrag teilen:

Über den Autor

Julian Dziki ist SEO, Online Marketer und Affiliate seit 2007. Suchmaschinenoptimierung München

119 Kommentare

Reaktionen auf diesen Beitrag

  • Der SEO Kunde ist noch nicht bereit für diesen Schritt. Fragt sich also, wie die Agenturen damit in der Lernzeit umgehen. Bin gespannt.

  • top-artikel, dem ist absolut nichts mehr hinzuzufügen!!

  • Keyword-Domains kann ich bestätigen. Zumindest auffällig viele unter den Verlierern. Es hat aber auch einige Kandidaten erwischt die zu den Panda-Gewinner bzw. gerade diesem wieder entkommen sind, erwischt. Frage mal beim Seokai nach.
    Relativ frische Domains mit zweifelhaften Linkaufbau hingegen sind bisher unbeschadet bzw. haben sogar noch dazugewonnen.

    Eine Beobachtung in den letzten Wochen ist zudem noch, dass scheinbar das im Januar gestartete Layoutupdate auch Wirkung zeigt. Adsense-Code relativ weit oben im oder vor dem eigentlichen Content, macht sich z.zt. überhaupt nicht gut. Auch wenn es prima Content ist. Die Adsenseseiten innerhalb einer Website ranken deutlich schlechter als der Rest der Seiten. Zumindestens alles was neu hinzukam.

    Vielleicht kann dazu auch mal jemand was sagen od. schreiben.

  • Hehe, Keyword-Domains kenne ich zu gut. Endlich wurden diejenigen mal abstraft, die das Internet versauen. Schaut euch mal mit sistrix [[[*editiert, kein Fingerzeig]]]. Alle haben über 60 % Sichtbarkeitsindex verloren. Übrigens alles die ein und dieselbe Firma, die mit einem Magento Shop mehrere Online-Shops auf verschiedene Domains erstellt. Halt mit Keyword Domains. Dazu zählen ca. 150 Brückenseiten generiert mit typo3 auf einem Host mit unterschiedlichen IP-Adressen. Ich hatte es mal Google gemeldet, aber damals haben die nicht darauf reagiert, selbst als ich denen stichfeste Hinweise gab, dass es sich um einen Host handelt, wo verschiedene IP-Adressen ausgegeben werden, um vorzutäuschen, dass es sich dabei um verschiedene Server handelt.

  • Natürlich war es bisher leichter sich eine Domain zu holen, sie kurz mal mit ein paar Texten vollzuballern und man brauchte nicht einmal eine Hand voll Links, um sie in die Top Ten zu bringen. Also warum hätte man mit seinen Seiten besser umgehen sollen? Hat doch alles wunderbar geklappt und man konnte so schnelles Geld machen.

    Man wurde faul und zählte das Geld und nun ist es eben so wie es ist und natürlich jammern die meisten SEOs, weil die Kohle eben nicht mehr stimmt. Aber mal ehrlich: Wieviel Arbeit hat man da reingesteckt und wenn man zu sich selbst ehrlich ist, war der Gewinn enorm und ich habe mich immer und immer wieder gefragt:

    Wie kann das sein, das “seltsame” Seiten nur ranken, weil die Domain stimmt. da waren viele SEOs schnell genug, um sich die entsprechenden Domains zu sixchjern udn bekommen jetzt die Quittung. Auch wenn mir die Betroffenen schon Leid tun aber sich den ganzen Tag in irgendwelchen Linktausch-Chats aufzuhalten und wie doof zu tauschen kann es ja auch nicht sein.

    Also, nicht jammern und wieder ran an den Speck. Es klappt eben nicht mehr so einfach aber seit dem Panda sollte man doch wenigstens etwas dazugelernt haben.

    P.S.: Ist nicht so als wäre ich da ungeschoren davon gekommen ;)

  • Ich denke auch man darf nicht sagen es hat alle getroffen die Links gekauft haben. Wir du schreibst es kommt auf das Verhältnis an und wo man gekauft hat. Wenn man halt über den Schwellwert kommt dann rappelt es, aber sonst kann alles gut laufen.

  • Frank

    TOP! Artikel. Danke

  • Vince

    Guter Artikel, bin die letzten Tage auf ein ähnliches Ergebnis gekommen.

    Eine meiner Seiten hat es massiv erwischt, -90% Sichtbarkeitkeitsverlust. Domainname besteht auf Key1-Key2-key3.TLD und wurde fast nur auf die Top-Keys verlinkt, kaum Brandlinks mit dem Domainname.
    Das ging nun 5 Jahre gut und jetzt ist das Fass übergelaufen. Zu meiner Verteidigung: Ich habe bei der Seite auch wirklich seit langem nichts mehr gemacht und wusste dass das irgendwann schief geht. Werde jetzt umplanen und die Seite so gestalten wie meine neueren Projekte die nicht viel verloren oder sogar gewonnen haben.

    BTW: Den größten Zuwachs hab ich bei einer Seite die recht neu ist und kaum Links hat.. verrückte Welt – zählt doch tatsächlich wirklich unique Content jetzt ;-)

  • Also Keyword Domains eher mit keyword.de oder http://www.keyword.de verlinken, dann sollte da auch nix passieren. Ich glaube aber kaum, das Keyword Domains jetzt grundsätzlich weniger bringen.

  • Ok, alles schön und recht, aber warum dann Uraltteile ohne BL’s oder teilweise sogar Spam usw. plötzlich das ranken anfangen oder eine Domain gleich mal Platz 1 und 2 mit der selben Url belegt oder irgendwelche Schrottseiten etc. auf einmal nen Top 10er haben ist mir nen bischen schleierhaft.

    Das mit den KW-Domains kann ich bestätigen (hat es mir eine zerbröselt).

    Macht mir den Eindruck, dass es zum Großteil optimierte Seiten hart getroffen hat (jedenfalls ist es bei meinen Projekten so).

    Gewonnen haben jedenfalls Brands und einige “Große” bzw. Seiten ohne Optimierung (da ranken dann plötzlich Teile aus einem “Wiki”, nur weil einer mal nen Dreizeiler zum Thema XY verfasst hat. Meine Seite mit XY Backlinks und guten Content etc. rauscht von Platz 2 ins Nirvana ab). Jupp, so nen Beitrag über drei Sätze zum Thema XY bietet nen echten Mehrwert – PS: Der Text war übrigens auch zum Kotzen). Oder du hast da plötzlich irgendwelche Wiki-Teile und Übersetzungs-Seiten (alla Dict.cc oder so) plötzlich da drinnen und du bist mit deiner Landingpage und sauberer interner Verlinkung, sowie Backlinks (kein LT oder Linkkauf oder sonst was) plötzlich weg.

  • Top Artikel, ehrlich! Genau meine Meinung – wir brauchen mehr Qualität! Weiter so!

  • Ist es nicht eher auch so dass diese Links dann einfach entwertet wurden? Also die mit den Moneykey Anchortexten und sich daraus dann einfach das schlechtere Ranking ergibt? Penalty deswegen also Abstrafung kann ich mir nicht vorstellen oder ist es das Selbe?

    Was soll man nun machen:

    Anchor Texte versuchen ändern zu lassen?
    Weiter Linkaufbau machen ohne Moneykey Anchor?
    Neues Projekt starten?

    :)

  • Selcuk

    @Alexander,

    was geht es dich an was andere machen? Wieso kümmerst du dich nicht um deine eigenen Seiten anstatt die anderen zu verpetzen? Das sind genau die komischen Leute die anderen schaden wollen um selbst zu profitieren.

    Zum Thema Anchortext Penalty, ich kann das in meiner Branche (Prepaid) nicht bestätigen. Die üblichen verdächtigen (mit fast 100% Keywords im Ankertext) ranken nach wie vor brillant. Kannst dir ja mal deren Backlinks ansehen? Auch im Bereich “Geld verdienen” sind die üblichen verdächtigen nach wie vor auf den vorderen Rängen trotz enormer Keyword Ankertexte.

  • Vor allem die Beobachtung, dass viele kleine Seiten mit sehr wenigen, aber dafür sauberen Backlinks gewonnen haben, kann ich nur bestätigen. Ich freue mich über gute Zuwächse bei einer ganze Reihe an kleinen Projekten.

  • Jawoll, passt. Wieder eine Stimme der Vernunft mehr.

  • Marco

    Ich betreibe online ein paar Seiten zum Thema X, als Beispiel soll “Autofahren” herhalten. Diese Seiten haben sehr hochwertigen Inhalt und sind für die User wirklich hilfreich. Das wird mir immer wieder durch Mails, Facebook Likes und Feedback der Werbepartner gesagt. Aber sie heißen halt (um beim Beispiel zu bleiben) bmw-fahren.de, audi-fahren.de, opel-fahren.de.

    Und es kann ja wohl nicht sein, liebes Google Team, dass ich jetzt zum Suchbegriff “Audi fahren” schlechter ranke, nur weil meine Domains, wie es ja auch normal im Web ist, halt am häufigsten mit der URL verlinkt werden. Dann müsste http://www.uni-koeln.de ja auch zum Suchbegriff “Uni Köln” schlechter ranken, eben weil die Domain wahrscheinlich am häufigsten mit http://www.uni-koeln.de verlinkt wird. Das ist wirklich Schwachsinn!

  • Grundsätzlich wohl richtig was du schreibst. Du hast nur vergessen ein paar Prozent Kollateral-Schaden einzuberechnen. Ich habe mittlerweile von einigen Blogs gehört (meiner auch) die deutlich verloren haben obwohl sie a) kein Linkkauf machen und b) gute Inhalte liefern und c) diese Inhalte freiwillig und nicht selten verlinkt werden.

    In meinem Fall ist das kein Beinbruch (weil ich finanziell nicht davon abhängig bin) und hat vielleicht sogar Gründe die ich noch suchen muss. Aber ärgerlich ist sowas schon. Mal gucken ob ich bei mir irgendwelche Gründe finde – im Linkprofil vermute ich diese aber nicht :D

  • Das, was Du schreibst, liest sich sehr schlüssig.

  • Timo

    Dem kann ich nur zur Häfte zustimmen. Denn was gar nicht erwähnt wird ist, dass Brands nicht angefasst wurden – obwohl diese sehr agressive Linkprofile haben.
    Also wurde scheinbar nicht der Algo allgemein angepasst, sondern schon gezielt auf Affiliate-Seiten evtl. auch Keyword-Domains (?)

    Ich schätze da steckt ein bisschen mehr hinter als einfach nur Verschärfung der Linkregeln. Kann mir gut vorstellen, dass es ein Mix aus Trustlinks, Linktexte, Themenrelevanz und evtl. auch Onsite.

    Von Onsite gehe ich aus, weil nun ein Haufen Seiten mit sehr wenig Text ranken, die einen hohen Trust haben und das Keyword gar nicht oder nur wenig verwenden.

  • Marcel

    Also bei mir ist es schon so das 2 Seiten direkt nach dem 24. abwärts gingen zwar nicht komplett aus dem Index oder sowas aber eben mit dem Hauptkey von 2 auf 6 und von 4 auf 8 oder so ähnlich… Lese gerade fleissig alle Seo Blogs aber habe noch immer kein Plan was ich tun soll bzw. kann. Ich habe auch dieses Formular entdeckt auf das Matti hingewiesen hat.

    Aber irgendwie bin ich nicht sicher ob ich von Big G meine Seite manuell checken lassen soll, der Gedanke macht mich irgendwie nervös *g* Auch wenn meine Seite an sich gut aufgebaut ist, unique Content mit Mehrwert usw. aber naja gut Links wurden halt auch gesammelt… klar. Ob das dann so gut kommt – ich weiss ja nicht…

  • Christian

    Danke für deine Erkenntnisse. Leider hat es mich auch erwischt aufgrund zuvieler Moneykeywords. Was würdet ihr tun
    - Harte Links langsam abbauen und Brand aufbauen?
    - Eine harte Links umwandeln?
    - Links lassen und Brandkeywords aufbauen?

  • Marco

    Vote Kommentar von xeomed für sinnlosesten Spamkommentar des Tages! Glückwunsch!

  • André

    Hört sich sehr einleuchtend an…

    Aber gehen wir davon aus es ist so, wie du sagst, was kann man tun und vor allem wie schnell sollte man das tun? Man hat, sagen wir mal 10 Seiten, die auf einen verweisen und zwar immer mit dem selben Keyword. Sollte ich die Seiteninhaber jetzt anschreiben und sie bitte den Anchortext zu verändern oder sollte man die Inhaber nach und nach anschreiben und sich Zeit dabei lassen?

    Oder sollte man es so belassen und schauen, dass man in Zukunft eben andere Anchortexte verwendet?

  • Danke für die gute Zusammenfassung der “Fakten”

  • Ein sehr guter Artikel, wo ich vollstens zustimme. Das Thema Anchrotext darf man nicht aus den Augen lassen. Was man jetzt tun sollte, ist sich seine Backlinkstruktur einmal anzusehen und dann analysieren, wie oft man in der Vergangenheit variiert hat.

    @Marco: Sehe ich auch so, eigentlich ist die Uni Köln in dem Sinne ja auch eine Keyword Domains, andererseits ist sie auch ein Brand, daher wurde sie auch nicht abgestraft unter dem Begriff.

  • Gut, jeder der sich ein paar Tage mit SEO beschäftigt hat weiß, dass das hier erwähnte Standard bzw. klar sein sollte.

    ABER, Qualität bleibt leider oft die Kehrseite der finanziellen Aspekte. Wie der SEOnaut oben schon geschrieben hat, wird jetzt teilweise ein Umdenken/Umlernen passieren – aber sicher nicht für alle und auch nicht zwingend (Viele Unternehmen werden das nicht)!

    Nur anhand dieses Update traue ich mich mal behaupten, ist der Zwang noch nicht Groß genug um wirklich umdenken zu müssen. Ich kann dir schnell einige Beispiele zeigen die bei diesem Update gewonnen haben, aber nicht dürfen hätten. Und wer etwas mitdenkt, spamt sich auch wieder schnell und effizient nach oben. Nur anders, nicht mal schwerer.

    Das wird ein ewiges Katz und Maus Spiel bleiben. Dieses Update deckt wiedermal(!) einen Bereich ab, der seit 3(?) Jahren nicht mehr funktionieren dürfte?

    Der Fairness halber sollte auch erwähnte werden, dass es einiges an Kollateralschäden geben hat. UND das zeigt schon wie nahe gute saubere Seiten algorithmisch an “schlechten” Seiten sind. = Nach 14 Jahren Daten sammeln geht´s nicht besser? …

  • Danke für den tollen Beitrag. Deckt sich mit meinen Beobachtungen.

  • ums gleich zu sagen: ich hab mich bisher nur theoretisch mit SEO beschäftigt und was ich in den letzten Wochen gelesen habe von den Möglichkeiten, per linkaufbau rel. schnell das Ranking zu puschen, hat mich angenerft. Wenn google dagegen nun was tut, find ich das gut!

  • Wollen wir doch mal ehrlich sein. Die größten Gewinner sind die, die sich auch ein großes Branding wie z.B. Fernsehwerbung / große Offline-Kampagnen leisten können. Das sich bei solchen Online-Shops von ganz alleine “sehr schnell” ein organisches Linknetzwerk aufbaut, ist ja wohl nichts besonderes. Um da einigermaßen Konkurenzfähig zu sein, kommt man sehr schnell in Versuchung das Ganze ein wenig “unorganisch” zu lösen. Wie dem auch sei: ALLES WIRD GUT :-)

  • Klaudius

    @Julian Reicht es denn, die Anchortexte, auf die man Einfluß hat, anzupassen oder ist die Domain mit den “falschen” Links verbrannt?

  • Mal angenommen durch die reinen Anchortexte hats eine SEO-Seite zerfetzt und diese rankt mit dem Key nur noch auf #101. Dann jagt man doch einfach mal pure Anchortextspamlinks auf die 100 vor einem und man ist wieder #1?
    Wenn Google sich das wirklich so einfach gemacht hat dann sehe ich hier gerade ein neues Geschäftsmodell entstehen -> “negative SEO” -> Die ersten Case Studies zeigen bereits “Erfolge”…ist es das was Google damit bezwecken wollte?

  • Sehr guter Artikel!
    Hiermit bestätigen sich auch meine Beobachtungen.

    Den Absturz einiger Keyword Domains kann Ich aus meiner Sicht aber nicht bestätigen. Allerdings muss ich auch dazu sagen dass unsere Keyword-Domains schon seit mehreren Monaten mit wenigen Brandlinks “rumliegen”. – ranken aber alle noch top!

  • Guter Beitrag! Danke, ist sehr interessant und ich bin gleicher Meinung wie Autor.

  • Thx, super Artikel zum Thema :)

    ohne schwarzmalerei, oder fehlinformationen…

  • AP

    Vielen Dank für den Beitrag. Wir werden uns dann gleich mal an die Arbeit machen :-)

  • dem kann ich mich nur anschließen Qualität siegt immer

  • Beste Stelle deines Artikels: Man ist kein SEO, bloß weil man auf “dem Warenkorb hinzufügen” drücken kann. Einfach genial ausgedrückt. Danke für den informativ-amüsanten Beitrag!

  • Sop

    Was würdet ihr denn für Seiten empfehlen, die es nun erwischt hat? Harte Keyword-Links abbauen? Wenn das nicht immer geht, “normale” Links dazu aufbauen, bis das Verhältnis wieder passt?

  • Julian

    Also entweder man passt die linktexte an. Ich persönlich würde alles so lassen und einfach so viele natürliche Links aufbauen, bis das Verhältnis wieder stimmt.

  • Danke Julian! Echt super Artikel! Und ja, mich hat es auch erwischt und ja, es waren Keyword Domains, die als xxx xxxx verlinkt waren. Also eben den Domain namen ohne www. oder .de ! Deckt sich alles sehr gut!

    Ich persönlich werde da NICHTS an vorhandenen Links ändern – wirkt doch auch noch künstlicher! Lieber neutral gegensteuern und schauen, was passiert! Gut, das ist sicherlich nicht der Tipp an die Leute, die von der betroffenen Domain leben müssen…

  • Alex

    Julian, klasse Artikel.
    @ Alexander Sibert; Selten so ein Stuss gelesen, Schämen solltest du dich! Andere Anzuprangern/ zu verpfeifen auch wenn es die Konkurrenz ist, Ist ein Absolutes No Go!

  • Ich habe gestern mit voller Absicht fast alle Linktexte bei einer betroffenen Seite kurzerhand umgestaltet und gut gemischt. Wenn es schon bei der Seite geknallt hat, will ich es jetzt auch ganz genau wissen. Außerdem sieht man dann endlich, wie Google tatsächlich reagiert und was wieder hinzugedichtete Mythen sind. Ist für mich der beste Weg aus solchen Updates wirklich was zu lernen. Andernfalls stochert man doch bis zum nächsten Knall eh nur im Dunkeln rum.

  • Na scheint so als würde sich der markt wenden um von linkkauf auf professionelle Texter umzusteigen, das fänd ich auch nicht unbedingt verkehrt, denn diese linkmasche wurd auch viel durch programme durchgezogen.

  • Unsere Seite wurde auch extremst abgestuft. Die Gründe kann ich aber noch nicht ertasten. Aufgefallen ist mir aber, dass genau die Keywords abgestraft wurden, auf die optimiert wurde. Die Keywords, welche wir außer Acht gelassen haben, ranken nun höher und teilweise mit zwei Unterseiten.

    Es scheint als hätte Google die Rankings ein mal auf den Kopf gestellt und lässt sie nun durch rieseln wie eine Sanduhr. Es mag sein, dass viele eine verdiente Abstrafe erhalten haben, dennoch ist es schlichtweg unfair.

    Man optimiert und steckt seine Zeit in eine Seite, so wie es “funktioniert”. Wenn ich nun meine Anchortexte so wie Google es “will” platziere und es keinen Effekt mit sich zieht, dann ist es doch klar, dass ich so optimiere, wie es einen Nutzen mit sich bringt.

    Vorstellen kann ich mir aber auch, dass Google etwas verursacht hat, was gar nicht vorgesehen war. Das Update zerfetzt die Suchergebnisse in vielen Suchwörtern extrem. Wenn auf Platz 13 für “Viagra” ein Gymnasium gelistet wird, dann läuft hier 100% etwas schief. Jeder SEO kann es schön reden, dass wir für Qualität sorgen müssen, dennoch sollte man hier nicht so naiv sein und glauben, Google würde es um Qualität der “Webseiten” gehen. Momentan spricht alles gegen Qualität, wenn halbherzige Seiten auf Platz 1 ranken.

    Naja, mal Kuchen essen und nächste Woche mit den “Aufräumarbeiten” beginnen.

  • Tim

    @ Andre

    das ist auch eine Frage mit der ich mich die ganze Zeit beschäftige…. ich glaube das das Ändern von den Links nun ja auch nicht gerade natürlich wirkt. Also denke ich , das man in Zukunft einfach die Linktexte / Linkziele ( Deeplinks) mehr variieren sollte und vielleicht onpage nicht zu 100 % konform sein sollte. Aber was weiss ich schon ;-)

  • Jendrik

    Also ich kann aus dem Stehgreif 20 Projekte nennen, die über 20% (Sistrix) Sichtbarkeit gewonnen haben und deren Linktextprofil sowas von hardcore Moneykeys (teils bis zu 15% und brand gerade mal 2%), so dass ich es für so einfach nicht halte.

  • Mir ist der Trubel um die jüngsten Abstrafungen nicht ganz klar – war doch logisch, dass das Update mal kommt. Wenn ich mir große Marken und Seiten mit einem gewissen Standing ansehe, kann ich mir problemlos die in diesen Fällen meistens “natürliche” Entwicklung ziehen. Da wird man selten “Kreditkarte ohne Schufa” oder “Schuhe online kaufen” auf den Plätzen 1-5 der meistgenutzten Anchor finden.
    Wenn man (auch wenn es nur auf Basis dieser Daten ist) bis jetzt nicht kapiert hat, dass ein “natürliches / organisches” Linkprofil die absolute Basis ist, dem kann nicht geholfen werden.
    Wer hingegen nach wie vor die flachsten Affiliseiten in den Index klopfen möchte, hat das Internet und Googles Idee nicht verstanden.
    FAZIT:
    Ich wünsche niemandem eine Abstrafung und noch weniger Gewinneinbusen, aber spätestens jetzt müssen wir alle beginnen, saubere und nachhaltige Projekte aufzubauen. Das finde ich gut :)

  • Aboluter Top-Beitrag, dem ist nichts mehr hinzuzufügen.

  • Cros

    Zählt nur für externe Links oder? Bei meinem Projekt verlinke ich übertrieben gerne, weils auch immer passt. Nutze dann den Anchor Text mit dem Keyword..das ist doch richtig oder nicht??

  • Dennis

    Für mich hat sich das Update echt als Witz herausgestellt (Nur auf meine Domains bezogen). Die einzige Seite, die es wirklich getroffen hat war mein privater Blog, an dem ich wirklich nichts manipuliert habe. 80% des organischen Traffics sind weggebrochen. Ich kann zum Glück darüber lachen. Wenn das allerdings Leuten passiert, deren Existenz an dem Traffic hängt, ist das nicht lustig. Ich bin gespannt, ob Google da nochmals nachbessert.

  • Ralf

    Julian sei mir incht böse, aber das klingt alles sehr altklug und simplifiziert. Es stimmt so einfach nicht, da Google hier meiner Meinung nach unter den “Anchor Text Penalty” gleich noch 2-3 andere Updates versteckt hat. Einer zielt gezielt auf Affiliate Seiten. Was ich beobachten konnte, dass im Großteil Affiliate Seiten verloren haben. Echte Shops oder Dienstleister wirklich nur dann, wenn sie zu extrem harte Links gesetzt haben. Google dämpft hier grundsätzlich (jede/im Trend die meisten) Affiliate Seiten (eine mehr, die andere weniger), egal wie gut die Qualität auch immer ist. Ich selber habe welche, und dort eine extrem hohe Variation an Linktexten mit mehr Content als alle Merchants in dem Bereich. Die hat es trotzdem erwischt. Wenn jemand das Gegenteil beobachtet hat, soll er es kundtun.

  • Interessant wäre doch mal eine Studie (die logischerweise Zeit braucht) – eine runtergeknallte Domain kriegt durch sinnvollen Aufbau Links zugeführt, eine andere wird versucht zu retten in dem man die Links die zur Abstrafung geführt haben versucht mit anderen Ankertextn zu versehen.

  • Die Abstrafung durch Keyword Domains mit exakten Anchortexten – kann ich absolut bestätigen.

  • Das Update hat dafür gesorgt, dass Seiten nicht mehr für Begriffe ranken, die nur künstlich nach oben “gelinkt” wurden. Wenn man Glück hat, bleiben die Besucher übrig, die wirklich zählen und der Umsatz passt trotzdem, sofern man ein Produkt hat. Ich denke auch, dass Affiliateseiten verloren haben, die werden aber noch weiter verlieren, denn die sind teilweise ein echtes Ärgernis für den Surfer.

  • Im großen und ganzen bringt diese Update nur Vorteile für alle, sowohl für den SEO, der sich nicht mehr mit der Anzahl an Links gegen große Firmen beweisen muss, sowohl auch die Suchenden, die immer bessere Ergebnisse geliefert bekommen.

  • “Ich denke auch, dass Affiliateseiten verloren haben, die werden aber noch weiter verlieren, denn die sind teilweise ein echtes Ärgernis für den Surfer.”

    Die einen denken so und die anderen wie ich, die denken das Blablabla- und Blablabla-mit-Adcent-Seiten ein echtes Ärgernis für den Surfer sind. Beides kein wirklicher Mehrwert gegenüber Shop- und Aff-Seite mit Infos.

  • Affiliateseiten

    Was meint ihr eigentlich mit Affiliateseiten die ganze Zeit?
    Ich betreibe eine ebook Seite mit Rezensionen..schreibe also eine Rezension und verlinke zu 3-4 Shops immer wo man sich das ebook kaufen kann… mit REF ID.
    Ist sowas gemeint oder Seiten wie “halsband.de” und dann nur artikel über halsband mit Affil links??

    Um backlinks kümer ich mich nicht…

  • Gute Artikel. Gute Zusammenfassung.

    Aber es gibt ein paar Frage:

    Die Anchor Texte haengen nicht immer von der Webseite (oder von dem Besitzer der Webseite) an. Wir können es “hypotetisch” machen: die Konkurenze mit einer Anchor Text zu verlinken, und auf die Abstrafung zu warten.

    Was können wir jetzt machen wenn wir Keyword-Domain haben, und wir haben es mit Tonns of Anchor Text Link verlinkt. ?( Wir haben es gemacht weil es Ergebniss gebracht hat)

    Sollen wir:
    - neue Kontent schreiben
    - neue Links mit variable Anchor Text zu erweben
    - neue Domain kaufen?

    Danke im Voraus,
    Endre aus Ungarn

  • Hi,

    ich glaube nicht, dass die Sache so einfach ist, wie Du sie hier darstellst.

    Wenn es eine Bestrafung für genaue Ankertexte gibt, dann ist dem negativen SEO Tür und Tor geöffnet.

    Das mit “Horoskop” wirst Du wohl bei unserer Seite schicksal.com gemeint haben. Sie gehört zu den Top Verlierern, hat 50% Traffic eingebüßt, 72% Sichtbarkeit.

    Ich bin jedenfalls darüber sehr frustriert und habe einen Blog ins Leben gerufen, der den Pinguin Verlierern helfen soll, wieder auf die Beine zu kommen:
    SEO Stories

    Beste Grüße,
    Georg.

  • Julian, wenn dem genau so ist, wie du schreibst – und ich zweifle nicht daran – dann ist doch eigentlich sonnenklar, wie man künftig Konkurenz in den SERPS abschießt, oder?

  • 2*Texte. Das gefaellt mir…

  • Marcel

    Hat jetzt echt niemand eine Idee bzw. einen Rat was man tun kann wenn man betroffen ist?

  • Interessanter Text. Ich bin auch einer von denen, die mit 90% Traffic Einbruch konfrontiert sind.

    Schade finde ich halt nur, dass ich mir mit der Zeit etwas Hobby SEO Kenntnisse angeeignete habe und dies anscheind begonnen hatte zu fruchten. Da merkt man, dass die Zugriffs zahlen steigen und mehr und mehr Besucher auf die Seite kommen. Der erste Gedanke ist dann natürlich “ok du hast also alles richtig gemacht” und nur einen Tag später kommt der Vorschlaghammer und man ist wieder fast bei 0. Wenn ich mir so das Google Webmaster Tool Forum anschaue gibt es dieses Problem wohl auch bei genügend anderen Bloggern.

    Ich würde mir hier nur etwas mehr transparenz von Google wünsche, insbesondere für neue Teilnehmer in der Blogger / Onlinewelt. Dann weiß man evtl. auch was Google von einem will. :)

    Gruß
    Ioannis

  • ydkm

    @Marcel

    Das gleiche mit der Konkurrenz machen. Wenn es so wäre, wie es hier steht – aber moment!

    Egal ob im umkämpften Tourismus, Finanz oder DSL Bereich. Zu Moneykeys ranken nach wie vor Seiten die zum Teil – Achtung jetzt kommt es – 80% aller Links das gleiche Keyword haben, für das sie auch ranken.

    Moment, wieso wurden die nicht abgestraft? Achso, so einfach ist es doch nicht? Ups!

  • Vielleicht sollte man bei der ganzen Thematik auch einmal das überdenken ;)

  • Luksn

    Hey Julian,

    wie schon so oft, muss ich mal wieder sagen – TOP Beitrag!

    Liebe Grüße,
    Luksn

  • Zu 100% ins Schwarze getroffen;) Danke!

  • Leider habe ich noch keine aktuellen Daten zu meiner Seite, jedoch treffen auf diese einige der “bevorteilten” Faktoren zu und keine der benachteiligten, also hoffe ich mal, dass es sich positiv für mich auswirkt :)

    Danke für den interessanten Artikel auf jeden Fall!

  • *lol* Nice one, Julian, right on target :)

    Hab dazu ne kleinen Test gemacht:

    Eine Affiliate Test Domain von mir mit sehr viel Monkey KWs dann nachträglich etwa 50% der Links von Money auf Brand, in dem Fall einfach die Domain http://www.die-domain.de und Anchortextvariationen mit Domain selbst, geswitched.

    Zwei bis Drei Tage warten und die meisten Rankings waren wieder da. We gotten “branded”, here we go ;)

    PS: Natürlich wird die Domain bald abkratzen, die Änderung hinterher ist wohl kaum zuträglich und definitiv nicht zur Nachahmung empfehlenswert. Aber für nen Test, wo die Domain eh schon im Nirwana war, wars echt nice :)

  • Gut geschrieben und Dankeschön für den Lacher:

    >> Man ist kein SEO, bloß weil man auf “dem Warenkorb hinzufügen” drücken kann.

  • Leider sind viele Kunden wirklich noch nicht bereit dafür … arbeitet man hochwertiger, ist es natürlich auch aufwendiger (davon abgesehen, dass ich schon immer der Meinung war, dass man das Netz nicht sinnlos mit Müll “zuballern” sollte, also auch im Bereich SEO eine Verantwortung – nicht nur seinen Kunden, sondern auch den anderen Nutzern des Web gegenüber hat) … und kostet mehr – bis jeder begriffen hat, dass SEO nicht das kaufen von 5000 Backlinks auf Ebay ist, wird es wohl noch einige Überzeugungsarbeit – und Kunden, die sich mal 6 Monate nicht melden, nachdem man einen Preis angesagt hat, kosten;) Trotzdem find ich die Entwicklung eher gut … man muss sich halt mit entwickeln … und das ist auch schon der Reiz an der Arbeit (den sollte es doch neben dem schnöden Mammon geben) …

  • Meine Beobachtungen haben ergeben, dass die flachen Texte, welche üblichweise beim Linkverkauf auf den Webseiten platziert werden ein Grund für Rankingverluste sind. D.h. nicht die eingehenden Links sind bei manchen Seiten das Problem, sondern die ausgehenden Keywordlinks, welche in schwachen Content eingebettet sind und auf Seiten zeigen, die wie wild Links eingekauft haben.

  • Ja, das ist mal ein Wort und ich danke dir dafür, dass du das mit den Ankertexten so klar rausgestellt hast. Es ist sehr wichtig, in meinen Augen, dass man nicht nur einfach auflistet, was es sein könnte, sondern es nach Wichtigkeit sortiert. In deinem Artikel halt mit Prozenzangaben. Ich habe Übrigends 16 Faktoren ausgemacht und in einem Artikel zusammengefasst: http://www.janik.cc/webdesigner-blog/2012/04/seo-uberoptimierte-webseiten-vermeiden/

    Mal schauen was die nächsten Wochen bringen, da das Pinguin-Update wahrscheinlich weiter ausgerollt wird.

  • ich habe mir die zeit genommen jeden kommentar hier zu lesen. Und muss sagen, dass die ansichten teils sehr stark auseinanderliegen und womit wir wieder am anfang sind. Der eine lernt dazu, der andere nicht. Gier und Qualität gehen nicht zusammen ins Bett.

  • Klasse ..vielen dank für diesen beitrag , ich war doch sehr überascht das meine seiten die ich ohne kauf links gemacht habe so weit nach oben gekommen sind und gerade die wo ich viel geld investiert habe in SEO und Linkaufbau ..schwupss wech sind sie ..naja auf ein neues ;-)

  • Im Nachhinein stelle ich fest, dass sich zwar die Sichtbarkeit unseres Blogs insgesamt sehr verschlechtert hat, wir dafür aber deutlich mehr Zugriffe über die Bildersuche generieren, so dass wir zumindest bei den Trafficzahlen kaum Veränderung spüren. Derart verarscht gefühlt habe ich mich bisher allenfalls mal von einer Frau – obwohl – eigentlich nicht.

  • @ Fritz

    Wieso meinst Du das die Domain bald eh deswegen abkratzen wird?

  • Martin

    Hallo Julian,
    schöner Artikel, danke.

    Was die nicht zur Domain passenden KW-Anchortexte angeht (www.blabla.de und “Horoskop”), so kann ich zumindest den Umkehrschluss nicht bestätigen, also dass die Domain mit dem häufig verlinkte KW darin hilfreich wäre.
    Mich hat der Pinguin pünktlich und ohne jeden Zweifel mit einem KW erwischt, das nicht nur häufig als Anchortext vorkommt, sondern sehr wohl auch in der Domain (eines von zwei Worten), aber das hat mir nichts geholfen. Offenbar hat das G dennoch als Linkspam eingestuft.

    Interessant, dass du als Beispiel Horoskop nennst, weil das ist ja meine Branche und ich hätte nicht gedacht, dass das ein “hartes Money-KW” ist.

  • Im neuen Update sehe ich persönlich auch nichts gefährliches für diejenigen, die nichts Künstliches für die Promotion Ihrer Website machten. Man muss sich eher bemühen, ständig seine Website vervollzukommnen mit dem neuen interessanten Content zu füllen und dann macht man sich keine Sorgen wegen verschiedene Updates.

  • hi,
    Otto hier. Kann mich Olja nur anschließen. Etwas SEO dazu passender Content und dann macht man sich keine Sorgen mehr wenn das nächste Update kommt. Man sollte sich auch mit long-tail befassen.

  • Schnipsel

    ” Wenn auf Platz 13 für “Viagra” ein Gymnasium gelistet wird, dann läuft hier 100% etwas schief. Jeder SEO kann es schön reden, dass wir für Qualität sorgen müssen, dennoch sollte man hier nicht so naiv sein und glauben, Google würde es um Qualität der “Webseiten” gehen”

    gut erkannt – denn um Qualität geht es auch nicht.

  • Schnipsel

    Google erkennt die Qualität einer Webseite nicht einmal im dritten Anlauf!

  • “Es ist so einfach! Ihr wurdet abgestraft? Dann guckt Euch Eure Anchortexte an! Punkt. Aus. Ende. Amen. Das ist alles – dahinter steckt kein großes Geheimnis.”

    Dies trifft definitiv nicht auf jede Art der Seite zu. Ich habe enorm viele Keywordlinks und habe durch Pinguin gewonnen ;)

  • Ja kann ich nur bestätigen seiten von mir mit kaum links sind deutlich gestiegen ..naja ich denke abwarten da kommt sicher noch was nach..

  • Update schön und gut – aber wie schon Einige vorher bemerkt hatten, gibt es zur Zeit mehr Wirrwarr in den serps als wirklich gute Ergebnisse. Das Beispiel mit dem “Viagra” und “Gymnasium” ist nur eines der Hunderte… :(

  • Die Analyse mag wohl stimmen, doch langsam geht mir die Seo-Optimiererei ordentlich auf die Nervern: Bekomme jetzt schon Mails von Linkpartnern bez. Ankertext ändern oder Links entfernen. Meist ist es doch so, dass sich die Lage in kurzer Zeit wieder normalisiert hat.

  • Das mit den SEO Angebote kann ich bestätigen. Bekomme bestimmt am Tag 1-2 Anfragen bzgl. einer möglichen Optimierung meiner Seite. Teilweise sind das ganz dubiose Gestalten, die nichteinmal ein Impressum vorzuweisen haben.

  • Es drängt sich mir in den letzten Tagen vermehrt der Verdacht auf – zumindest bei genauerer Betrachtung der SERPS, dass Seiten, die einen hohen Anteil an nofollow Links, ungeachtet der Quelle, besser bewertet werden. Also nicht, dass nofollow Links selbst explizit gewertet werden, sondern dass bei einem gewissen prozentualen Anteil an nofollow Links im Linkmix sich das positiv auswirkt. Auch wurden solche Seiten mMn vom Pinguin verschont.

  • Wir haben auch gemerkt, daß es viele Seiten, die vormals über uns platziert waren erwischt hat. Dadurch sind wir nun nachgerutscht.

  • GB

    Informativer Artikel, Danke!

  • Hallo,

    viele hat das neue Update erwischt. Aber immer ganz coool bleiben. Wenn ich in den Webmaster Tools keine Nachricht bekommen habe über einen unantürlichen Linkaufbau und es meine Seite erwischt hat ,einfach langsam auf gesunde Weise wieder Backlinks aufbauen und es geht wieder vorwärts.
    Gruß Frank

  • Hallo,

    ich kann mich da nur anschließen. Guter Artikel, und natürlich hat es wie immer nicht nur die “Bösewichte” der Branche getroffen. Mein privater Blog, der eigentlich in keinster Weise optimiert ist, war auf einmal aus den Suchergebnissen verschwunden und meine Leser (hauptsächlich Bekannte und Kollegen) haben sich gewundert, ob ich den Blog aufgegeben habe.
    Es hat sich herausgestellt, dass mir jemand etwas Gutes tun wollte und mich auf seiner Seite verlinkt hat, ständig gleicher Linktext und gleiche Ziel-URL… naja, jetzt hatte ich den Salat. Aber so etwas lässt sich wenigstens gut beheben.
    Schadhafte Links, die einem die Konkurrenz einbrockt, wird man nicht so schnell los. Hat denn schon jemand etwas mehr von dem Tool Disavow mitbekommen?

    Gruß

  • Ja da ist ne Menge dran!

  • Schlaue Füchse, die versuchen mit sehr wenig Aufwand gute Rankings zu erreichen sollten wissen es könnte noch ein “Fuchs-Update” kommen.

  • Gibt es schon Erkenntnisse von betroffenen Seiten, wo die Anchortexte umgebaut wurden?

  • “Die große Veränderung liegt darin, dass Google sensibler geworden ist.” – Auch im Jahre 2014 setzt sich dieser Trend fort! Google hat es geschafft im Detail den Algorithmus zu ändern, die einen nennen es “sensibler” ich würde sagen die Suchmaschine hat weiter an Qualität gewonnen…

Hinterlasse eine Antwort

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *

Du kannst folgende HTML-Tags benutzen: <a href="" title=""> <abbr title=""> <acronym title=""> <b> <blockquote cite=""> <cite> <code> <del datetime=""> <em> <i> <q cite=""> <strike> <strong>